joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

   

facebookLeser 87
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 07.10.2019
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Traum ein:

Mein Schwarm liegt betrunken auf der Straße

ich kann mich leider nur an einen Teil erinnern.
Mein Schwarm lag halt betrunken auf der Straße.
STRASSE = Lebensweg und Lebenssituation, Detailsunterwegs zu einem Ziel sein

Assoziation: Richtung; der Weg des Lebens.
Fragestellung: Zu welchem Ziel bin ich unterwegs?
 
Straße im Traum verkörpert den Lebensweg, die Richtung, die das Leben nimmt. Sie weist auf unsere Lebenseinstellung und richtet das Hauptaugenmerk auf unsere Vorhaben. Am Zustand und der Umgebung kann man ablesen, wie man sich gerade fühlt, und sein Leben führt, oder in welcher Art man mit seinen Mitmenschen umgeht und handelt, während man sich auf seine Ziele konzentriert. Dabei sollte man immer darauf achten, ob die Straße bergauf oder bergab führt oder auf dem gleichem Niveau bleibt.
  • Straße bergauf verweist auf eine Entwicklung zur geistigen und bewußten Klarheit.
  • Straße bergab auf eine Entwicklung zum ungehemmteren Ausdruck der Gefühle und Triebe.
  • Bleibt die Straße auf einer Höhenlage, kommt es auf die Umgebung an. Diese Straße mag einen langweiligen Lebensweg beschreiben oder auch ein Bild dafür sein, dass man sein Leben glücklicherweise vereinfacht hat.
  • Schlechte Straßen zeigen Abneigung oder Angst vor der eingeschlagenen Richtung an. Man will nicht das tun, was andere Leute für einen vorgesehen haben. Gezwungen sein, sich an getroffene Entscheidungen zu halten. Zu viel darüber nachdenken, was andere Leute über unseren eingeschlagenen Lebenweg denken.
  • Gefährliche Straßem spiegeln Angst, Unsicherheit oder Hilflosigkeit wider. Der Überzeugung sein, dass andere Menschen schwierig im Umgang sind oder nicht mit uns kooperieren wollen.
  • Eine unbefestigte Straße steht für einen schwierigen, turbulenten oder problematischen Lebensweg. Es kann eine Menge harte Arbeit von uns verlangt werden.
  • Eine asphaltierte Straße mag darauf hinweisen, dass das Leben einfach und mühelos vonstatten geht. Man hat eine klare Vorstellung von der eingeschlagenen Richtung und ist dabei gut versorgt. Alles läuft glatt über die Bühne, ohne dass einem etwas in die Quere kommt. Auch: Eine heikle Zeit, bei der man dem Alltäglichen nicht entkommen kann, oder ein Leben das zu einfach oder monoton ist.
  • Straßen in einer Stadt können sehr belebt oder auch menschenleer sein.
  • Straße sehen zeigt an, wie die nächste Zukunft verläuft, oft wird das als Symbol der Hoffnungen verstanden.
  • Kreuzungen oder -gabelungen weisen auf die Notwendigkeit hin, eine Entscheidung zu treffen.
  • Sieht man im Traum Straßenschilder oder Wegweiser, so sind diese tatsächlich zur Orientierung für Psyche und Geist gedacht.
  • Häufig träumen wir von, mit Fußgängern belebten Straßen, wenn wir uns entweder mehr persönliche Kontakte wünschen oder uns lieber für eine Zeit aus dem Getriebe der Welt zurückziehen sollten.
  • Einbahnstraße: Dieses häufig im Traum auftretende Symbol verweist auf unsere Eindimensionalität und Starrheit.
  • Küstenstraße: stellt immer die Frage nach der Verbindung zwischen Erdung und Gefühl (Wasser). Küstenstraßen sind oft gewundene und schwer zu fahrende Straßen.
  • Menschenleere Straßen sind häufig beängstigend. Sie weisen oft auf eine Atmosphäre auf, die uns an surreale Bilder, wie beispielsweise von Salvador Dali, erinnern. Diese Traumsituation deutet meistens daraufhin, dass man sich einsam und/oder verlassen fühlt.
  • Schwierige und gewundene Straßen geben auch eine schwierige Lebenssituation wieder, die meist durch mehr Klarheit vereinfacht werden kann.
  • Eine Fahrspur repräsentiert unsere Lebensrichtung, während man sich mit anderen Themen befasst oder mit Menschen, die das Gleiche tun wie man selbst.
  • Ein Spurwechsel kann eine Änderung der Einstellung oder des Denkstils widerspiegeln. Es kann auch unseren Wunsch widerspiegeln, die Lehren einer anderen Person zu befolgen.
  • Schneebedeckte Straßen bedeuten, dass man sich seiner Umgebung voll bewusst ist und alle Schwierigkeiten im Leben überwinden wird. Wenn Schnee auf die Straße fällt, zeigt dies, dass wir Erfolg haben werden, jedoch hält sich unsere Freude in Grenzen.
Wichtig für die Traumdeutung sind die Fahrzeuge, in denen man sich auf diesen Straßen oder Wegen fortbewegt, und wie die Fahrt verläuft. Straßen und Wege verweisen im Traum auf unseren Lebensweg, auf die gesamte Wegstrecke oder auf bestimmte Abschnitte des Weges. Man beachte bei diesen Traumsymbolen, wo der Weg oder die Straße herkommt und wo sie hinführt. Wie ist der Zustand des Weges und wie sehr ist die Straße befahren?
 
