joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 762
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 20.02.2015
gab ein Mann im Alter zwischen 42-49 diesen Falltraum ein:

Junge schwarze Katze

Ich halte eine schwarze Katze in der Hand sie ist sehr jung, noch ein Kätzchen und ich rede dabei mit Arbeitskollegen von meiner früheren Arbeitsstätte. Dann bekomme ich einen Auftrag zu einem Kunden zufahren und nichts funktioniert so wie es sollte. Bei dem Kunden gibt es Probleme und ich löse sie irgendwie.

Was bedeutet das ???

KATZE = Illusion und Täuschung, DetailsTatsachen ignorieren, weil es sich so leichter leben läßt

Assoziation: Illusion, Täuschung, Selbsttäuschung;
Fragestellung: Was leugne oder ignoriere ich, um mich besser zu fühlen?
 
Katze im Traum symbolisiert Illusion und Täuschung. Mutmaßungen über Dinge oder Tagträume werden so gut wie nie in Frage gestellt. Man will geliebt werden und sich wohl fühlen, und führt dabei Dinge ins Feld, die mit der Realität nichts zu tun haben. Man hat sich dafür entschieden, Tatsachen oder die Realität zu ignorieren, weil es sich besser anfühlt.
 
Die Katze ist ein sehr selbständiges, unabhängiges Tier, das zwar die Freundschaft des Menschen sucht, sich ihm aber nicht unterwirft. Im Traum kann sie daher auch auf Individualität und Egozentrik hinweisen. Sie ist aber auch ein sehr sensibles Tier und steht deshalb auch für unsere Gefühlsseite.

Ihre Verspieltheit kann sich auf unsere Sexualität beziehen, die aber weniger leidenschaftlich zu verstehen ist, und mehr den Wunsch nach Zärtlichkeit versinnbildlicht. Aber auch, dass man sich sexuell noch auf der animalischen, spielerischen Stufe befindet. Aus diesem Grund sind sehr häufig auch Symbole für sexuelle Fantasien gemeint, über die man masturbiert hat, und weisen darauf hin, dass man Pornographie {Katze} oder Prostitution { Hund } bevorzugt, anstatt sich um Sex mit einem Liebespartner zu bemühen.
 
Die Katze symbolisiert einerseits das weibliche Geschlechtsorgan und anderseits den Inbegriff von Falschheit. Sie umreißt das katzenhaft Ungebundene, das zwar mit Samtpfötchen das Ziel - meist sexueller - Wünsche zu erreichen sucht, aber dann mit scharfen Krallen zupackt und nicht mehr losläßt. Übersetzt auch die wilde Katze im Wesen einer Frau, das Triebhafte, das im Wachbewußtsein oft scheu überdeckt und nur im Traum in Gestalt dieses Tieres offenbart wird.
 
Spirituell: Die Ägypter verehrten in der Katze symbolisch die Göttin Bastet, doch eine Beziehung zum Dämonischen wird ihr nachgesagt.
 
