joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 912
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 28.11.2010
gab eine ältere Frau im Alter zwischen 63-70 diesen Traum ein:

baby auffangen

fange im letzten moment immer das baby auf, das meine schwiegertochter erwartet

BABY = Neubeginn, Detailsinnovative Ideen, geläuterte innere Einstellung, neues Projekt, kreatives Potential

Assoziation: Neustart, innovative Ideen, geläuterte innere Einstellung, neues Projekt, kreatives Potential oder Entwicklungen.
Fragestellung: Was wird in mir geboren? Welche neue Fähigkeiten stehen mir zur Verfügung?
 
Baby im Traum kann bedeuten, dass wir mehr Verantwortung oder Aufgaben übernehmen müssen, die einer ständigen Pflege bedürfen, oder für den Beginn von etwas Neuem stehen. Baby ist das Symbol der unbewußten Sehnsucht nach Geborgenheit.

Das Baby kann im Traum einen realen Kinderwunsch ausdrücken oder mit einer Schwangerschaft oder Geburt im Zusammenhang stehen. Trifft dies nicht zu, symbolisiert es unsere Kindlichkeit und Unreife. Das bedeutet dann, dass bestimmte Wesenszüge von uns noch nicht oder erst ungenügend entwickelt sind und also gehegt und gepflegt werden wollen.
 
Nach der Geburt werden die biologischen Bedürfnisse des Kindes nicht mehr auf einer gleichbleibenden Basis befriedigt, auch ist das Kind nicht mehr automatisch vor starken Temperaturschwankungen, störenden Geräuschen, wechselnder Lichtstärke und unangenehmen taktilen Empfindungen geschützt. Seine weitere Entwicklung hängt jetzt weitgehend von der Qualität seiner Betreuung ab.
 
Siehe Abtreibung Babysitter Embryo Fehlgeburt Fötus Frühgeburt Geburt Kind Milch Schwangerschaft Stillen