Siehe Autobahn Bergab Bergauf Einbahnstraße Gasse Glatteis Kreuzung Kurve Landstraße Sackgasse Verkehr Weg
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Die Straße, an der man selbst baut, weist zum Beispiel einen guten Weg in die fernere Zukunft.
  • Schlängelt sich die Straße kurvenreich durchs Gebirge (siehe dort), gibt sie Auskunft über die Schwierigkeiten, die sich uns auf dem Weg nach oben, zum Erfolg, entgegenstellen.
  • Straßen, die innere Komplexe des Träumers freilegen, führen meist durch einen Wald (siehe dort).
  • Lauern im Traum Gefahren, Räuber, Wegelagerer oder wilde Tiere am Straßenrand, meint dieses Bild, wir müssen die Menschen, die unserem Fortkommen im Wege stehen und die uns der Traum in vielerlei Gestalt vorgaukelt, erkennen lernen, um uns vor ihnen im Alltag schützen zu können.
  • Schlechte Straße oder enge Pfade behindern unser Fortkommen ebenfalls.
  • Straße voller Menschen kann das Bedürfnis nach Geselligkeit anzeigen, aber auch vor schwerwiegenden Konflikten warnen.
  • Verlassene Straße bedeutet, dass man sich nur auf sich selbst verlassen darf, mit keiner Hilfe von außen rechnen kann.
  • Breite Straße, oft mit schönen Gebäuden oder Blumen, verheißt eine glückliche, erfolgreiche und zufriedene Zukunft.
  • Enge Straße kann auf Schwierigkeiten hinweisen, man wird eingeengt und behindert.
  • Von der Straße abweichen warnt vor der bisherigen Lebensrichtung, die nicht im Einklang mit der Persönlichkeit steht.
  • Traum erotischer Prägung; Mahnung, sich nicht einfach wegzugeben.
  • eine lange Straße mit vielen Häusern sehen und entlanggehen: verheißt Neuigkeiten und Glück.
  • eine lange Straße entlanggehen: es steht einem noch ein mühevoller Weg bevor; jetzt braucht man vor allem Ausdauer und Geduld.
  • eine dunkle Straße sehen: es liegen noch viele Schwierigkeiten vor einem und zu deren Überwindung benötigt man vor allem Mut.
  • Straße mit vielen Menschen sehen: Besserung der Geschäfte; interessante Neuigkeiten.
  • eine kleine enge und wenig belebte Straße: bringt Klatscherein.
  • eine krumme Straße: man sollte überprüfen, ob man sich auf dem rechten Weg befindet.
  • durch menschenleere Straßen einsam gehen oder irren: kündet eine böse Überraschung an, bei der man völlig auf sich angewiesen ist.
  • Straße bei dunkler Nacht auf offener leerer sein: Gefahr und unangenehme Überraschungen.
  • sich auf einer bekannten Straße bei scheinbarer Dunkelheit in einer weitentfernten Stadt befinden: man wird bald eine Reise unternehmen, die aber nicht den gewünschten Erfolg bringt; ist diese Straße hell erleuchtet: man wird sich schnell vergehenden Vergnügen hingeben.
  • eine völlig unbekannte Straße: man wird viele Reisen unternehmen, die einem Wohlstand bringen.
  • eine Straße entlang gehen und Angst vor Verbrechen haben: man wird sich in privaten oder beruflichen Plänen aufs Glatteis begeben.
(arab.):
  • eine lange Straße mit großen schönen Häusern hinabblicken: großen Veränderungen entgegengehen.
  • breite Straße: dir stehen viele Möglichkeiten offen.
  • schmale Straße: Sieh zu, dass du ohne Schaden durchkommst.
  • gerade Straße: du hast eine glückliche Zukunft.
  • krumme Straße: dein Ziel ist nur auf Umwegen zu erreichen; auch: gib acht, dass du dich noch auf rechtem Wege befindest.
  • eine dunkle Straße: warnt uns vor Schwierigkeiten, die noch vor uns liegen; man wird Mut brauchen, um sie zu überwinden.
  • Straße mit kleinen und verfallenen Häusern: Unannehmlichkeiten durch Familienmitglieder.
  • Straße mit einigen Menschen: du wirst Besuch bekommen.
  • Straße mit vielen Menschen sehen: große Zerstreuung.
  • auf einer langen Straße gehen: es steht einem ein mühevoller Weg bevor, auf dem Geduld und Ausdauer benötigt.
(indisch):
  • Straße sehen: du kannst hoffen.
  • eine lange Straße entlang gehen: du wirst viel Glück haben.
  • Straße mit wenigen Menschen: du wirst mit der Behörde zu tun bekommen.
  • Straße mit sehr vielen Menschen: du wirst gute Geschäfte machen.
  • breite Straße: du kannst nach Gutdünken handeln.
BETRUNKEN = einen Fehler begehen, Detailsder zu einem Mißerfolg oder einer Entäuschung führen wird

