joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1057
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 26.10.2010
gab eine Frau im Alter zwischen 35-42 diesen Todestraum ein:

Sterben

wir lebten in der gleichen umgebung, jedoch die zeit war eine andere.wir trugen komische gewänder und kleider.mein sohn(sah etwas anders aus, musste vor gericht(er war ein baby) und wurde vom richter wegen ungehorsam zum tode verurteilt. mein vater und ich sollten ihn enthaupten.mein vater war auch jünger wie jetzt.ich hielt meinen sohn im arm und hab geweint.ich hab immer zu ihm gesagt, kommt nur davon, du nie hörst was die mama sagt
es kamen viele leute um sicher zu gehen, das wir es tuen.mein herz schlug ganz schnell und ich hatte angst.er guckte mich immer fragend an.
dann bin ich aufgewacht.

STERBEN = Wandel und Umbruch, Detailseinen neuen Lebensabschnitt beginnen

Assoziation: Wandel, Umbruch, neuer Lebensabschnitt;
Fragestellung: Was verändert sich zum Guten oder zum Schlechten?
 
Sterben im Traum gilt ein Hinweis auf einen neuen Lebensabschnitt. Irgend etwas aus der Vergangenheit muß nun endgültig hinter sich gelassen werden, damit man sich unbelastet neuen Aufgaben oder Menschen widmen kann. Eine Ära ist zu Ende gegangen, die Rollen werden neu verteilt.

Viele Psychologen deuten das Sterben im Traum so, dass man im Wachleben vergessen will {oder sollte}, was ein nahestehenden Mensch einem angetan hat - "Schwamm drüber!" sagt das Unbewußte. Es kann mit der Sterbenssymbolik aber auch ein seelischer Reifungsprozeß stattfinden, der sich günstig auf unseren Charakter und unser Verhältnis zur Umwelt auswirken wird.
 
Siehe Attentat Beerdigung Ende Leiche Mord Selbstmord Tod Toter Unsterblichkeit

  • Träume vom Sterben, die wahr wurden, sind unglaublich selten. Manchmal können sie Tod oder Krankheit anderer ankündigen. Oder sie stehen für Schäden und Verluste.
  • Sterbender Ehegatte stellt einen zuverlässigen oder schützenden Aspekt oder Gesichtspunkt seiner selbst dar, der bedroht wurde. Eine Angewohnheit oder ein Umstand auf den man angewiesen war hat sich geändert. Manchmal kann auch der plötzlich überraschende Verlust von etwas gemeint sein, mit dem man nie gerechnet hätte.
  • Ein sterbendes Kind stellt einen Verlust oder eine unangenehme Veränderung dar, bei der einem viele Möglichkeiten abhanden kommen. Es sei denn, es reflektiert ein heranwachsendes Problem, das endlich aus dem Weg geräumt werden kann.
  • Stirbt man selbst, stellt das völliges Versagen dar. Oder man macht gerade eine mächtige Vewandlung durch. Oder beides zugleich.
  • Stirbt jemand den man kennt, deutet dies auf eine Veränderung {verlieren oder erben?} bestimmter Eigenschaften seiner selbst, die für diese Person typisch sind. Oder die Weltanschauung dieser Person bereitet einem große Schwierigkeiten.
  • Sterben die Eltern deutet das auf die Unfähigkeit, erfolgreiche oder verheißungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • sterben allgemein: mit etwas aufräumen oder endgültig Schluß machen wollen; innerlich ist man mit einer Sache fertig, wenn man daran im Traum stirbt.
  • auch: es droht einem Böses von einer Person, die einst zum Aufstieg und Lebensfreude beitrug.
  • befürchten, sterben zu müssen: die Vernachlässigung der geschäftlichen Angelegenheiten wird zu geschäftlichen Einbußen führen.
  • auch Krankheiten drohen.
  • im Sterben liegen: in einem findet gerade ein seelischer Reifungsprozeß statt, den man bald auch in der Realität an sich feststellen wird.
  • selbst: sterben deutet auf ein langes Leben; gilt auch als eine Mahnung zum Ablegen übler Gewohnheiten.
  • auch: man wird einem leere Versprechungen machen.
  • andere sterben sehen: einem selbst als auch der eigenen Freunde wird in allen Lebenslagen kein Glück beschieden sein.
  • freilebende Wildtiere im Todeskampf beobachten: man wird sich von schlechten Einflüssen befreien.
  • Haustiere sterben sehen: ist ein schlechtes Omen.
(arab.):
  • jemanden sterben sehen: dauernde Freundschaft mit Bekannten; auch: du verlierst einen guten Freund.
  • selbst sterben: ein langes Leben vor sich haben.
(indisch):
  • andere sterben sehen: du wirst gute Nachrichten erhalten.
  • selbst sterben: langes Leben.
VATER = Gewissenhaftigkeit und die Fähigkeit, Detailsdie richtige Entscheidungen zu treffen