  • Ein Baby im Traum zu sehen bedeutet Unschuld, Wärme und Neuanfang. Babys symbolisieren etwas in unserer eigenen inneren Natur, das rein, verletzlich, hilflos und unverdorben ist. Wer schöne Babys sieht, kann schöne Freundschaften schließen.
  • Wer ein Baby trägt, hat noch eine ganze Weile sein Päckchen zu tragen und erreicht gesteckte Ziele erst nach vielen Mühen.
  • Ein Baby stillen besagt, dass wir unsere Pflicht erfüllen sollten auch wenn es uns schwer fällt.
  • Das Baby fallen lassen, stellt die Angst dar, zu verantwortungslos mit einer neuen Lage oder Aufgabe umzugehen. Diese Traumsymbolik ist typisch für junge Mütter, weil sie fürchten eine verantwortungslose Mutter zu sein.
  • Unser Baby vergessen, stellt etwas Begonnenes im Leben dar, das aufgegeben wurde, obwohl viel Liebe und Arbeit darin investiert wurde. Vielleicht versuchen wir auch, unsere Schwachstellen zu verbergen. Alternativ stellt das Vergessen eines Babys einen positiven Aspekt von uns selbst dar, den wir aufgrund wechselnder Lebensumstände aufgegeben haben.
  • Wegen eines Babys frustriert oder gestresst zu sein, stellt Ärger dar, der bei der Bewältigung von neuen Schwierigkeiten oder zusätzlicher Verantwortung, uns das Leben schwer macht.
  • Im Traum ein Baby finden, deutet darauf hin, dass wir unser verborgenes Potenzial erkannt haben.
  • Auf dem Weg ins Krankenhaus zu sein, um ein Baby zu bekommen, bedeutet, dass wir von jemand abhängig sind und uns vollständig um dessen Wünsche kümmern müssen. Vielleicht versuchen wir, uns aus dieser Verantwortung zu befreien. Sind wir wirklich schwanger, bedeutet es, dass wir Angst haben, rechtzeitig ins Krankenhaus zu kommen.
  • Sich selbst oder jemanden als Baby im Traum zu sehen, bezieht sich auf unseren Wunsch, gepflegt und versorgt zu werden. Alternativ kann der Traum bedeuten, dass wir selbst oder sonst jemand, sich unreif verhält.
  • Das männliche Baby representiert etwas Neues, das über Unempfindlichkeit, Durchsetzungsvermögen, oder soziale Dominanz verfügt.
  • Ein weibliches Baby widerspiegelt Eigenschaften wie Sensibilitat, Sympathie und soziale Unterordnung.
  • Ein totes Baby stellt das Ende einer neuen Entwicklung dar. Etwas neu Begonnenes wurde gestoppt oder vergessen. Im positiven Sinne, kann es das glückliche Ende eines langwierigen Problems bedeuten, oder dass wir von lästiger Verantwortung befreit werden. Ein totes Baby symbolisiert manchmal auch das Ende von etwas, das einst ein Teil von uns selbst war. Wenn wir versuchen, ein totes Baby wiederzubeleben, bedeutet dies, dass wir uns weigern, in eine neue Lebensphase einzutreten. Wir halten uns zu sehr an der Vergangenheit fest.
  • Häßliche Babys deuten auf kleine Unebenheiten im eigenen Charakter hin.
  • Ein vernachlässigtes Baby weist auf die Vernachlässigung einer neuen Aufgabe oder Verantwortung hin. Es kann sich dabei auch um ein einschneidendes Problem handeln, um das wir uns zu wenig gekümmert haben. Es kann aber auch bedeuten, dass wir zu wenig auf uns selbst acht geben. Wir schöpfen unser volles Potenzial nicht aus. Alternativ könnten sich darin unsere Ängste vor den eigenen Kindern widerspiegeln, sie nicht ausreichend genug zu schützen, und für sie sorgen zu können.
  • Ein schreiendes Baby stellt eine Gegebenheit dar, die viel Aufmerksamkeit braucht. Es symbolisiert einen Teil von uns, dem die Aufmerksamkeit entzogen ist und der gepflegt werden muss. Alternativ repräsentiert es unsere unerfüllten Ziele und ein Gefühl des Mangels im Leben.
  • Ein hungerndes Baby bedeutet, dass wir von anderen abhängig sind. Es fehlt uns etwas im Leben, das sofortige Aufmerksamkeit und Befriedigung erfordert.
  • Ein Baby, das uns anlächelt, deutet darauf hin, dass wir pure Freude erleben. Wir verlangen nicht viel, um glücklich zu werden.
  • Ein Baby, das geht oder tanzt, bezieht sich auf das Potenzial und die Möglichkeiten, die das Leben für uns bereithält. Die Zukunft sieht rosig aus. Der Traum kann auch darauf anspielen, dass nur noch ein paar kleine Schritte in einer Beziehung nötig sind, um in einem Projekt erfolgreich zu werden. Wenn wir im wirklichen Leben ein Baby haben, spiegelt dieser Traum unsere Hoffnungen für dieses Baby wider.
  • Ein ertinkendes Baby stellt einen empfindlichen neuen Umstand dar, der mit vielen Unsicherheiten und negativen Gefühlen angehäuft ist und uns völlig überfordert.
  • Ein böses Baby bedeutet, dass wir uns große Sorgen um ein neues Projekt machen. Vielleicht übernehmen wir mehr Verantwortung, als wir bewältigen können.
  • Zu früh geborene Babies, stellen Umstände oder Probleme dar, die schneller als erwartet eintreten. Etwas früher tun müssen, als wir es geplant haben.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • besonders schönes und sauberes Baby: verheißt Liebe und Freundschaft.
  • Babys allgemein sehen: Unglück und Kummer.
  • ein schlafendes Baby: die Zukunft entwickelt sich bestens.
  • ein Baby füttern: es stehen noch manche Mühen bevor, bis man die Anerkennung der Umwelt erntet.
  • Baby schreien hören: schlechte Gesundheit und Enttäuschungen stehen bevor.
  • ein krankes Baby schreit: die Geschäfte sind im Moment rückläufig.
  • totes Baby: man wird bald von einem Todesfall hören.
  • selbst ein Baby zur Welt bringen: etwas Neues, eine neue Lebensrichtung oder Idee, wird in einem geboren.
  • eine Frau stillt ein Baby an ihrer Brust: entweder sie wünscht sich sehnlichst ein eigenes Kind.
  • oder sie möchte einem anderen Baby helfen, es betreuen und umsorgen.
  • Wenn eine Frau Ihr eigenes Baby stillt, wird Sie von demjenigen hintergangen, dem Sie am meisten vertraute.
  • Ihr fiebergeschütteltes Baby auf den Arm nehmen: psychische Qualen stehen bevor.
  • Wenn ein Baby ein drittes Auge am Hinterkopf hat, bedeutet dies, dass man erwischt werden wird. Man handelt nachlässig, weil man glaubt, dass niemand zuschaut.
(persisch):
  • Ein hübsches Baby steht für die Erfüllung eines großen Wunsches, wahrscheinlich ist mit einer unverhofften finanziellen Besserung oder mit Glück in Dingen der Liebe zu rechnen.
  • Ein häßliches oder krankes Baby im Traum besagt, dass Sie eine Person Ihres Vertrauens in Ihre Probleme einweihen sollten, weil Ihre gegenwärtige Lage weniger günstig ist, als Sie glauben.
(arab.) :
  • ein Baby wiegen: großes Glück ist vorhergesagt,.
  • ein Baby füttern müssen: es steht uns noch viel Mühe bevor, bis wir die Anerkennung der Umwelt erringen.
  • Baby füttern allgemein: dein Vermögen wird sich vergrößern.
  • ein Baby tragen: du wirst Mühe aber auch Erfolg haben,.
  • Baby ausfahren: du wirst viele Neider haben.

