joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 524
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 24.07.2017
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Traum ein:

Schlafen auf Treppe

Ich träumte, dass ich auf einer familiären Treppe schlafe und mit einer Decke zugedeckt bin.
TREPPE = einen schrittweisen Fortschritt, Detailses geht voran, wenn auch nur langsam

Assoziation: Langsamer oder schrittweiser Fortschritt.
Fragestellung: Zu welchem Ziel möchte ich mich hinauf- oder hinabbegeben?
 
Treppe im Traum kann ein Nachlassen oder Zuwachs an Zuversicht, Erkenntnis oder Vernunft verkörpern. Geht es aufwärts, kommt man voran, wenn auch nur langsam. Oft ist Geduld gefragt oder ein langer Lernprozess, bevor eine schwierige Aufgabe in Angriff genommen werden kann.
 
Auch: Schwierigkeiten damit haben, die Vorrausetzungen für ein verantwortungsvolles Erwachsenwerden anzuerkennen. Ewas beginnen wollen, obwohl noch nicht alle Vorrausetzungen zur Durchführung erfüllt sind.
  • Geht man hinauf, befindet man sich auf dem Weg zu mehr Erkenntnis und Verständnis. Auch: sich in geistiger, körperlicher, sozialer oder wirtschaftlicher Hinsicht verbessern (wollen). Vielleicht wird sich im Wachleben unsere Position verbessern, sie kann eventuell sogar angehoben werden;
  • Wenn man die Treppe hinauf rennt, befindet man sich entweder auf der Überholspur, oder man ist zu schnell unterwegs und verpasst deshalb eine wichtige Gelegenheit im Wachleben.
  • Wer langsam eine Treppe hinaufsteigt, kann dies dahingehend deuten, dass er ein höheres Selbstbewusstsein erlangt, Fortschritte in Richtung eines Ziels macht, sich in eine positive Richtung bewegt oder auf dem Weg zum Erfolg ist. Es kann auch bedeuten, dass er ein höheres Bewusstsein erreicht.
  • Geht es abwärts, warnt das Unbewußte vor einem möglichen Abgleiten oder Verschlechterung einer Situation. Manchmal kann damit aber auch gemeint sein, dass die Bedingungen einer schwierigen Angelegenheit etwas erleichtert werden. Hat man Angst, die Treppe hinunterzugehen, kann dies bedeuten, dass man sich nicht den zugrunde liegenden Emotionen und Ängsten stellen möchte.
  • Auf der Treppe stehen und nicht wissen, ob man hinauf oder hinab gehen soll, deutet an, dass man Schwierigkeiten damit hat, wie man in einer Situation vorgehen soll. Es kann auch darauf hinweisen, dass man in einem bestimmten Bereich des Lebens festsitzt oder emotionale, körperliche, finanzielle oder spirituelle Probleme hat. Es kann auch symbolisieren, dass es keinen einfachen Weg gibt, voranzukommen, um Erfolg zu haben oder das aktuelle Problem zu lösen.
  • Wenn man stolpert oder fällt, während man die Treppe hinauf oder hinunter geht, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass es einem an Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen mangelt. Probleme beim Treppensteigen kündigen an, dass man kaum in der Lage sein wird, Fortschritte im Leben zu machen, es sei denn, man ist bereit hart dafür zu kämpfen.
  • Eine rutschige Treppe verdeutlicht, dass man einen Weg eingeschlagen hat, der zu zweifelhaftem Erfolg führen wird. Wenn man es jedoch ohne Mühe geschafft hat, nach oben zu kommen, bedeutet dies, dass man eine Aufgabe bewältigen kann, zu der andere nicht fähig sind.
  • Wenn die Treppe im Traum unter einem zusammenbricht, kann dies die Angst vor Erfolg oder Unsicherheiten in der Karriere und den Beziehungen darstellen.
  • Die Anzahl der Stufen geben Auskunft über die Länge des noch zurückzulegenden Weges.
  • Eine sehr lange Treppe vor einem Haus kann viel Aufwand, Arbeit und Mühe ankündigen, um seine Ziele zu erreichen.
  • Eine fehlende Stufe oder ein fehlender Teil des Geländers, zeigt das eine innere Unsicherheit an, die es zu beseitigen gilt. Wenn eine Stufe fehlt oder das Geländer brüchig ist, besteht in uns eine Stück "Haltlosigkeit".
  • Eine schmale Treppe zeigt an, dass wir zu engstirnig sind. Wir müssen das Problem von allen Seiten betrachten. Wenn es eine enge Feuerleiter war, sollte man auch einen Rückzug in Betracht ziehen.
  • Eine Steintreppe im Traum zu sehen, ist ein Zeichen von Ruhe und Unerschütterlichkeit. Man hat keine Angst vor Überraschungen und Prüfungen und ist bereit für alles, was das Leben bereit hält.
  • Zu manchen Räumen führen verwickelte, sehr umständliche Treppen oder Leitern; besonders häufig ist der Abstieg in den Keller oder der steile Aufstieg in die Dachräume nicht in Ordnung.
  • Vom Schlafzimmer die Treppe hinunter in die Küche gehen, kann die Bereitschaft widerspiegeln, eine bislang sehr intime Angelegenheit auch mit anderen Menschen zu diskutieren.
Treppen sollen gepflegt und ganz sein, von gleichen Abstand der Stufen. Sie verbinden als Symbol die verschiedenen Stockwerke unserer Persönlichkeit. Wenn man also zu Fuß nach oben oder unten über die Treppe in ein anderes Stockwerk geht, steht dieses Symbol für eine neue Denkweise oder einen neuen emotionalen Zustand.
 