Siehe Kater Krallen Leopard Löwe Maus Panther Raubtier Tier Tiger

  • Eine Katze sehen, symbolisiert einen unabhängigen Geist, weibliche Sexualität, Kreativität und Kraft.
  • Sich vor einer Katze fürchten, zeigt, dass man Ängste hat, die auf falschen Annahmen beruhen.
  • Wenn sich eine Katze vor uns versteckt, kann dies darauf hinweisen, dass jemand uns gegenüber betrügerische und tückische Absichten hegt. Rennt sie vor uns davon, sind wir zu aufdringlich mit unseren Handlungen und schieben die Menschen von uns weg. Wenn die Katze verschwunden ist, könnte unser Unbewusstes uns sagen, dass wir unsere Unabhängigkeit annehmen sollen, egal wie die anderen darüber denken.
  • Mit einer Katze kuscheln zeigt wahrscheinlich, dass man selbst eine Katze hat, und der Traum eine tatsächliche Handlung ist. Ist das nicht der Fall, bedeutet die Kuschelaktion, dass wir mit unserer weiblichen Seite im Reinen sind.
  • Eine spielende Katze, bezieht sich auf unsere verspielte Natur. Wir müssen unsere weibliche und verspielte Seite mehr zeigen. Versuchen wir, mehr Spaß mit unserem Tagesablauf zu haben, weil es uns gut tut, wenn wir unsere spielerische Seite öfter aus uns herauslassen.
  • Eine aggressive Katze zeigt, dass man Schwierigkeiten hat, die Realität anzuerkennen oder objektiv zu sein. Man hat Angst davor, die Wahrheit zu erfahren, ist geizig mit sich selbst oder leidet unter Bindungsangst. Es zeigt auch, dass man Probleme mit dem weiblichen Aspekt seiner Seele hat.
  • Wilde, böse Katzen stehen für mächtige Illusionen oder Ängste, die einem Glauben machen, dass etwas im Leben hoffnungslos erscheint. Wenn sie kratzt, fühlen wir uns möglicherweise von etwas im Leben bedroht.
  • Eine beißende Katze, symbolisiert die verschlingende Frau, die die Kontrolle über die verschiedenen Aspekte unseres Lebens übernimmt. Wenn sie uns beißt, wissen wir vielleicht tief im Inneren, dass wir zu viel von anderen nehmen und zu wenig dafür geben. Abhängig von dem Körperteil, an dem die Katze uns angreift, kann sie gemischte Interpretationen haben.
    • Eine Katze, die uns ins Bein beißt und uns zum Sturz bringt, bedeutet, dass etwas oder jemand Weibliches dazu führt, dass unser Leben aus dem Gleichgewicht gerät. Der weibliche Teil kann eine Freundin oder unser Ehepartner sein, oder auch unsere weibliche Seite.
    • Wenn die Katze in unsere Hand oder in den Finger beißt, bedeutet dies, dass wir den Kontakt zu unserer weiblichen Seite verloren haben. Wenn wir uns vor der wütenden Katze und ihrem aggressiven Verhalten fürchten, deutet dies darauf hin, dass wir Angst vor dem Weiblichen haben.
    • Wenn die Katze im Traum beißt und faucht, bedeutet dies, dass wir unsere Grenzen mit unseren Handlungen im Wachleben überschreiten.
  • Die jagende Katze, die Mäuse oder Ratten frißt oder die nach einer Maus sucht, um sie zu fangen, bedeutet Glück. Man wird besonders seine kurzfristigen Ziele schnell erreichen.
  • Eine streunende Katze zeigt, dass wir eine seit langem verlorene Verbindung zu unserem weiblichen Selbst haben.
  • Träumt man von einer freundlichen Katze, die uns folgt, bedeutet dies, dass man jemanden kennt, der zu uns aufschaut.
  • Eine miauende oder weinende Katze wird oft als Zeichen dafür gesehen, dass jemand hinter dem Rücken über uns spricht. Solch ein Traum kann Gefühle der Unsicherheit über Freunde und Mitarbeiter hervorheben. Man denke über das Geräusch und die eigene Reaktion darauf nach. Hatte man den Mut sich der Katze zu nähern, oder jagte uns das Miauen Angst ein? Wenn die Katze weint und schreit, braucht vielleicht jemand in der Nähe unsere Hilfe.
  • Sprechende Katzen ermahnen uns, weniger vertrauens- und redselig zu sein. Wenn die Traumkatze uns Ratschläge gibt, spricht das innere weibliches Selbst zu uns. Es kann auch sein, dass wir mehr Macht am Arbeitsplatz bekommen.