FANGEN = etwas in der Hand haben, Detailsein Problem unter Kontrolle bringen

Fangen im Traum zeigt uns, wen oder was wir im Wachleben fest in Hand haben. Zusätzliche Symbole sagen etwas darüber aus, was genau uns im Hier und Jetzt zur Verfügung steht.

Siehe Angeln Ball Beute Fisch Fischen Fischer Jäger Jagd Tier Vogel

  • Läßt man sich fangen, kann das ebenso die Hörigkeit in einem Liebesverhältnis umschreiben wie das Gefangensein in einer Idee oder einem Gefühl, das auf unsere Begeisterungsfähigkeit hinweist.
  • Bei etwas erwischt werden, was man nicht tun soll, stellt enthüllte Gefühle der Unehrlichkeit dar. Sich wegen inakzeptablen sozialen Verhaltens schlecht fühlen. Angst vor möglichen Konsequenzen wegen seinem Benehmen haben.
  • Jemanden ertappen bei etwas, was man nicht tun soll stellt die Überraschung oder das Beleidigtsein von unerträglichem Benehmen dar, das man nicht erwartet hat.
  • Ein Tier fangen: das Gefühle haben, ein Problem beseitigt oder unter Kontrolle gebracht zu haben. Unerwünschtes Verhalten zum aufhören zwingen. Lügner, Betrüger oder eine fehlverhaltende Person in Verlegenheit bringen.
  • Etwas oder jemand fangen, der wegläuft zeigt, dass man die Kontrolle über eine Situation gewinnen will oder sich in einer Angelegenheit durchsetzen will. Man will sichergehen, dass es zu keiner Niederlage, oder zu einem unerfreulichem Ergebnis kommt, indem man z. B. jemand mit seiner Unehrlichkeit oder seinem gefährlichen Verhalten konfrontiert.
  • Fische fangen kann eine Aufforderung darstellen, sich mehr um Selbsterkenntnis zu bemühen, sich genauer zu erforschen, um zur inneren Harmonie zu finden; außerdem können damit große Erfolge und finanzielle Gewinne angekündigt werden.
  • Fliegen fangen kann darauf hinweisen, dass man sich auf ein nutzloses Unterfangen eingelassen hat und dadurch Schaden nehmen wird.
  • Fliegenfänger verspricht entweder, dass man ohne eigene Anstrengungen einen Erfolg erzielen wird, oder warnt vor zu viel Leichtgläubigkeit, mit der man anderen auf den Leim zu gehen droht.
  • Fängt man eine Maus, kündigt das an, daß man Ärger bald überwinden wird.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • mit einem Netz Fische fangen wollen: man möchte etwas erreichen, doch hofft man dabei mehr auf das Glück;
  • Fangen bedeutet im allgemeinen etwas Gutes.
  • Fische fangen: verheißt reichen Verdienst.
  • als Angler durchs Wasser waten und viele Fische fangen: durch Fleiß große Reichtümer erwerben.
  • Aale fangen: ein neues Geschäft wird sich erfolgreich weiterentwickeln, doch ist Neid und Mißgunst angezeigt;
  • Adler fangen: Besiegung eines Feindes; Verlust und Gram.
  • Dieb beim Einbruch beobachten oder dabei fangen, kündigt eine beginnende günstige Phase im Leben an.
  • Dohlenvogel fangen oder im Käfig sitzend: wir werden unsere Feinde und/oder Schwierigkeiten überwinden.
  • Eichelhäher einfangen: auf erfreuliche Aufgaben hoffen können;
  • Eichhörnchen fangen: du wirst in Gefahr kommen;
  • Elster fangen: man wird sich seiner Feinde geschickt erwehren;
  • Ente fangen: Erfolg bei Unternehmungen;
  • Ente fangen wollen und dies nicht können: bedeutet Verluste;
  • Eule fangen oder im Käfig sehen: weist auf unheimliche Gäste oder Gesellschaft hin;
  • jemanden mit einer Falle fangen: etwas, das man schon lange erwartet hat, wird sich bald erfüllen.
  • Wild mit einer Falle fangen: im Beruf erfolgreich sein;
  • Fasan fangen oder schießen: gutes Fortkommen im Beruf; auch: das eigene Vergnügen über die Bedürfnisse anderer stellen;
  • viele Fische fangen: stellt reichen Gewinn durch eigenen Fleiß in Aussicht; eine begonnene Unternehmung wird erfolgreich verlaufen;