Assoziation: Moral; Autorität; Kontrolle; Führung; rationales Überich. Fragestellung: Worum kümmere ich mich? Was habe ich vor?   Vater im Traum repräsentiert das Gewissen, die Fähigkeit richtige Entscheidungen zu treffen, und zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Er kann auch eine Entscheidung reflektieren, die man bereits gefällt hat, oder zu fällen gedenkt. Vater steht teilweise auch für das ... weiter
HERZ = bedingungslose Liebe, Detailsfür andere Menschen Zuneigung empfinden

Assoziation: Andere Menschen lieben können. Fragestellung: Wo bin ich bereit, mich der Liebe hinzugeben?   Herz im Traum stellt die Fähigkeit dar, für andere Leute zu sorgen oder zu lieben. Es ist das Symbol für bedingungslose Liebe, Verständnis und warme Gefühle. Nicht selten steht es auch für Weisheit, die weit über Verstand und Vernunft hinausgeht. Die individuelle Bedeutung kann sich aus folgenden ... weiter
ARM = Grundlage des Handelns, Detailsdas Zupacken, das zum Erfolg führt

Arm sein, siehe unter Armut   Assoziation: Stärke, Bereit sein; Talente, Möglichkeiten. Fragestellung: Wofür bin ich bereit, oder worauf bereite ich mich vor? Was bin ich zu geben oder zu empfangen bereit?   Arm im Traum steht symbolisch für die Fähigkeit und die Grundlage des Handelns. Dementsprechend kann man den Verlust oder die Lähmung eines Armes deuten. Des weiterem stehen Arme für das ... weiter
SOHN = einen ehrlichen Aspekt des Selbst, DetailsErwartungen und Hoffnungen für die Zukunft

Assoziation: Jugendlicher Aspekt des Selbst. Fragestellung: Welche Erwartungen und Hoffnungen habe ich für die Zukunft?   Sohn im Traum weist auf eine Situation, bei der man Erfolge und Wachstum erwartet. Hat man im wirklichen Leben mehrere Söhne, so stellt jeder Sohn eine andere wahrhafte Eigenschaft von einem selbst dar. Dabei kommt es darauf an, welche eigenen Merkmale oder Gefühle am meisten mit dem Sohn in ... weiter
GEHEN = Absichten, Pläne und Ziele, Detailsweist auf den momentanen Zustand hin

Assoziation: Natürliche Bewegung, körperliche Betätigung. Fragestellung: Wohin bin ich unterwegs? Bewege ich mich schnell genug?   Gehen im Traum zeigt uns, in welche Richtung man sich bewegen soll. Es kann die augenblicklichen Absichten, Pläne und Ziele versinnbildlichen. Gehen ist der Schrittzähler auf dem Lebensweg. Wie man sich in der Traumhandlung fortbewegt, weist auf den Zustand hin, in dem man sich momentan ... weiter
ZEIT = einen bestimmter Lebensabschnitt, Detailsauch an etwas im Leben erinnert werden

Assoziation: Gebundensein und Organisation. Fragestellung: Wo bin ich bereit, mein Leben auf die leichte Schulter zu nehmen?   Zeit im Traum symbolisiert einen bestimmten Zeitabschnitt unserers Lebens. Auch die Vergangenheit, die Zukunft und sonstige nahe und ferne Zeiten, von denen man träumt, sind gegenwärtig. Die Zeitverhältnisse im Traum sind ein Spiegel unserer Persönlichkeit. Diese Regel läßt sich auf alle ... weiter
RICHTER = die Warnung, Detailsnichts Unbedachtes zu sagen und keinen Vertrag zu unterschreiben