  • Eine weiße Katze symbolisiert falsche Überzeugungen oder Phantasien, für die man sich verantwortlich fühlt. Eine graue Katze beinhaltet eine wichtige Botschaft und gibt uns wertvolle Hinweise für die Zukunft.
  • Eine schwarze Katze steht für Illusion und Täuschung. An unbeweisbare Dinge glauben die unmöglich, phantastisch oder beängstigend sind. Fantasien oder Überzeugungen haben, die übermäßig unrealistisch sind.
  • Wenn die Katze verschwunden ist, oder man seine Katze nicht finden kann, unterstreicht dies unseren unabhängigen Geist. Wir müssen uns erlauben, frei zu sein und dürfen uns von nichts und niemandem zurückhalten lassen.
  • Katzenaugen im Traum stehen für wahnhafte Beobachtungen. Ansichten über eine Situationen, werden mit völlig falschen Vorstellungen der Realität {Hirngespinsten} gesehen.
  • Kätzchen im Traum stehen für Überzeugungen, die man über sich selbst hat, die aber nicht objektiv sind. Auch der Glaube, dass andere Menschen perfekt sind. Sich davor fürchten, andere könnten denken man sei nicht perfekt genug. Kätzchen stehen manchmal für Unschuld, Reinheit und Offenheit für die Zukunft. Beleben wir unseren inneren kreativen Geist neu - und betrachten die Welt aus einem anderen Blickwinkel, um neue Dinge zu lernen.
    • Wenn die Kätzchen im Traum in Schwierigkeiten oder in eine gefährliche Situation geraten, müssen wir besonders vorsichtig sein, wenn wir neue Dinge ausprobieren.
  • In Frauenträumen steht die Katze auch für charakterliche Eigenschaften wie ausgeprägte Individualität, Egozentrik und ein unstetes Wesen. In Männerträumen ist die Katze manchmal Ersatzbild der Frau, die man sexuell besitzen möchte.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Katze allgemein: altes weibliches Ersatzsymbol in Männerträumen; verkünden Kummer in der Liebe; Bediente und Hausgenossen werden sich als betrügerisch erweisen; du wirst hintergangen. Sie kann vor Hinterlist und Falschheit warnen oder auffordern, mehr der Intuition zu vertrauen.
  • Träume von Katzen können auch persönliches oder finanzielles Glück vorhersagen.
  • Katze sehen und nicht vertreiben oder umbringen können: in jedem Zusammenhang ein schlechtes Zeichen; in erster Linie Falschheit von Freunden und Bekannten oder Enttäuschungen in der Liebe.
  • Eine Katze die im Traum getötet oder weggejagt wird, kann als Omen für mögliches Unglück ausgelegt werden.
  • Eine kratzende Katze symbolisiert den Wunsch, das Territorium zu verteidigen, besonders wenn sie sich von jemand bedroht fühlt.
  • War die Katze ruhig, sieht die Zukunft viel versprechend aus.
  • War die Katze wütend oder feindselig, kann sie eine negative Seite der Persönlichkeit darstellen.
  • wilde Katzen sehen: kündigen Streitigkeiten mit den Nachbarn an.
  • von einer Katze angegriffen werden: man wird es mit Gegner zu tun bekommen, die vor nichts zurückschrecken, um Ihren Namen durch den Schmutz zu ziehen und Sie Ihres Vermögens zu berauben.
  • von einer Katze gebissen oder gekratzt werden: bedeutet, dass du durch falsche Freunde oder andere Leute Schaden nehmen wirst; für einen Ledigen bedeutet dies einen unbeständigen Liebhaber; man hat gefährliche Feinde.
  • Katze verjagen können: man meistert selbst schwierigste Probleme und gewinnt Ansehen und Reichtum.
  • einer abgemagerten Katze,oder hinterhältig dreinschauenden Katze begegnen: man muss mit schlechten Neuigkeiten rechnen; ein Freund könnte im Sterben liegen; schafft man es, das Tier in die Flucht zu jagen, mag er jedoch wieder genesen.
  • Katze streicheln: man ist gut zu einem Menschen, der es verdient.
  • wenn sich eine Katze an einen schmiegt: man wird durch Schmeicheleien betört, um ausgenutzt zu werden.
  • Katze mit ihren Jungen: ist ein Zeichen für unerwünschte Nachkommenschaft; man wird viel Ärger durch schlecht erzogene Kinder haben.
  • eine saubere weiße Katze: symbolisiert Verwicklungen, die zwar auf den ersten Blick harmlos scheinen, dann aber zu Geldverlust führen und Anlaß zu Trauer geben.