  • einen großen Fisch fangen: verheißt gute Geschäfte;
  • einen kleinen Fisch fangen: Traurigkeit;
  • einen Katzenfisch fangen: von Feinden in Verlegenheit gebracht werden; man kann jedoch mit Geist und Glück schlimmeres verhüten;
  • Fischotter sehen, fangen oder töten: gilt als Gewinn in allem.
  • Fledermaus fangen: baldige Besserung der Lage; für Kranke baldige Genesung;
  • Fliegen fangen und töten: zeigt an, daß man über Feindschaft und Widerwärtigkeiten Sieger bleiben wird; man wird einen Widersacher beseitigen.
  • Flöhe fangen: kündigt Befreiung von bösen Feinden an;
  • Forelle mit der Hand oder dem Netz fangen: unerwarteter Geldsegen; verheißt Wohlstand;
  • Forelle angeln oder fangen: Freunde und Einkünfte sind einem sicher.
  • Frosch fangen und töten: Kummer oder man wird sich selbst einen Schaden zufügen; sich zuwenig um die eigene Gesundheit kümmern, was im Familienkreis Anlaß zur Sorge gibt;
  • Fuchs fangen verspricht, daß man eine Hinterlist aufdecken und erfolgreich abwehren wird.
  • jemanden gefangennehmen: sich Zielen von Menschen geringeren Standes anschließen;
  • Goldfisch fangen: man wird viel Glück haben;
  • Grille fangen: man wird durch Glauben an sich selbst Erfolg haben.
  • Habicht fangen: verheißt Glück;
  • Habicht gefangen halten: verkündet, daß man auf dich eifersüchtig sein wird;
  • Hasen fangen: Sieg in einem Wettkampf davontragen.
  • einen Hecht fangen: man wird viele Schwierigkeiten überwinden.
  • lebendige Heuschrecken fangen: Rache an einem machtlosen und wehrlosen Menschen;
  • einem Hirsch nachlaufen, ohne ihn zu fangen: bedeutet einen unerfüllbaren Wunsch; eine aussichtslose Sache;
  • Huhn fangen wollen und diesen hinterher laufen: man läuft ständig kurzen Liebesaffären hinterher die keine Befriedigung bringen;
  • einen Igel eine Maus fangen sehen: man wird von habsüchtigen Menschen mißbraucht werden.
  • Kaninchen fangen: man sollte seine Ansprüche nicht zu hoch schrauben und ein weinig Bescheidenheit zeigen;
  • Krähe fangen: bedeutet Trauer und Unfrieden;
  • Krebs fangen: eine anstrengende Arbeit wird guten Lohn finden;
  • Kuckuck fangen: man wird einem törichten Gerede ein Ende machen;
  • Lachs fangen: bedeutet, daß man einen Fund machen wird, durch den man Gewinn und Vorteil erlangt;
  • Läuse fangen: man ist anfällig für Krankheiten und düstere Gedanken;
  • Lerche in einer Falle fangen: deutet auf leicht erringbare Ehre und Liebe; auch: Fehlschlagen von Plänen aufgrund der eigenen Gier;
  • Maikäfer fangen: eine verdrießliche oder schwierige Angelegenheit wird glücklich erledigt; man wird neue Freundschaften schließen können.
  • Maulwurf fangen: man wird mit allem fertig und erlangt Ruhm und Ehre;
  • Maus fangen: man wird Glück im Unglück haben;
  • Pelikan fangen: man schaltet ungünstige Einflüsse aus;
  • Ratte fangen: Streit in der Liebe oder Liebeskummer; bei älteren Menschen Probleme in ihren Freundschaften; man wird die Falschheit der Konkurrenten durchschauen und sie überholen können;
  • Rebhuhn fangen: man darf auf die Gunst des Schicksals hoffen; man wird von einem Menschen in der Umgebung getäuscht;
  • Schmetterling fangen: man wird zwar das Glück genießen können, doch es wird nicht lange währen;
  • einen Sperling fangen: man ist ein sehr genügsamer Mensch;
  • Spinne fangen: es winkt zu gegebener Zeit ein schöner Besitz;
  • einen Straußenvogel fangen: deutet auf weite Vergnügungsreisen und ständigen Wissenszuwachs hin.
  • sonstige Tiere fangen: zerschlägt alle Anschläge.
(arab.):
  • Fangen allgemein: Dein Vorhaben braucht viel Mühe und Arbeit, du wirst es aber schaffen, Gewinn.
  • etwas mit einem Netz fangen: geschäftliche Vorteile erlangen;