Assoziation: Fällen einer Entscheidung; Weisheit oder Verurteilung. Fragestellung: Welche Entscheidung ist gut für mich, welche schlecht?   Richter im Traum steht oft für inneren Ausgleich und einen hoch entwickelten, vielleicht übersteigerten Gerechtigkeitssinn. Was die Schuldgefühle auslöste um vor einem Richter zu stehen, kann sich auf eine ganz bestimmte Person beziehen. In diesem Falle sollte sich im Traum ... weiter
GEWAND = etwas zu verbergen suchen, Detailsauch Ausdruck von Entspannung und Gelöstheit

Gewand im Traum kann bedeuten, dass man seine Blöße bedecken oder etwas zu verbergen sucht. Es kann auch ein Ausdruck von Entspannung und Gelöstheit sein. Was zutrifft, hängt vom Kontext des Traums ab. Hüllt man einen anderen Menschen in ein Gewand, dann bietet man ihm Schutz. Gewand {Kleidung}, das man selbst trägt, soll nach alten Traumbüchern für Sicherheit, Geborgenheit und Zufriedenheit stehen. Ist es ... weiter
URTEIL = die eigene Meinung in einer Angelegenheit, DetailsGegensätzliche ausgleichen sollen

Urteil im Traum gilt als Traumsymbol für die eigene Meinung in einer wichtigen Angelegenheit. Außerdem: Der Gerechtigkeitssinn soll unter Beweis gestellt werden. Fällt man selbst ein Urteil, warnt das häufig vor Irrtümern, die schwere Folgen haben können. Urteil zeigt manchmal, dass man gegensätzliche Teile der eigenen Persönlichkeit ausgleichen muß, um wieder gelassener zu werden. Außerdem kann es auffordern, ... weiter
UNGEHORSAM = Durchsetzung des Freiheitsbegriffes, Detailszu Verantwortungslosigkeit neigen

Ungehorsam im Traum im positiv erlebten Sinne, gilt als ein Symbol für die Durchsetzung des eigenen Freiheitsbegriffes. In Verbindung mit einer destruktiven Traumhandlung jedoch: Man neigt zur Verantwortungslosigkeit.   Siehe Bestrafen Eltern Gehorsam Götter Kind Lehrer Mutter Strafe Vater

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe 2+leute

 

Ähnliche Träume:
 
18.10.2021  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Mutter gestorben
Meine Mutter war verletzt, hatte etwas an der Hüfte. Ging am Krückstock. Dann starb sie daran.... Wir befanden uns in einer Art Höhle, es war düster, aber irgendwo gab es auch eine Lichtquelle. Sozusagen ein Licht am anderen Ende des Tunnels. Ohje, danach wurde es wirr. Wohnte abwechselnd in meiner Wohnung und in einem Wohnheim. Rabea war meine Zimmergenossin, deshalb wollte ich dort bleiben. Diesmal war es hell und freundlich.
 

12.03.2021  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Ilaria gestorben
Die Tochter meines Lebensgefährten ist gestorben an Bakterien Sie ist eingeschlafen und nicht mehr erwacht
 

17.01.2021  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Bruder soll in Zukunft sterben
In meinem Traum lebt mein geliebter großer ( älterer Bruder) wir haben jetzt Mitte Januar und wir beide wissen das er im April sterben soll. An einer Krankheit die man ihm aber nicht ansieht ect. Er ist wie immer. Und ich Weine vor ihm ganz viel und sag ,,du darfst nicht sterben. Ich schaff das nicht. Kann man da wirklich nichts mehr machen?" Und er nimmt mich in den Arm und sagt "Nein" Den Traum hab ich seid 2 Tagen. Er macht mir Angst.
 

18.09.2020  Ein Mann zwischen 21-28 träumte:
 
Sterben
Toter Bruder lacht mich an blutüberströmt glas aus dem Fuss ziehen weg laufen Glasscherbe Bruder verwandelt sich in einen Bekannten sterben
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x