  • eine weiße Katze sehen: eine zarte Liebe zu einem anderen Menschen keimt auf.
  • schwarze Katze: Unglück; bedeutet Ungemach; warnt vor Gefahren.
  • eine gefleckte Katze: man empfindet sehr leidenschaftliche Gefühle.
  • Katze füttern oder schmeichelnd: du wirst mit Undank gelohnt.
  • Katze essen: Ehebruch.
  • viele Katzen um sich haben: du wirst von treulosen Dienstboten oder Freunden umgeben; man wird von einer geliebten Person betrogen.
  • Katze miauen oder schreien hören: unangenehme Vorkommnisse; Klatsch; auch: ein Freund wird hinter dem Rücken gegen einem intrigieren.
  • Katze schlagen: ein Gauner wird unschädlich gemacht werden.
  • eine Katze und eine Schlange in friedlicher Eintracht: zeigen kommenden Ärger an; möglicherweise plant man einen Freund einzuladen, um ihn auszuhorchen, weil man einem angeblich sich betreffenden Geheimnis auf die Spur kommen will.
  • Katzen töten: bedeutet, dass du über deine Feinde Herr wirst.
  • Wenn ein Geschäftsmann von einer Katze träumt, sollte er all seine Energie auf sein Unternehmen richten, da die Konkurrenz nicht schläft und ihn dazu zwingen könnte, unter Preis zu verkaufen und, falls ihn das noch nicht in den Ruin treibt, zu noch schlimmeren Mittel greift.
  • Träumt eine junge Frau, sie halte eine Katze oder Kätzchen im Arm, besteht Gefahr, dass sie sich zu ungehörigem Verhalten verleiten läßt.
  • Hatte die Traumkatze neun Leben, ist dies mit dem Überwinden vielfältiger Hindernisse verbunden. Die Zähigkeit dieser Katze kann die eigene innere Stärke und Beharrlichkeit in einer Notsituation darstellen.
(arab.):
  • Katzen sehen oder hören: Betrug und Hinterlist werden dir Verdrießlichkeiten bereiten.
  • viele Katzen: eine Person, die man sehr liebt, beabsichtigt, uns zu betrügen.
  • wilde Katzen sehen: Zank und Streit in der Nachbarschaft.
  • Katze schlagen oder töten: du wirst dich gegen alle Nachstellungen zu verteidigen wissen.
  • Katze schlafen sehen: schenke listigen Menschen dein Vertrauen nicht.
  • schwarze Katze: Bosheit und Verschlagenheit eines Feindes werden dich ärgern.
  • weiße Katze, betörend: lasse dich nicht von Schmeichlern betören.
  • von einer Katze gebissen oder gekratzt werden: hüte dich, in die Hände böser Menschen zu geraten.
  • Katze hören: in Zank und Streit mit tückischen Menschen geraten.
  • sich gegen die Angriffe einer Katze verteidigen: laß dich nicht von listigen Gaunern umgarnen.
  • Katze füttern: du wirst nur Undank ernten.
  • Katzen sehen oder hören: Betrug und Hinterlist werden dir Verdrießlichkeiten bereiten.
  • Katze schlagen oder töten: du wirst dich gegen alle Nachstellungen zu verteidigen wissen.
  • schlafende Katze sehen: schenke listigen Menschen dein Vertrauen nicht.
  • schwarze Katze: Bosheit und Verschlagenheit eines Feindes werden dich ärgern; das Unglück wird sich an die Ferse heften und einem noch lange begleiten.
  • weiße Katze: lasse dich nicht von Schmeichlern betören.
  • von einer Katze gebissen oder gekratzt werden: hüte dich, in die Hände böser Menschen zu geraten.
  • Katzen hören: in Zank und Streit mit tückischen Menschen geraten.
  • sich gegen die Angriffe einer Katze verteidigen: laß dich nicht von listigen Gaunern umgarnen.
  • Katze füttern: du wirst nur Undank ernten.
  • Katze streicheln: man darf seine Geheimnisse nicht leichtfertig kund tun.
(persisch):
  • Mißgunst, Neid, Undank und Hinterhältigkeit verkörpert dieses Tier als Traumgestalt. Ihrer im Traum ansichtig zu werden führt daher zu dem Schluß, den genannten negativen Eigenschaften ausgesetzt zu sein. Eine Katze im Traum zu verjagen oder zu töten bedeutet, dem Unglück verdientermaßen zu entkommen.
(indisch):
  • hüte dich vor böser Gesellschaft.
  • von einer Katze gekratzt werden: Diebstahl in deinem Haus wird dich sehr verärgern.

SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung.
Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?
 
Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine Situation im Leben, wo überhaupt nichts Positives geschieht.

Schwarz kann für die dunklen unbekannten Seiten unserer Persönlichkeit stehen, die man trotzdem akzeptieren muss. Es ist auch die Farbe der Trauer und der Finsternis. Sie ist allgemein negativ zu werten und gilt als Mahnung, sein Leben umzustellen. Man fürchtet sich vor dem Unbekanntem und weigert sich Neues auszuprobieren.
 
Schwarz ist eigentlich keine Farbe, eher ein "Nicht-Licht", es bedeutet daher im Traum auch ein "Nicht-Leben", bzw. ein "Nicht- Bewußtsein". Es ist aber auch ein Hinweis auf den seelischen Zustand, ein Zeichen für Trauer und Tod.
 
Siehe Dunkelheit Farben Finsternis Grau Mitternacht Nacht Schatten Trauer Weiß

  • Von Schwärze umgeben sein bedeutet, dass man überhaupt keine Lösung für ein Problem hat. Es kann auch die Angst vor der Einsamkeit oder die Angst vor dem Unbekannten symbolisieren.
  • Eine schwarze Person verbildlicht erstaunlicherweise nicht nur für die Weißen den seelischen Schatten. Tritt im Traum eine schwarze Person oder ein schwarzer Schatten auf, vor dem wir uns fürchten oder ekeln, dann verweist das unter anderem auf die Ablehnung unserer weiblichen oder sündigen Seite. Zugleich wird auch darauf verwiesen, dass ein Mangel an Bewußtheit besteht. Um den verdrängten Schatten genauer bestimmen zu können, muss die schwarze Person genau charakterisiert und untersucht werden.
  • Ein schwarzer Anstrich kündigt manchmal eine Krankheit oder andere Gefahr an.
  • Ein schwarzes Auto bedeutet, dass man versuchen muss, sich von schwierigen Menschen fernzuhalten. Dies gelingt am besten durch eine besonnene Kommunikation, die unseren eigenen Interessen Priorität einräumt.
  • Schwarz und weiß verweist auf die Integrierung unserer inneren Gegensätze.
  • Schwarze Beeren zeigen zwar Kummer und Sorgen an, versprechen aber auch, dass man damit schon fertig wird.
  • Schwarze Dessous betonen das Geheimnis, das gelüftet werden möchte.
  • Schwarze Fahne kann Unglück, Kummer, Streitigkeiten oder Todesfälle anzeigen.
  • Schwarze Feder soll nach alten Traumbüchern auf ein bevorstehendes Unglück hinweisen.
  • Schwarzes Haar gilt als Zeichen für Leidenschaft.
  • Schwarzer Hund wird oft als schmerzhafte Täuschung durch einen Freund gedeutet.
  • Ein schwarzes Kleid wird als Anzeichen für Liebesprobleme gedeutet, wohingegen rote und schwarze Unterwäsche die Verführung symbolisiert
  • Ein schwarzes Pferd steht für unsere leidenschaftlichen Anteile.
  • Schwarze Schwäne weisen auf Ahnungen und Intuitionen hin. Sie können manchmal leider auch Unglücks- oder Todesboten sein.
  • Schwarze Wolken symbolisieren Pessimismus, Angst und Depression, manchmal auch Verzweiflung.
  • Schwarze Wolle fordert auf, sich nicht um Verleumdungen zu kümmern, weil die Urheber sich selbst entlarven werden.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • alles schwarz und traurig sehen: Anzeichen von Krankheit. Rät zur Veränderung, wenn irgendwie möglich.
  • einen schwarzen Adler in der Nähe landen sehen: baldiger Tod eines guten Freundes;
  • schwarzer Anstrich: du verlierst einen Freund oder Freundin; Warnung vor beginnender Krankheit;