  • einen Aal fangen: man soll darauf achten ein Geschäft oder ein Vorhaben zu Ende zu bringen;
  • Adler schießen oder gefangen nehmen: Kummer, Trauer und Schaden stellen sich ein;
  • Bienen fangen: viel Gewinn.
  • Dachs fangen: seine Wohnung verändern.
  • einen Eber fangen: Freude und Gunst.
  • Ente fangen: etwas Bedeutendes wird dir gelingen;
  • Ente fangen wollen und nicht erreichen: mißlingende Unternehmungen;
  • Fische fangen: Bosheit von Neidern erleben.
  • Fledermaus fangen: erschwerter Geschäftsabschluß.
  • Fliegen fangen: bleibe auf dem rechten Pfad, damit du nicht zu Schaden kommst;
  • Flöhe sehen oder fangen: unerwartetes Glück;
  • Flöhe nicht fangen können: Plagen werden dich treffen.
  • eine Forell fangen: es erwartet einem ein amouröses Abenteuer;
  • Forellen in großer Menge fangen: Glück in der Lotterie haben;
  • Frosch fangen: Heimsuchungen jeglicher Art;
  • Fuchs fangen: du wirst falsche Freunde kennenlernen und entlarven.
  • Goldfisch fangen: man darf im Leben auf sein Schicksal vertrauen;
  • Grille fangen: man wird seine persönlichen Fähigkeiten erkennen und dadurch viel Erfolg haben.
  • Hahn fangen: Streitigkeiten werden dich belästigen.
  • Käfer fangen: man sollte seine Ansprüche nicht zu hoch schrauben und ein weinig Bescheidenheit zeigen;
  • Karpfen fangen: mit positiven Veränderungen seiner finanziellen Verhältnisse rechnen dürfen;
  • Krähe fangen: ein erschreckender Todesfall in deinem Verwandten- oder Bekanntenkreis wird dich erschrecken.
  • Kuckuck fangen: bestehende Differenzen zu Mitmenschen lassen sich nicht leicht bereinigen.
  • Maikäfer fangen: widerwärtige Zufälle zu überwinden haben.
  • Maus in einer Falle fangen: man soll sich vor Betrug von Anderen in acht nehmen;
  • Nachtigal fangen: Freude;
  • Otter fangen: du wirst aus einer schwierigen Lage den Ausweg finden.
  • Ratte fangen: man wird durch den Verrat guter Freunde einen erheblichen Verlust erleiden;
  • Schmetterling fangen: unbeständig in der Liebe sein.
  • Taube fangen: mühevolle Unternehmungen; Verlust durch Unüberlegtheiten erleiden;
  • Vogel fangen: du bist auf deinen Vorteil bedacht;
  • Wachtel fangen: ein lukratives Geschäft betreiben;
  • Wiesel fangen: gute Geschäfte werden materiellen Gewinn bringen.
(indisch):
  • Eichhörnchen fangen: sei etwas vorsichtiger, man will dich auf die Probe stellen.
  • Enten fangen: du mußt deine verworrenen Geschäfte endlich regeln;
  • Fische fangen: nicht immer meinen es die Menschen mit ihrer Freundlichkeit gut mit dir; du machst dir Feinde;
  • Fliegen fangen wollen: du wirst durch eigene Schuld in Not geraten;
  • Flöhe fangen oder töten: du wirst Ordnung in deine Angelegenheiten bringen; man wird unverhofft zu Geld kommen.
  • Hahn fangen: du wirst in Streit geraten;
  • Heringe fangen: du liebst heimlich; eventuell Hochzeit.
  • Karpfen fangen: kümmere dich mehr um deine Verwandten.
  • Krebs fangen: du bist heiratslustig; Glück in einer Heiratssache;
  • Lachs fangen: deine Mühe wird reich belohnt werden;
  • Maikäfer fangen: du wirst dir durch deine Güte treue Freunde erwerben;
  • Maus fangen: deine Pläne sind gut;
  • Nachtigal fangen: dein Brautstand wird sehr glücklich sein.
  • Ratte fangen: du entgehst einem Diebstahl;
  • Raubvogel fangen: du hast Glück in deinen Geschäften und Unternehmungen.
  • Schnepfe fangen: ein plötzliches Angebot wird dich in die Ferne führen;
  • Spatz fangen: du wirst eine unerwartete Begegnung haben.
  • Taube fangen: du wirst eine gute Nachricht bekommen;
  • Vogel fangen: Gewinn;
  • Wal fangen: deine Geschäfte werden mit der Zeit immer besser, nur nicht den Mut verlieren.
SCHWIEGERSOHN = jemand, Detailsüber dessen Eigenschaften man sich täuscht