Aus eigener Kraft verfolgt man ein Ziel. Die Treppen selbst mögen dabei nicht einmal so relevant sein, als die Räume von woher man kommt oder wohin man geht. Wendeltreppen lassen erkennen, wie schwer es ist, im Leben nach oben zu kommen.
 

 
Siehe Abstieg Aufstieg Geländer Hintertreppe Leiter Stockwerk Stufen Treppensteigen Wendeltreppe
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Treppe sehen: mahnt, auf seinen Ruf zu achten, da er in Gefahr ist.
  • Treppe hinaufsteigen: man beginnt einen geistigen Aufstieg, der einem über die Niederungen des Alltags hinaushebt, doch muss man mit beschwerlichen Hindernissen und Lebensverhältnissen rechnen.
  • auch: sagt Reichtum und Glück sowie die Erfüllung eines Wunsches voraus.
  • Treppe hinabsteigen: nach vielen Anstrengungen ist jetzt eine Erleichterung in Sicht, denn man erreicht eine gesunde Ebene.
  • auch: man ist bei Menschen, die man demnächst aufsuchen wird, herzlich willkommen.
  • man wird in seinen Angelegenheiten kein Glück haben; die Liebesbeziehung wird ungünstig sein.
  • Treppe hinunterfallen: man wird das Opfer von Haß und Neid.
  • von einer Treppe in die Tiefe stürzen: man wird bald eine schmerzliche Ernüchterung erfahren.
  • breite und schöne Treppen: verheißen Reichtümer und Ehre.
  • andere eine Treppe hinabsteigen sehen: Vergnügen wird von mißlichen Umständen verdrängt.
  • auf einer Treppenstufe sitzen: prophezeit langsam wachsenden Reichtum und Freude.
(arab.):
  • Treppe hinaufsteigen: deine Geschäfte werden nur langsam vorwärtsschreiten.
  • Treppe hinabsteigen: leichten Verdienst bekommen.
  • Treppe herabfallen: dir steht ein kummervolles Leben bevor; auch: man sollte einen Fehler noch rechtzeitig erkennen.
(indisch):
  • Treppe hinaufsteigen: du wirst mühsam um deine Existenz kämpfen müssen.
  • Treppe hinabsteigen: deine Lebensverhältnisse bessern sich.
  • Treppe sehen: Freude, Vorteil.
SCHLAFEN = leichtsinnige Sorglosigkeit und die Neigung, Detailsdie Augen vor der Realität zu verschließen

Assoziation: Bewußtlosigkeit, Vergesslichkeit; leichtsinnige Sorglosigkeit.
Fragestellung: Welcher Teil von mir ist bereit, wach zu werden?
 
Schlafen im Traum stellt leichtsinnige Sorglosigkeit dar, so dass man eine drohende Gefahr oder ernste Schwierigkeiten gar nicht bemerkt. Es kann aber auch Vergesslichkeit bedeuten, oder das völlig ahnungslose Dastehen vor einem Problem.
 