  • einen schwarzen Anzug tragen: bevorstehende Krankheit;
  • schwarze, unergründliche Augen können ein Hinweis und eine Warnung vor unaufrichtigen Menschen beinhalten;
  • schwarzes Band: Trauer;
  • schwarzer Bart: Gesundheit;
  • schwarze (verbrannte) Erde sehen: bringt Kummer und Trauer;
  • ein schwarzer Faden: es stehen einem Unannehmlichkeiten und Ärger bevor;
  • schwarze Fahne: Betrübnis, Trauer; kündet Feindschaft an;
  • schwarze Feder: deutet auf langanhaltenden Kummer hin; mit Enttäuschungen und unerwiderte Liebe rechnen müssen;
  • selbst oder andere schwarz gekleidet sehen: Streit und Enttäuschungen mit Bekannten; Geschäfte bleiben hinter den Erwartungen zurück;
  • schwarze Hose tragen: Leid;
  • schwarzer Hund: Verrat durch Freunde;
  • schwarze Johannisbeeren:Treulosigkeit des Partners und Liebeskummer;
  • schwarzer Kater: Eifersucht;
  • schwarze Katze: Unglück; bedeutet Ungemach; warnt vor Gefahren;
  • ein schwarzes Kleid: man wird in Trauer versetzt werden;
  • schwarze Trauerkleidung tragen: es kommt Unheil und Unglück auf einem zu;
  • schwarze Wolken: Sorgen aller Art; bringt sorgenvolle Tage; verkünden Unglück und ein schlechtes Management; fällt Regen, bedeutet dies Ärger und Krankheit;
(arab.):
  • schwarz sehen: Unannehmlichkeiten bekommen. Todesfall oder Unglück.
  • Anstrich mit schwarzer Farbe: Krankheit;
  • schwarze Beeren pflücken: viel Herzleid und Kummer;
  • schwarze Beeren essen: Krankheit und Tod.
  • schwarzer Faden: baldiges nahendes Unheil;
  • schwarze Fahne: ein Feind wird Ärger bereiten.
  • schwarze Feder: großes Unglück;
  • schwarze Hose tragen: Trauerbotschaft erhalten; eine leidvolle Erfahrung machen müssen;
  • schwarze Hunde sehen: bevorstehendes Unglück; ein falsche Freunde ist in der Nähe;
  • schwarzer Kater: es drohen familiäre Auseinandersetzungen wegen Ehebruchs;
  • schwarze Katze: Bosheit und Verschlagenheit eines Feindes werden dich ärgern;
  • schwarzer Sessel: eine Todesnachricht wird dich überraschen;
  • schwarze Strümpfe: Trauer bekommen;
  • in eine schwarze Tiefe fallen; man will dich ins Verderben stürzen;
  • schwarze Ziegen: bittere Not; auch: es mit Nörglern zu tun bekommen, die überdies noch einen bösen Charakter haben und einem großen Schaden zufügen wollen;
(persisch):
  • Ein warnendes Sinnbild: Im Dunkeln ist alles fein verflochten, aber unsere Augen sehen nichts, Unangenehmes entwickelt sich ungesehen. Beherrscht diese Farbe den Traum, will sie den Träumenden auf etwas Unangenehmes vorbereiten. Er kann es abwenden, wenn er vorausblickend erkennt, worum es sich handelt und sich mit all seiner Kraft gegen die negative Entwicklung stemmt.
(indisch):
  • schwarz bedeutet die Farbe der Trauer.
  • schwarze Augen: hüte dich vor falschen Menschen;
  • schwarzes Kleid tragen: Trauer (naheliegende Symbolik); auch: du wirst deinen Geliebten verlieren;
  • schwarze Wolle: lasse die Verleumder reden, auch sie trifft die wohlverdiente Strafe;
  • schwarze Ziegen: deine Sorgen sind groß, aber du bist nicht allein damit; Ungemach;

JUNGE = einen Mangel an Reife, Detailsetwas befindet sich noch im Anfangsstadium

Assoziation: Unerfahrenheit, Mangel an Reife;
Fragestellung: Wo mangelt es mir an Erfahrung?
 