Schwiegersohn im Traum als auch Schwiegertochter soll manchmal auf einen Irrtum hinweisen; das bezieht sich oft auf einen Menschen, über dessen Eigenschaften man sich täuscht.   Siehe Cousin Familie Onkel Schwager Tante Verwandte
ERWARTEN = verkündet meist vergebliche Hoffnung, DetailsBesuch- viele Tränen vergießen werden

Etwas oder jemanden erwarten verkündet meist vergebliche Hoffnung. Besuch erwarten soll vorhersagenen, dass man wird viele Tränen vergießen wird.   Siehe Warten Besuch Verwandte Abreise

Ähnliche Träume:
 
28.03.2021  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Fantasievolle Reise mit Baby und Perspektivwechsel
Wir fahren in einem Auto durch fantastische Welten. Meine Freundin Ljuba sitzt am Steuer. Ich sitze bzw. liege mal daneben oder auf der Rückbank. Ein Baby ist auch dabei. Wir vergessen es immer wider, bekommen es dann allerdings wiederbelebt und mit der Flasche Milch gefüttert. Dieses Baby ist erstaunlich erwachsen, kann sprechen und möchte seine Ruhe. Plötzlich füttere ich auch eine sehr attraktive Frau die für mich die Temperatur der Milch gecheckt hat und nun Milchspritzer im Gesicht hat. Irgendjemand fotografiert diesen herrlichen Anblick. Dann fahren wir rückwärts und landen in ...
 

21.05.2016  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Irre entführt mein Baby
Hallo ich habe geträumt: Ich bin im Krankenhaus weil ich am nächsten Tag operiert werde und das Krankenhaus will mich die Nacht dabehalten. Aber es gibt nur mehr Platz in der Psychiatrie also bringen Sie mich dahin. Ich habe noch meine 3 Monate alte Tochter bei mir, ich möchte sie mit dem Maxi cosi nehmen und zu meinen Mann bringen, doch da kommt mir eine verrückte zuvor und nimmt sie auf dem Arm und läuft mit ihr Weg, ich laufe ihr hinterher und schrei mein Baby, mein. Baby, dann schmeißt sie mein einfach so mit voller Wucht auf den Boden. Ich fange an zu weinen und bringe sie ...
 

13.05.2016  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Babys
Ich habe jetzt mehrmals von Babys geträumt. Ich selbe habe eins in der Hand gehalten und meine Schwester hat ein Baby fallen lassen, wurde aber wieder aufgefangen
 

11.04.2016  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
baby redet
Ich war auf einer Party. Auf dem Boden, der aus Holz war, saß meine Nichte. Sie ist noch ein Baby und hat sich mit mir unterhalten und erzählte mir etwas. Dann fing sie an zu singen.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x