Schlaf(en) warnt manchmal vor der Neigung, die Augen vor der Realität zu verschließen, in Illusionen zu versinken, der Eigenverantwortung auszuweichen. Zum Teil kommen darin auch Anlagen und Eigenschaften zum Vorschein, die im Unbewußten warten, bis sie geweckt und genutzt werden.
  • Wenn man mit jemandem schläft, deutet das auf sexuelle Bedürfnisse oder allgemeiner Sehnsucht nach Liebesglück hin. > Schlafen wir mit einem Partner im Traum, kann das auf gute Freundschaft hinweisen.
  • Sehen wir andere schlafen, können wir damit rechnen, dass sie auch nicht gerade wach durchs Leben gehen, so dass wir sie (im Beruf?) überholen können.
  • Wer vom Ausschlafen träumt, der braucht mehr Ruhe und Entspannung. Er muß lernen, abzuschalten und sich nicht vom Streß zermürben und krank machen zu lassen. In sehr seltenen Fällen kann dieses Traumsymbol auch darauf hindeuten, daß man zuviel schläft, das heißt in der Sprache des Traums, daß man zu unbewußt durch sein Leben geht.
Übersetzt man gern mit der volkstümlichen Redensart "Da haben wir aber mal wieder ganz schön geschlafen"; mit anderen Worten: Man sollte wach werden, um endlich seine Probleme zu lösen. Vielleicht aber stehen wir auch im Begriff, im Wachleben etwas Wichtiges zu verpassen, das uns unwiederbringlich verlorengehen könnte. Der Schlaf im Traum kann ebenso das eigene Gewissen umschreiben ("Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen").
 
Das Unbewußte sieht jedoch manchmal im Traumschlaf eine Überbetonung des eigenen Anstands und möchte einen mahnen, durchsetzungskräftiger zu werden.
 
