joakirsoft - Träume suchen und Traumtagebuch


facebookLeser 50
   vote-iconDiesen Traum bewerten :

 
Am 28.10.2023
gab eine ältere Frau im Alter zwischen 63-70 diesen Todestraum ein:

sterben

ich bin in einem Krankenhaus und habe eine dünne, faltige dunkelbraune Gestalt. Mir wird am Abend gesagt das ich innerhalb 24 Stunden sterben werde. Ich bespreche mit Menschen was mit mir nach meinem Tod gemacht werden soll, einbalsamieren, Musik abspielen usw. Vor mir selbst stirbt ein anderer Mensch, sein Geruch war einzigartig, er wird auf einer Bahre mit einem Tuch bedeckt liegend, an mir vorbei geschoben. Ich lebe am nächsten Morgen noch und warte auf den Tod. Bald beginne auch ich einzigartig zu riechen, wie der andere Mensch. Ich weiß das ich bald sterben werde und frage mich ob ich das merke. Scheinbar merkte ich es nicht, denn plötzlich möchte ich von meinem Schutzengel abgeholt werden. Statt dessen befinde ich mich in Gesellschaft einer Frau und eines Jungen. Der Junge wartet mit mir auf eine Art Straßenbahn an der Haltestelle. Es fahren einige Straßenbahnen vorbei, einige halten, niemand steigt ein oder aus. Wir sind die einzigen. Der Junge sagt das wir auf eine bestimmte Bahn warten müssen, die irgendwann schließlich ankommt und uns mitnimmt.

Dein Traum enthält viele verschiedene Elemente, die unterschiedliche Interpretationen zulassen. Hier sind einige mögliche Deutungen:

  • Krankenhaus und Sterben:

    Der Traum beginnt mit einem Krankenhausaufenthalt und der Nachricht, dass du innerhalb von 24 Stunden sterben wirst. Dies könnte auf die Angst vor Verletzlichkeit, Sterblichkeit oder Verlust hinweisen. Es könnte auch symbolisieren, dass du dich in einer schwierigen Lebenssituation oder einer Phase des Übergangs befindest.
  • Vorbereitung auf den Tod:

    Die Diskussion über deine Wünsche nach dem Tod deutet darauf hin, dass du dich möglicherweise mit deinen eigenen Lebensprioritäten und der Frage nach dem Sinn beschäftigst. Es könnte darauf hindeuten, dass du nach Bedeutung und Kontrolle in deinem Leben suchst.
  • Einzigartige Gerüche:

    Die einzigartigen Gerüche der verstorbenen Person und dann von dir selbst könnten auf die Individualität und Einzigartigkeit jedes Lebens hinweisen. Es könnte auch auf die Idee der Erinnerung oder des Nachhalls hindeuten, der nach dem Tod bleibt.
  • Schutzengel und Straßenbahn:

    Der Wunsch, von einem Schutzengel abgeholt zu werden, könnte auf den Wunsch nach spiritueller Führung oder Trost hinweisen. Die Anwesenheit einer Frau und eines Jungen sowie das Warten auf die Straßenbahn könnten auf die Vorstellung einer Reise, eines Übergangs oder einer neuen Phase im Leben hinweisen.
  • Die Auswahl der Straßenbahn:

    Das Warten auf eine bestimmte Straßenbahn könnte darauf hindeuten, dass du auf etwas Bestimmtes oder Bedeutsames in deinem Leben wartest. Es könnte auch symbolisieren, dass der Übergang oder die nächste Lebensphase eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt und vielleicht auf eine Entscheidung oder Veränderung wartet.

STERBEN = Wandel und Umbruch, sterbeneinen neuen Lebensabschnitt beginnen

Assoziation: Wandel, Umbruch, neuer Lebensabschnitt;
Fragestellung: Was verändert sich zum Guten oder zum Schlechten?
 
Sterben im Traum gilt ein Hinweis auf einen neuen Lebensabschnitt. Irgend etwas aus der Vergangenheit muss nun endgültig hinter uns gelassen werden, damit wir uns unbelastet neuen Aufgaben oder Menschen widmen können. Eine Ära ist zu Ende gegangen, die Rollen werden neu verteilt.
 
Träume vom Sterben, die wahr wurden, sind unglaublich selten. Manchmal können sie jedoch auch Tod oder Krankheit anderer ankündigen. Oder sie stehen für Schäden und Verluste.