Assoziation: Völlige Gefühllosigkeit.
Fragestellung: Wo in meinem Leben befürchte ich, die Kontrolle zu verlieren, oder würde ich gern die Kontrolle verlieren?
 
Betrunkheit im Traum bedeutet, dass man sich irrationalen Kräften überläßt. Man sehnt sich danach, ohne Hemmungen und Verantwortung zu sein. Betrunkenheit steht oft dafür, dass man nicht recht "bei Sinnen" ist, die Realität verkennt und deshalb Fehler macht, die später zu Enttäuschungen und Mißerfolgen führen werden. Vielleicht wird man auch darauf hingewiesen, dass man eine Bekanntschaft machen wird, die aber oberflächlich bleibt.
  • Sieht man Betrunkene, ist man von Menschen aus der eigenen Umgebung enttäuscht.
  • Sieht man sich selbst betrunken, will das Unbewußte unsere Hemmungen beseitigen, damit wir anstehende Probleme ohne Scheu meistern können. Das Betrunken sein im Traum deutet auch darauf hin, dass man die Realitäten des Lebens nicht so ernst nimmt, wie sie in Wirklichkeit sind.
Betrunken im Traum zeigt, dasss man mit dem Teil deines Selbst in Kontakt treten möchte, der unangemessenes Verhalten duldet. In alten Gesellschaften war Trunkenheit ein erlaubtes Mittel zum Abbau von Spannungen und zum Feiern.
 
Zuweilen enthält dieses Symbol auch den frühen Hinweis auf eine Ohren- oder Gehirnkrankheit (die tatsächlich zu Gleichgewichts- und Bewußtseinsstörungen führen kann), so dass man beim häufigeren Auftreten dieses Symbols eine Untersuchung veranlassen sollte.
 
Spirituell: Hemmungsabbau durch Alkoholgenuß kann eine Vorbereitung auf Ekstase sein.
 
Siehe Alkohol Bar Bier Drogen Rausch Kneipe Likör Party Schnaps Sekt Wein Wirtshaus
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • oft Warntraum bei Ohr- oder Hirnstörungen, falls nicht einmalige Reaktion auf von außen kommende Störung;
  • betrunken sein: man erlebt angenehme Stunden, die aber keinen großen Eindruck hinterlassen;
  • betrunkene Leute sehen: Enttäuschung seelischer Art;
  • auf einem Maskenball betrunken sein: man wird ausgelacht werden.
(arab.):
  • betrunken sein: glückliche Tage erleben, dir stehen angenehme Stunden bevor; auch: Dein Glück macht dich übermütig und unvorsichtig. Deine Gegner nutzen dies aus und du hast mit Mißerfolg und Spott zu rechnen.
  • Betrunkene sehen: du wirst durch fremde Schuld Schaden erleiden.
LIEGEN = eine Verschnaufpause benötigen, Detailsum nachzudenken, welche Entscheidung man treffen soll

Assoziation: Faulheit, Motivationslosigkeit und Ungewissheit.
Fragestellung: Was macht mich träge?
 