Siehe Ausruhen Bett Bettwäsche Erwachen Faulheit Gähnen Hypnose Liegen Matratze Narkose Schlafzimmer Traum
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schlafen: Flucht und Furcht vor den Realitäten;
  • jemanden schlafen sehen: eine günstige Gelegenheit sollte man nicht verpassen;
  • schlafende Menschen sehen: man wird sich bald über etwas freuen können;
  • andere schlafen sehen: man wird seine Widersacher im Kampf um eine Frau besiegen und deren Gunst erringen;
  • jemanden anderen Geschlechts schlafen sehen: es bietet sich eine günstige Liebesgelegenheit, die man nicht verpassen sollte;
  • für Mann, eine schlafende Frau sehen: die Liebesbeziehung wird sich vertiefen;
  • für Frau, einen schlafenden Mann sehen: die Liebesbeziehung wird sich vertiefen;
  • bei einem hübschen Mädchen schlafen: du wirst dich über dich selbst ärgern;
  • einen jungen und schönen Menschen schlafen sehen: verspricht inneres Liebesglück;
  • einen alten und häßlichen Menschen schlafen sehen: deutet auf materielle oder äußere Vorteile hin;
  • mit einer abstoßenden Person schlafen oder einem Gegenstand schlafen: man wird davor gewarnt, daß die eigene Liebe schneller als die des Liebsten vergeht und man wegen der Eskapaden leiden wird;
  • sich selbst schlafend sehen: verkündet Friede und Glück;
  • schlafen gehen wollen und kein Bett finden: verheißt trübe Tage;
  • sich selbst schlafwandeln sehen: kündet eine Gefahr an;
  • mit jemanden anderen Geschlechts zusammen schlafen: man selbst oder der Liebespartner nimmt es mit der Treue nicht sehr genau, wenn dieser jung und schön ist; oder es deutet auf ein aus materiellen Gründen eingegangenes Liebesverhältnis, bei dem man wegen physischer Abneigung gegen den Partner innerlich unglücklich wird, wenn dieser alt und häßlich ist; eheliche Szenen stehen bevor, wenn es sich um die Ehepartner handelt;
  • selbst schlafen, im eigenen Bett: häusliche Überraschung; im Freien: eine Überraschung ist unterwegs;
  • in einem fremden Bett schlafen oder in fremder Umgebung schlafen: kündet eigenartige Beziehungen zu einem anderen an;
  • in behelfsmäßigem Unterschlupf schlafen: unerquickliche Verhältnisse stehen bevor;
  • im frisch bezogenen Bett schlafen: bedeutet Frieden und Wohlwollen für alle, die einem lieb sind;
  • in einer Laube schlafen: verkündet eine hoffnungsreiche Zukunft;
  • an außergewöhnlichen Orten schlafen: verheißt Krankheit und gebrochene Versprechen;
  • im Freien schlafen: man könnte bald verreisen;
  • im Bett unter freiem Himmel schlafen: erfreuliche Erfahrungen und Schicksalswendung zum Guten;
  • in blendend weißer oder reich verzierter Bettwäsche schlafen: Verbesserung der materiellen Situation;
  • in schmutziger Bettwäsche schlafen: man leidet an Minderwertigkeitsgefühlen;
  • auf einem Dach schlafen: Feinde und falsche Freunde nicht fürchten müssen; Ihre Gesundheit ist robust;
  • in Hütte schlafen: kündigt schlechte Gesundheit und Unzufriedenheit an;
  • neben einem kleinen Kind schlafen: weist auf häusliche Freuden und Zuneigung hin;
  • Kind schlafen sehen: verheißt eine gute Zukunft;
  • Lamm schlafen sehen: Furcht und Angst;
  • auf einer neuen Matratze schlafen: weist auf Zufriedenheit mit der derzeitigen Umgebung hin;
  • Papagei schlafen sehen: es kündigt sich eine friedliche Unterbrechung in einem familiären Streit an;
  • in einem Sessel schlafen: deutet auf eine langwierige Krankheit hin;
  • im Wagen oder Boot schlafen: sehr unruhige Tage; man sollte auf der Hut sein und sich nicht von anderen zu etwas überreden lassen;
  • in einem Zelt schlafen: man wird sich auf Veränderungen und unter Umständen auch auf Entbehrungen gefaßt machen müssen;
  • Träumt eine junge Frau, sie schlafe mit ihrem Liebsten oder einem faszinierenden Gegenstand, wird sie davor gewarnt, seinem Charme willig zu erliegen.
(arab.):
  • kein gutes Omen, unglaubliche Dinge erleben.
  • beim schlafen gestört werden: deine Angehörigen werden dir Ärger bereiten.
  • in einem Bett schlafen: sich der Faulheit überlassen.
  • im eigenen Bett schlafen: du bist von Feinden umgeben.
  • in einem Himmelbett schlafen: deine Weichlichkeit bringt deiner Gesundheit Schaden.
  • in einem Boot oder Wagen schlafen: Dir steht ein unruhiges Leben bevor. Sei auf der Hut, sonst wirst du überrundet.
  • im Freien schlafen: Friede und Glück; auch: du wirst bald eine Reise unternehmen.
  • in der Bahn schlafen: du wirst eine Reise tun.
  • im Gartenhaus schlafen: du versäumst eine Liebesstunde.
  • im Gasthof schlafen: Familienstreit.
  • am Boden schlafen: du hast Streit mit der Liebsten.
  • bei der Geliebten schlafen: du hast unerfüllte Wünsche.
  • eine schlafende Frau erblicken, für einen Mann: Vertiefung einer Liebesbeziehung.
  • einen schlafenden Mann erblicken, für eine Frau: Vertiefung einer Liebesbeziehung.
  • andere schlafen sehen: eine bevorstehende Freude.
  • andere Leute beim schlafen beobachten: man wird in finanzielle Schwierigkeiten kommen.
  • auf Strohsack schlafen: du wirst treue Dienstboten haben;
  • Katze schlafen sehen: schenke listigen Menschen dein Vertrauen nicht;
(persisch):
  • Kein gutes Zeichen: Zu träumen, man schlafe, weist auf Probleme mit der Welt und dem Leben, Unzufriedenheit mit sich selbst und seinem Alltag und auf Störungen des seelischen Gleichgewichts hin. Hilfreich wäre die Aussprache mit einer Vertrauensperson. Jemand anderen schlafen zu sehen, kündigt finanzielle Schwierigkeiten an. Allgemein steht der Schlaf für Abwesenheit, für Ignoranz und Geringschätzung.
(indisch):
  • unter freien Himmel schlafen: eine weite Reise steht dir bevor.
  • in der Kirche schlafen: falsche Nachrichten, du wirst belogen.
  • in einer Laube schlafen: hoffnungsvolle Zukunft.
  • im Gasthof oder im Hotel schlafen: ein Wunsch wird dir in Erfüllung gehen.
  • im Wagen oder in der Eisenbahn schlafen: du wirst gute Geschäftsverbindungen anknüpfen.
  • beim schlafeni gestört werden: Verdruß.
  • im Gehen schlafen (Straßenverkehr): drohender Unfall.
  • bei den Eltern schlafen: Glück, Ehre, Zufriedenheit.
  • mit dem oder der Geliebten schlafen: du hast Neider.
  • im Bett schlafen: Faulheit.
  • Schlafende sehen: angenehmer Besuch kommt ins Haus; Freude.
  • auf Stroh schlafen: Armut.
  • auf Strohsack schlafen: du wirst Ehre erlangen.
DECKE = Wärme und Schutz, Detailssich leichter in einer schwierigen Lage zurechtfinden