Junge im Traum symbolisiert die männlich-intellektuelle Seite der Persönlichkeit, vor allem Verstand und Willen; er fordert dann meist auf, das Leben bewußter und aktiver selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Von einem Jungen träumen, stellt unerfahrene, männliche Aspekte wie Bestimmtheit, Wut, Überlegenheit oder Unempfindlichkeit dar, die sich langsam zu entwickeln beginnen. Manchmal ist damit auch ein Ereignis oder Projekt im Anfangsstadium gemeint, dessen volles Potenzial noch lange nicht erreicht sein wird.

Siehe Freund Kind Kindheit Mädchen Mann Sohn

  • Ist man selbst im Traum ein Junge, so weist dies darauf hin, dass man noch lange nicht erwachsen ist. Einige unserer Fähigkeiten sind noch nicht voll entwickelt und es fehlt einem in manchen Bereichen noch jegliche Reife.
  • Wenn ein junges Mädchen von einem attraktiven Jungen träumt, zeigt dies ihren Wunsch nach Abwechslung. Das kann ein Ziel oder eine Erfahrung sein, die sie endlich erreichen oder erleben will.
  • Ein schmutziger Junge bedeutet, es besteht die Gefahr, Geld oder Einkommen zu verlieren.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Junge sehen: verheißt Glück bzw. Familienzuwachs.
  • einen Jungen mit Bart sehen: Krankheit.
(persisch):
  • Ein oder mehrere Jungen im Traum sind ein gutes Omen: eine problemlose nahe Zukunft ist zu erwarten. Es gilt, die Früchte der Arbeit zu ernten und das Leben zu genießen. Doch darf man nicht den Fehler begehen, sich zu früh am Ziel zu wähnen.
(arabisch) :
  • Junge sehen: ärgerliche Dinge werden dich heimsuchen.
  • Jungen spielen sehen: frohes Ereignis zu Hause
  • auch: Erfolg in seinen Unternehmen erwarten dürfen.
  • Junge laufen sehen: eine unangenehme Botschaft erwartet dich.
  • Jungen sich raufen sehen: in Zank und Streit geraten; auch: man hüte sich davor, in üble Angelegenheiten verwickelt zu werden; auch: du wirst einen Wettkampf bestehen.
  • Junge lernen sehen: du bekommst gute Mitarbeiter.
  • Junge sich baden sehen: Verdruß bekommen.
  • Junge weinen sehen: du schämst dich einer Tat.
  • Junge lachen sehen: du wirst dich ärgern.
(indisch) :
  • Jungen sehen: Familienzuwachs.
  • Jungen raufen sehen: durch Freunde wirst du in eine häßliche Angelegenheit verwickelt werden.
  • Junge spielen sehen: du kannst über deine Unternehmungen glücklich sein.
HAND = Handlungsfähigkeit, Macht und Herrschaft, Detailssein Lebens durch Energie und Tatkraft gestalten

Assoziation: Fähigkeit, Kompetenz, Hilfe. Fragestellung: Womit bin ich umzugehen bereit?   Hand im Traum steht allgemein für die Gestaltung des Lebens durch Energie und Tatkraft. Sie gibt Auskunft über unsere Handlungsfähigkeit. Insofern ist eine Verletzung oder der Verlust der Hand immer ein Zeichen für die Einschränkung des Handlungsspielraums oder der Fähigkeit zu agieren. Sie greift, arbeitet, hält fest oder ... weiter
REDE = ein Mitteilungs- und Geltungsbedürfnis, Detailsauf seine Umwelt einwirken wollen

Rede im Traum {Ansprache} kann ein Mitteilungs- und Geltungsbedürfnis versinnbildlichen; man will sich vielleicht im Wachleben allzusehr in den Vordergrund drängen. Auf jeden Fall möchte man auf seine Umwelt wirken und sie in seinem Sinne beeinflussen. Auch warnt sie oft vor Übertreibungen, mit denen man anderen auf die Nerven fällt. Manchmal weist sie auf Schwatzhaftigkeit hin. Im Traum vor einer großen Menschenmenge ... weiter
ARBEITER = die konzentrierte Aufmerksamkeit, Detailsauf ein Ziel hinzuarbeiten

Arbeiter im Traum deutet auf uns selbst oder jemand anderen, der sich sehr darauf konzentriert, auf ein Ziel hinzuarbeiten. Man ist damit beschäftigt, etwas fertigzustellen, zu verbessern oder einen Bereich seines Lebens wieder herzustellen. Es kann auch sein, dass man kaum noch die Zeit findet, sich auszuruhen oder sich von seinen Zielen freizumachen. Vielleicht hat man auch Angst davor, sich zu sehr an einem Projekt zu ... weiter
AUFTRAG = mehrere Deutungen, Detailsvolkstümlicher Art

Siehe Beruf Last Reise Vertrag

Ähnliche Träume:
 
06.11.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Vater und Junge
Ich befinde mich in einer medizinischen Einrichtung. Ich glaube, hier werden medizinische Versuche mit Menschen gemacht. Die Ärzte sind korrupt. Ich sehe meinen Vater auf dem Boden sitzen. Er hat keine Augen mehr. Sie wurden ihm ausgekratzt. Neben ihm steht ein Junge mit schwarzen Haaren. Auch er hat keine Augen mehr.
 

05.11.2017  Ein Mann zwischen 21-28 träumte:
 
Der Geister Junge und der Ring
Ich bin mit Freunden in einem Hotel oder Jugendherberge, die erste Nacht ist alles ok. Am nächsten Tag ist das Zimmer komplett umgeräumt, nichts stand da wo es vorher stand. In der zweiten Nacht, habe ich aus dem Fenster geschaut und eine kleinen Jungen mit hellbraunrn Haaren, blaue Augen, ein Hell- und dunkel Blau gestreiftes Pullover, grüne Hose und braune Schuhe, während ivh ihn beobachtet hattr, hat sich der Junge zu mir gedreht und mich angesehen. Nach der 2.ten Nacht kam eine Frau, sie ist von Wand zu Wand und hat mit einer Feder und Weihrauch, ich habe ...
 

28.11.2014  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Fabelwelt und kleiner Junge
Ich bin durch einen unterirdischen Tunnel gelaufen. Es war dunkel und lediglich durch einige Wandleuchten erhellt. Viele Besucher liefen umher. Ich lief eine alte Steintreppe hinauf. Eine alte Frau, die ihr Gesicht mit einem Schleier bedeckt hatte wurde von einem anderen Wesen zum Geschlechtsakt gedrängt. Ihr Körper bestand zur unteren Hälfte aus einem Pferde Körper und oberhalb aus einem menschlichen Körper. Vor mir lief ein kleiner , blasser Junge die Treppe hinauf. Er hatte eine schwarze Kutte an, sodass man sein Gesicht schlecht erkennen konnte. Er ...
 

10.10.2014  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Entbindung eines kleinen Jungen
Ich habe die Geburt eines Sohnes geträumt. Die Entbindung habe ich allein vorgenommen und es war ganz leicht, ohne Schmerzen. Der Junge war zu klein und hatte schwarze Haare. Er konnte aber schon sprechen. Ich wusste nicht, wer der Vater sein konnte. Ich war nicht unglücklich über das Kind. Ich war eigentlich froh noch einen Sohn zu haben. Mein Sohn ist jetzt 35 und ich habe mir immer einen Sohn gewünscht im richtigen Leben.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x