Viele Psychologen deuten das Sterben im Traum so, dass wir im Wachleben vergessen wollen {oder sollten}, was ein nahestehenden Mensch uns angetan hat - "Schwamm drüber!" sagt das Unbewußte. Es kann mit der Sterbenssymbolik aber auch ein seelischer Reifungsprozeß stattfinden, der sich günstig auf unseren Charakter und unser Verhältnis zur Umwelt auswirken wird.
 
Siehe Attentat Beerdigung Ende Leiche Mord Selbstmord Tod Toter Unsterblichkeit

  • Sterben wir selbst, stellt das völliges Versagen dar. Oder wir machen gerade eine mächtige Vewandlung durch. Oder beides zugleich.
  • Stirbt jemand, den wir nicht kennen, werden die Ereignisse, die bald passieren werden, nicht gut für uns sein. Aber es wird kein allzu großes Problem werden. Wir sollten keine Angst vor den kommenden Geschehnissen haben, da sie uns letztendlich zugute kommen werden. Eben weil sie uns helfen, uns als Person weiterzuentwickeln.
  • Stirbt jemand den wir kennen, deutet dies auf eine Veränderung {verlieren oder erben?} bestimmter Eigenschaften von uns selbst, die für diese Person typisch sind. Oder die Weltanschauung dieser Person bereitet uns große Schwierigkeiten.
    • Wenn wir jemand sterben sehen, der bereits tot ist, vermissen wir diese Person sehr. Es ist normal, diese Art von Traum zu haben, wenn wir uns an gemeinsame Erlebnisse erinnern oder diese noch einmal durchleben. Und dass es schöne Momente unseres Lebens waren. Aber es ist Zeit zu akzeptieren, dass uns der Tod diesen Menschen genommen hat. Wir müssen loslassen und weiterzumachen, neue Erfahrungen sammeln, die genauso angenehm sein werden.
    • Stirbt jemand, der im Wachleben noch am Leben ist, müssen wir berücksichtigen, wer die "gestorbene" Person war. Auch, in welcher Umgebung sie sich befand. Handelt es sich um unseren Lebensgefährten, kann sich dies auf ein Geschäft beziehen, das wir abschließen möchten und in das wir beabsichtigen, viel Geld zu investieren. Solch ein Traum ist eine Warnung: Das Geschäft wird große Verluste verursachen und wir werden am Ende scheitern.
      • Ein sterbender Ehegatte stellt einen zuverlässigen oder schützenden Aspekt oder Gesichtspunkt von uns selbst dar, der bedroht wurde. Eine Angewohnheit oder ein Umstand auf den wir angewiesen waren, hat sich geändert. Manchmal kann auch der plötzlich überraschende Verlust von etwas gemeint sein, mit dem wir nie gerechnet hätten.
      • Sterben unsere Eltern, deutet das auf die Unfähigkeit, erfolgreiche oder verheißungsvolle Entscheidungen zu treffen. Sprechen wir mit unseren sterbenden Eltern, steckt dahinter die Angst, sie zu verlieren. Oder besser gesagt, wir haben nicht die geringste Ahnung, wie wir mit solch einem Verlust umgehen sollen. Der Traum kann eine Warnung sein, dass wir sie bald verlieren könnten und dass wir im realen Leben jede Chance nutzen sollten, mit ihnen zu sprechen.
        • Wenn unsere Mutter stirbt, ist dies kein angenehmer Traum und für jeden sehr beängstigend. Aber wir brauchen uns keine Sorgen machen, denn unserer Mutter wird nichts Schlimmes passieren. Die Bedeutung dieses Traums ist, dass wir Angst haben, allein zu sein, und eine Person neben uns brauchen, die uns verwöhnt und sich um uns kümmert. Dieser Traum wird auf diese Weise dargestellt, weil Mütter eine Schutzfigur für ihre Kinder sind.
      • Wenn ein noch lebender Freund stirbt, ist es angebracht, dass wir unsere emotionalen Konflikte lösen, die wir gerade durchmachen.
      • Wenn ein noch lebender Verwandter stirbt, müssen wir auf uns selbst aufpassen, denn das Pech folgt uns. Und die Projekte, die wir übernehmen möchten, kommen einfach nicht zu uns, egal wie sehr wir uns auch bemühen.
  • Stirbt jemand in unseren Armen, zeigt dies einen negativen seelischen Aspekt über uns. Es kann bedeuten, dass wir nicht alles ausdrücken, was wir denken und fühlen. Sobald wir Dinge zurückhalten und für uns behalten, lassen wir sie in uns sterben. Wir müssen deshalb sehr vorsichtig sein und unsere Einstellung schnell ändern, sonst kann es passieren, dass wir ein sehr unglücklicher Mensch werden.
  • Ein sterbendes Kind stellt einen Verlust oder eine unangenehme Veränderung dar, bei der einem viele Möglichkeiten abhanden kommen. Es sei denn, es reflektiert ein heranwachsendes Problem, das endlich aus dem Weg geräumt werden kann.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • sterben allgemein: mit etwas aufräumen oder endgültig Schluß machen wollen; innerlich ist man mit einer Sache fertig, wenn man daran im Traum stirbt.
  • auch: es droht einem Böses von einer Person, die einst zum Aufstieg und Lebensfreude beitrug.
  • befürchten, sterben zu müssen: die Vernachlässigung der geschäftlichen Angelegenheiten wird zu geschäftlichen Einbußen führen.
  • auch Krankheiten drohen.
  • im Sterben liegen: in einem findet gerade ein seelischer Reifungsprozeß statt, den man bald auch in der Realität an sich feststellen wird.
  • selbst: sterben deutet auf ein langes Leben; gilt auch als eine Mahnung zum Ablegen übler Gewohnheiten.
  • auch: man wird einem leere Versprechungen machen.
  • andere sterben sehen: einem selbst als auch der eigenen Freunde wird in allen Lebenslagen kein Glück beschieden sein.
  • freilebende Wildtiere im Todeskampf beobachten: man wird sich von schlechten Einflüssen befreien.
  • Haustiere sterben sehen: ist ein schlechtes Omen.
(arab.):
  • jemanden sterben sehen: dauernde Freundschaft mit Bekannten; auch: du verlierst einen guten Freund.
  • gestorben sein: ein langes Leben vor sich haben.
(indisch):
  • andere sterben sehen: du wirst gute Nachrichten erhalten.
  • selbst sterben: langes Leben.
TOD = nur ein Wandlungssymbol, todkeineswegs ein Signal für einen tatsächlich bevorstehenden Todesfall