Zu Zimmerdecke   Assoziation: Annehmlichkeit, Geborgenheit, Wärme. Fragestellung: Vor welcher Annehmlichkeit oder Angst will ich mich schützen?   Decke im Traum ist oft im Sinn von "etwas unter der Decke halten" (also verbergen) zu verstehen; man muß dann zu ergründen suchen, was man vor sich selbst und anderen versteckt, ob man sich dafür schämt und Schuldgefühle empfindet. Allgemein deutet man sie als ein ... weiter
FAMILIE = Gruppenzugehörigkeit, Detailsseine ehrlichsten Gefühle zum Ausdruck bringen

Assoziation: Verwandte, Gruppenzugehörigkeit. Fragestellung: Womit bin ich bereit in Beziehung zu treten? Wo fühle ich mich zugehörig?   Familie im Traum steht für häusliches Glück, eine erfüllte, friedliche Ehe oder Partnerbeziehung; entweder wünscht man sich das und sollte sich dann mehr darum bemühen, oder man erkennt darin, dass man mit seinen familiären Verhältnissen zufrieden und glücklich sein kann. Mit der ... weiter

Ähnliche Träume:
 
09.06.2019  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Schlafen
Ich habe mit meinem verstorbenen Onkel geschlafen wir hatten sexs zusammen gehabt dan sagt er mir warum meine Brust hengen ich sagte ihm weil ich gestillt habe
 

23.01.2018  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Schlafen
Ich habe mit meinem Ex Freund in einem Bett geschlafen die Bettwäsche waren weiß mit rote Blumen ich war sehr glücklich und dann sind wir aufgestanden dann ich habe ihm gesagt warum hast du zum meine Brüder über mich schlecht geredet dann er hat sich mit Krawatte angezogen und weg gegangen
 

11.12.2017  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Schlafen in der Kindertagesstätte
Ich bin in der Kita um meinen jüngsten Sohn abzuholen. Dort habe ich in einem Bettchen geschlafen. Als ich erwache, merke ich, dass ich zu spät bin. Es ist schon viertel vor zwei und ich hätte ihn um halb zwei holen müssen. Ich stehe also schnell auf und gehe raus. Als ich die Türe des Schlafzimmers öffne, blendet es mich. Ich kann mich dran erinnern, dass es bei meinem Sohn jeweils auch so war. Ich höre jemanden und entschuldige mich, dass ich zu spät bin. Wir gehen dann gemeinsam den Gang nach hinten zu den Kindern. Unterwegs sehen wir noch andere Erzieherinnen. Der Gang ist schmal und ...
 

31.08.2017  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Kinder schlafen
Wir sind in der Wohnung, Wirbel. Noah weint und ich nehme ihn in den Arm. Da er müde ist bringe ich ihn ins Bett. Er schläft in einem Stubenwägeli mit Schlafsack. Nelio ist auch am schlafen. Michel sitzt am Tisch und arbeitet was. Ich schau auf die Uhr, es ist halb sechs am Abend. Ich überlege mir, ob ich Michel nach einem Schäferstündchen fragen soll, da beide Kinder schlafen. Ich habe aber keine Lust darauf und meine es nur als Spass, da ich nicht mit ihm schlafen will.
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x