Liegen im Traum bedeutet, man denkt noch darüber nach, welche Entscheidung man treffen soll. Man ist noch nicht bereit oder nicht stark genug, um entschieden gegen ein Problem ankämpfen zu können. Mit anderen Personen zu liegen, ohne dabei Sex zu haben, kann folgende Bedeutungen haben:
  • Zusammen liegen deutet darauf hin, dass alle, die von einem Problem betroffen sind, im Moment nichts dagegen unternehmen.
  • Liegt man auf einer Person, kann man daraus schließen, dass man das Bedürfnis verspürt, jemanden in einer schwierigen Angelegenheit in Schutz zu nehmen, so dass weder man selbst noch der andere durch überstürzte Entscheidungen zu Schaden kommt. Auch: Erst mal nichts nach außen dringen lassen; die anderen in Ungewissheit schmoren lassen; zusammen abwarten und Tee trinken.
Man benötigt erstmal eine Verschnaufpause, um sich von einer aufwühlenden Angelegenheit zu erholen. Vielleicht glaubt man auch, dass es besser wäre, erst mal gar nichts zu tun. Oder: Eine zu passive Haltung genüber einem Problem einehmen; sich vor einer unangenehmen Situation drücken wollen
 
Siehe Ausruhen Bahre Bett Lehnstuhl Schlafen Sitzen Stuhl
 
ERINNERUNG = etwas verdrängt, oder immer wieder aufgeschoben haben, Detailsund schließlich vergessen haben, was ursprünglich wichtig war

Ein Mensch ohne Erinnerung ist bekanntlich ein psychisch Schwerkranker, einer, der nicht mehr in seiner eigenen Dauer lebt, einer, der nicht zurückgreifen kann auf das, was ihm die Lebensjahre vorher zufallen ließen. Ihm fehlt das Gedächtnis, das ihn mit dem Leben verbindet, welches ja immer gleichzeitig Vergangenheit, Gegenwart und sich entfaltende Zukunft ist.   Viele Traumbilder geben romantische Erinnerungen wieder. ... weiter

Ähnliche Träume:
 
01.04.2020  Ein Mann zwischen 28-35 träumte:
 
Schmerzhafter Schlag
Ich war ein Reporter. Ich war an einer Art Unfallstelle, wusste jedoch nicht genau was geschehen war. Deshalb beschloss ich, mit ein paar anderen Leuten näher ran zu gehen um herauszufinden was geschah. Als ich näher dran war sah ich Rettungswagen und auch die Polizei. Ich ging am RTW vorbei und wollte auch an einem Polizisten vorbei. In diesem Moment holte der Polizist aus und schlug mit voller Kraft, mit seiner Faust, auf die linke Seite meines Gesichts. Ich fiel zu Boden,spürte deutlich den Schmerz und blutete leicht aus der Nase. Außerdem weinte ich auch sehr. Ich blieb die ganze Zeit ...
 

03.06.2019  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Erschlagen offenes Ende
Ich verlasse eine Veranstaltung, die ich mit meinem verstorbenen Vater besucht habe. Mein Sohn ist auch anwesend. Beim Aufbruch helfen wir spontan einer eher hilfebedürftigen Familie ihren Großeinkauf umzuladen. Bei dem Versuch Dosen von einem Laster zu tragen, fallen diese plötzlich auf mich und ich liege am Boden, anfangs versuche ich mich am Kopf zu schützen aber der Dosenhagel endet nicht als ich mich umdrehe und eine Dose trifft meine Rippen. Ich drehe mich wieder in meine schutzhaltung und Wache vor Angst vor d Tod auf, bin aber im Traum noch am Leben und frage mich zum Ende ob ich ...
 

15.03.2019  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
hinwegfliegen
Ich stehe an einem schlammigen Fluß mit einem Mann. Um meinen Arm ist das Ende einer Schlange gewickelt. Der Mann rettet mich in dem Moment kommt die Schlange und beißt ihm in den Hals. Ich renne auf einem schlammigen Weg weg. Auf diesem Weg liegen Menschen die ihre Hände nach mir ausstrecken. Als ich das erkennen nehme ich Anlauf und fliege über den Menschen hinweg und stehe in einem ruhigen harmonischen Wohngebiet
 

20.02.2018  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
ich liege tot in einem Sarg Freundin redet unablässig auf mich ein
ich liege tot in einem offenen Sarg. Neben dem Sarg auf einem Stuhl sitzt meine beste Freundin. Sie redet die ganze Zeit, wirkt unbeeindruckt das ich vor ihr tot in einem Sarg liege. Sie redet ohne Pause, als wolle sie etwas Wichtige dringend loswerden. Meine Augen sind weit offen ich kann meine Freundin beim Reden zusehen. Aber nicht reagieren. Ich liege steif und vollkommen unbeweglich da - ich bin ja tot.
 

Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x