Assoziation: Ende eines Zyklus. Fragestellung: Was ist vorüber?   Tod im Traum kann für eine Herausforderung stehen, der wir uns stellen müssen. Er markiert meist das Ende eines Lebensabschnittes; wir werden mit neuen Plänen, Hoffnungen in eine neue Phase eintreten und sollen dabei die früheren Erfahrungen beachten. Oft glauben wir allzu rasch, in solchen Träumen künde sich unser eigenes Sterben oder der Tod in ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, weissdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
FRAU = die passive Seite, fraudie sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend oder intuitiv ist

Assoziation: Weiblicher Persönlichkeitsaspekt. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?   Frau im Traum steht für weibliche Eigenschafen, die passiv, sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend, intuitiv, kreativ oder gebender Natur sind. Aber auch Merkmale wie betrogen werden, benutzt werden, Eifersucht oder Unterlegenheit können damit gemeint sein. Außerdem: Uns Dinge ... weiter
WARTEN = eine Erwartungshaltung hegen, wartenwissen oder hoffen, dass alles zu seiner Zeit kommt

Im Traum auf jemanden oder etwas zu warten, steht für eine Erwartungshaltung seitens des Träumenden. Vielleicht hält man Ausschau nach Menschen oder Umständen, die uns darin unterstützen, voranzukommen oder Entscheidungen zu treffen. Es kann auch sein, dass man erwartet, dass jemand auf eine bestimmte Weise regiert, vielleicht indem er einem hilft. Oder es ist damit Angelegenheit gemeint, die fast abgeschlossen ist. ... weiter
KRANKENHAUS = Heilung und Gefangensein, krankenhausin schwierigen Lagen mit Trost und Hilfe rechnen können

Assoziation: Heilung; Eingeschlossensein. Fragestellung: Was darf in mir heil werden?   Krankenhaus im Traum kann entweder einen Ort der Sicherheit darstellen oder aber einen Ort, an dem das Dasein bedroht und verletzbar ist. Faßt man es als Ort des Heilens auf, dann stellt es den Teil unseres Selbst dar, der weiß, wann eine Ruhepause von Verpflichtungen und Schwierigkeiten nötig ist und wann wir es zulassen dürfen, ... weiter
FAHREN = im Leben weiterkommen wollen, fahrennach echten Werten streben

Assoziation: Arbeit an Energie und Kraft. Fragestellung: Wie weit kann ich kommen? Welches ist mein Wunschziel?   Fahren im Traum hängt in seiner Bedeutung davon ab, welches Fahrzeug wir benutzen. Grundsätzlich ist damit eine Veränderung im Leben verbunden. Es deutet jedoch immer das Weiterkommen wollen auf der Lebensfahrt an, das Streben nach echten Werten. Autofahren kann Macht, Dominanz und Autorität ... weiter
EISENBAHN = ein nachhaltiges Ziel anstreben, eisenbahnetwas Neues beginnen wollen

Assoziation: Ein Mittel zum Fortkommen auf der Lebensreise. Fragestelleung: Wovon will ich mich von meinem bisherigen Leben losreißen, alles hinter mir lassen, etwas Neues beginnen?   Eisenbahn im Traum symbolisiert ein Mittel zur kollektive Bewegung auf dem Lebensweg. Dabei verweist sie eher auf eine Starrheit, da sie an den Schienenweg gebunden ist, als der Bus, der zur Not individuelle Wege fahren kann. Manchmal ... weiter
BRAUN = Erdverbundenheit, braunsich von schlechten Gedanken und Lebenslagen befreien können

Assoziation: Materielle Welt, Sicherheit. Fragestellung: Was in meinem Leben bedarf der Organisation?   Braun im Traum gilt als Farbe der Erdverbundenheit und Sinnlichkeit und taucht oft bei naturverbundenen Menschen in Träumen auf. Die individuelle Bedeutung ergibt sich aus den weiteren Begleitumständen. Manchmal kann die Farbe auch auf eine Wende im Leben hinweisen, die auch ungünstig ausfallen kann. Wer sich ... weiter
FRAGEN = Selbstzweifel und Ungewissheit, fragennicht wissen, was man mit seinem Leben anfangen soll

Fragen im Traum weist auf die Ungewissheit, etwas anderes mit seinem Leben anzufangen oder etwas zu verändern. Vielleicht ist man versucht, den Ausgangszustand oder die etablierten Regeln einer Beziehung in Frage zu stellen. Jemanden nach etwas zu fragen, bedeutet, dass man etwas m Leben braucht, das man derzeit nicht hat. Man hinterfrage seine eigenen Fähigkeiten. Auch: Der Wunsch nach Hilfe. Jemanden nach dem Weg ... weiter
JUNGE = einen Mangel an Reife, jungeetwas befindet sich noch im Anfangsstadium

Assoziation: Unerfahrenheit, Mangel an Reife; Fragestellung: Wo mangelt es mir an Erfahrung?   Junge im Traum symbolisiert die männlich-intellektuelle Seite der Persönlichkeit, vor allem Verstand und Willen; er fordert dann meist auf, unser Leben bewußter und aktiver in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Von einem Jungen träumen, stellt unerfahrene, männliche Aspekte wie Bestimmtheit, Wut, Überlegenheit oder ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Mensch Strassenbahn Falten Geruch Haltestelle Tuch Musik Leben Schieben Abgeholt Bahre Gesellschaft Abend Duenn Morgen Steigen Stunde Vierundzwanzig Einbalsamierung

 

Ähnliche Träume:
 
03.04.2023  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Sterben
Ich und meine Mutter,sind bei einem Autounfall gestorben!danach haben wir mit weiße Farbe unsere Gesichter und Füsse bemalt
 

Sterben11.03.2023  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Sterben
Ich stehe am Zaun in meinem Garten. Rechts von mir steht mein frisch verstorbener Partner und gibt mir einen runden roten Spiegel und eine Gabel und ein Messer.
 

05.12.2022  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
gestorben
Ich bin in einer Kirche, sehe dort einen guten Bekannten Gitarre spielen und gehe von dort zum Zahnarzt. Den Termin kann ich nicht wahrnehmen, bekomme einen neuen und gehe wieder in die Kirche. Dort erfahre ich das der gute Bekannte gestorben ist.
 

18.10.2021  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Mutter gestorben
Meine Mutter war verletzt, hatte etwas an der Hüfte. Ging am Krückstock. Dann starb sie daran.... Wir befanden uns in einer Art Höhle, es war düster, aber irgendwo gab es auch eine Lichtquelle. Sozusagen ein Licht am anderen Ende des Tunnels. Ohje, danach wurde es wirr. Wohnte abwechselnd in meiner Wohnung und in einem Wohnheim. Rabea war meine Zimmergenossin, deshalb wollte ich dort bleiben. Diesmal war es hell und freundlich.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1 Bewertung 1 Stern
2 Bewertung
3 Bewertung
4 Bewertung
5 Bewertung
6 Bewertung

Bewertung 1 Stern
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung