joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 623
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 14.12.2014
gab eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 diese Vision ein:

eine menge schnee

also in meinem traum hat da hat es dicht bedeckt geschneit.mich rafen alle aus meiner nachbarschaft nach draußen zu kommen und es mir anzuschauen...das schöne glänzende schnee es funkelte und für einen moment dachte ich all meine sorgen blasen davon doch dann wurde der schnee immer und ziemlich hart.ich kam nicht mehr raus aus dem schnee und erfror.

SCHNEE = Neuanfang und Reinigung, Detailsdie Erfahrung machen, dass etwas zu einem Ende kommt

Assoziation: Reinheit, Emotionen im Schwebezustand, Klarheit, Ende und Neubeginn.
Fragestellung: Was ist vorbei? Wo in meinem Leben wünsche ich mir einen Neuanfang?
 
Schnee im Traum bedeutet, dass man die Erfahrung macht, dass etwas zu einem Ende kommt, oder man ein neues Gefühl von Klarheit bekommt. Alternativ kann er Ruhe und Frieden symbolisieren. Außerdem kann Traumschnee auch die Härte und Kälte einer reinigenden Erfahrung verdeutlichen, wie etwa ein sehr unangenehmer Neuanfang. Man fühlt sich bestraft und vernachlässigt oder bekommt die kalte Schulter gezeigt.
 
Schnee bezieht sich auf kalte Emotionen, Verstecken, einen Neuanfang und Verwirrung. Er kann je nach Kontext des Traums unterschiedliche Bedeutungen haben:

Schnee taucht oft auch bei Gefühlsproblemen auf, warnt vielleicht vor Unterdrückung oder zeigt an, dass man sich abkühlt, aber neu belebt werden kann. Manchmal steht er auch für das Altern, was dann bei Männern mit Angst vor Impotenz verbunden sein kann. Schnee, das Leichentuch der Natur, kann im Traum ein Hinweis auf emotionale Kälte oder Frigidität {Herzenskälte}, sowie die Angst vor Impotenz und Einsamkeit sein.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann Schnee Reinheit, Schönheit und das Dahinschmelzen von Schwierigkeiten symbolisieren.
 
Siehe Berg Eis Eiszapfen Gipfel Gletscher Lawine Schaufel Schneeball Schneeflocken Schneemann Schneesturm Winter

  • Da Schneeflocken aus kristallisiertem Wasser bestehen, können sie dafür stehen, dass eine Idee oder ein Vorhaben eine konkrete Form annimmt. Das Vorhandensein von Schneeflocken kann auch magisch sein, weil wir alles im Leben zu schätzen wissen.
    • Schmelzender Schnee stellt Hindernisse oder Ängste dar, die sich auflösen werden - oder er steht für das Erweichen des verhärteten Herzens. Manchmal zeigt er an, dass ein neuer Anfang gerade erst beginnt. Schmelzender Schnee kann auch neue Hoffnung und persönliches Wachstum darstellen.
    • Magisch weißer und reiner Schnee ist ein Zeichen tiefen emotionalen Friedens und geistiger Klarheit.
    • Wenn wir von Eisschnee träumen, bedeutet dies, dass die Dinge am Ende gut laufen werden, aber wir müssen es aussitzen und warten.
    • Fallender Schnee kann unsere Sicht und unser Blickfeld blockieren. Wenn der Schnee mit voller Kraft fällt, kann es an der Zeit sein, langsamer zu werden oder sogar anzuhalten. Denken wir über unsere zukünftige Vorgehensweise nach, bevor wir unser Unternehmen oder Ziel vorantreiben.
      • Wenn der Schneefall friedlich und sanft ist, und keine saisonale Kulisse für unseren Traum vorliegt, werden wir in uns gehen und unser Herz jemand anderem schenken. Wenn der Schneefall jedoch ein starker Schneesturm ist, steht Verwirrung und Depression ins Haus.
        • Wenn wir im Sommer von Schnee träumen, werden wir angenehm überrascht werden.
        • Wenn wir im Herbst Schnee im Traum sehen, werden wir geschäftlich erfolgreich sein. Bei der geplanten Produkteinführung oder zu einem anderen Zeitpunkt können vertrauliche Projekte möglicherweise früher gestartet werden.
        • Im Frühling Schnee sehen, kann bedeuten, dass wir in bestimmten Situationen auf kleinere Schwierigkeiten stoßen.
  • Im Schnee spielen, stellt den Genuss oder die Entspannung nach einer beunruhigenden Erfahrung dar.
  • Versinkt man im Schnee, ist das Gefühl für jemanden erkaltet, den man zu lieben glaubte.
  • Wer mühsam durch den Schnee watet, wird in absehbarer Zeit in Bedrängnis kommen.
  • Schnee essen bedeutet, dass man empfänglich und aufgeschlossen für die Meinungen, Überzeugungen und Anschauungen anderer ist. Man ist sich bewusst darüber, dass man von anderen Menschen abhängig ist, und man ihnen auch helfen muss.
  • Im Schnee laufen oder gehen und dabei ohne Mühe vorankommen zeigt, dass man tiefe Zuneigung und Liebe für seinen Partner oder seine Kinder empfindet. Es ist ein Traum, der uns darauf aufmerksam zu machen versucht, dass Liebe im Leben alles bewirken kann. Man sollte dankbar sein, dass man jemanden hat, der uns liebt, und dem wir unsere Liebe erwidern können.
  • Schnee schaufeln bedeutet, dass die schlimmste Zeit vorbei ist und wir uns jetzt auf ein neues Kapitel im Leben vorbereiten. Wir müssen jedoch zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um den geräumten Weg vorzubereiten, da er sonst rutschig und schwer zu begehen sein wird.
    • Schnee von einem Bürgersteig zu räumen, ist ein Zeichen dafür, dass wir an einer Aktivität oder einem Projekt beteiligt sind, das viel Zeit und Energie in Anspruch nimmt und uns körperlich sehr in Anspruch nimmt.
    • Unser Auto vom Schnee befreien, bedeutet, dass wir unsere rücksichtslosen Bemühungen aufgeben und unsere Lebenseinstellung harmonischer gestalten werden.
    • Eine Schneeschaufel mag widerspiegeln, dass wir uns bemühen, nach einer negativen Erfahrung weiterzumachen.
  • Wenn wir uns absichtlich vollständig im Schnee vergraben, deutet dies darauf hin, dass es Teile in uns gibt, die andere nicht wissen dürfen. Wir möchten uns ganz oder teilweise vor den anderen verbergen. Siehe auch unter Lawine.
  • Das sich Fortbewegen im Traum, mit einem Fahrzeug auf schneebedeckter Straße oder zu Fuß, erfordert besondere Aufmerksamkeit im Wachleben. Der Schnee hat möglicherweise einige unsichtbare Schlaglöcher verdeckt. Solch ein Traum mahnt uns zur Vorsicht, dass wir in nächster Zeit vorsichtiger sein müssen, uns langsamer bewegen und uns auf jede unserer Bewegungen vorbereiten müssen. Achten wir auf versteckte Hindernisse, die uns in Gefahr bringen können.
  • Wenn es während einer Reise schneit, deutet dies darauf hin, dass etwas unser Urteil bei der Entscheidungsfindung trübt. Unser Unterbewusstes mahnt uns, in jeder Situation ruhig zu bleiben. Wenn die Zeit wirklich schlecht wird, halten wir inne und ruhen uns aus, bevor wir uns wieder auf den Weg machen.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schnee allgemein: Potenzfrage; die Natur schläft oder ist gestorben.
  • Kühle, Kälte; die Jahreszeit steht für das Lebensalter, verheißt Glück und Segen und zwar um so mehr, einen diesbezüglichen Traum im Sommer zu haben.
  • auch: manche ihrer Wünsche werden sich nicht erfüllen, denn manches ist "Schnee von gestern".
  • Schnee fallen sehen (Schneegestöber): verspricht Nachrichten, die ein besseres Los für die Zukunft verheißen.
  • dicke Schneeflocken vom Himmel fallen sehen: im Privatleben sind einige Probleme zu klären.
  • große weiße Schneeflocken, die man durchs Fenster sieht: verheißen ein ärgerliches Gespräch mit dem Partner; die Entfremdung wird durch Geldsorgen noch verstärkt.
  • sich in einem Schneesturm befinden: schwierige Zeiten sind zu durchstehen, doch man wird es schaffen.
  • eingeschneit sein oder sich verirrt haben: es werden ständig weitere Wellen des Unglücks über einem hereinbrechen.
  • Schnee über der Landschaft sehen: verheißt ein trautes Heim.
  • schneebedeckte Berge in der Ferne sehen: warnen davor, dass die Sehnsüchte und Bestrebungen keinen lohnenswerten Fortschritt bringen.
  • Sonnenschein in der Schneelandschaft: man wird sein Unglück abschütteln und wieder Macht erlangen.
  • Schneeballschlachten: man wird mit unehrenhaften Problemen zu kämpfen haben; wenn man sich kein fundiertes Urteil bildet, wird man eine Niederlage erleiden.
  • Schnee essen: man wird seine Ideale nicht verwirklichen.
  • schmutziger Schnee: der eigene Stolz wird verletzt werden und man wird bei einer von Ihnen verachteten Person Trost suchen.
  • schmelzender Schnee: die Ängste werden sich in Freuden verwandeln.
(arab.):
  • Schon die altägyptischen Traumforscher behaupteten, wer Schnee sieht, dem stehe eine Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse bevor.
  • Schnee, Hagel und Eis bedeuten Plagen, Sorgen und Qualen; heimliche Wünsche werden sich nicht erfüllen.
  • Träumt einer, ein Ort oder Land, wo es gewöhnlich nicht schneit, sei von lockerem Schnee bedeckt, werden die Bewohner eine Mißernte bekommen. Ist dichter Schnee gefallen, werden Feinde in großen Scharen entsprechend der Größe des Ortes die Leute bedrängen. Schneit es gewöhnlich dort, wird die Plage noch härter und schlimmer sein. Schaut dies jemand im Winter, wird die Not leichter zu ertragen sein, wenn im Sommer, schwerer und ärger.
  • Schneeberg: du bist ratlos und brauchst einen guten Freund;
  • Schnee (als große Fläche) sehen: man wird dir leere Versprechungen machen.
  • Schnee durchwaten: krank werden; auch: du hast Hindernisse zu überwinden.
  • Schneeflocken sehen: positive Nachrichten in geschäftlichen Angelegenheiten; auch: Beruhigung und Trost von Freunden.
  • Schneegestöber sehen oder hineingeraten: Unannehmlichkeiten ausgesetzt werden; warte ab, bis die Situation klarer wird.
  • Schneeschmelze: gute Aussichten auf baldiges Gelingen; auch: aus Bedrängnis bald herauskommen.
(indisch):
  • Schnee sehen: du wirst dein Vorhaben ändern müssen; Veränderung der Verhältnisse.
  • mit Schnee eingerieben werden: erwache aus deiner Lethargie.
  • im Schnee waten: du wirst in Bedrängnis kommen.
  • Schnee fallen sehen: Hindernisse.
  • in den Schnee hineinfallen: Schwierigkeiten im Geschäft.
  • Schnee schmelzen sehen: gute Aussichten.
  • Schnee in großen Haufen: Glück.
  • Schnee, blendend weiß: Ihre Sorge um Reinheit ist etwas übertrieben.
  • aufgewühlt und schmutziger Schnee: etwas belastet das Gewissen.
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum {verschachteltes Träumen} kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es ... weiter
NACHBAR = ein Wesenszug oder eine Verhaltensweise, Detailsdie unserem Betragen sehr ähnlich ist

Assoziation: Gemeinsamkeit. Fragestellung: Was ist mir nahe? Was mag ich oder fürchte ich an mir selbst?   Nachbar im Traum weist auf eine Charaktereigenschaft, die am ehesten mit der geträumten Person korrespondiert. Mit anderen Worten personifiziert die Nachbargestalt unsere eigenen Wesenszüge und Verhaltensweisen, die uns zwar nicht völlig, aber doch relativ bewußt sind. Auch: Symbolgestalt für Verantwortungs- ... weiter
BLASEN = die geistige Verbundenheit mit jemanden, Detailsdessen Kreativität der unseren gleicht

Blasen im Traum bedeutet, dass geistig {Luft} mit jemandem verbunden ist, und unsere kreativen Kräfte am Werk sind. Bläst man Luft in ein Musikinstrument, um ein Lied oder eine Melodie zu spielen bedeutet, dass es Zeit ist, sich zu entspannen, damit der Frieden bald in unser Leben eingehen kann. In etwas hineinzublasen ist immer ein positives Omen.   Symbol für starken Kraftausdruck. Im Sinne der klassischen ... weiter
SCHOENHEIT = alles soll schöner werden, Detailsmit harten Herausforderungen nichts anfangen können

In der traditionellen Deutung galt alles besonders Schöne {Mensch, Tier, Natur, Gegenstand} als Glücksomen. In der psychologischen Interpretation: Man wünscht sich, alles sollte "schöner" werden, man ist harmoniebedürftig und kann mit harten Herausforderungen oder schwierigen Leuten in dieser Phase absolut nichts anfangen. Fürs nächste will man lieber die "geschönte" Version von allem präsentiert bekommen. ... weiter
GLANZ = einen höheren Lebensstandard erreichen, Detailses werden Vergnügen erwachsen

Glanz im Traum, der sich auf einem Gegenstand befindet, weist darauf hin, dass ein Teil unseres Lebens in jeder Hinsicht perfekt ist. Es kann auch unser Vergnügen widerspiegeln, etwas im Lebens zu haben, das sich die ganze Zeit wunderbar anfühlt. Glanz auf einem Gesicht bedeutet, dass wir sehr in das Leben vertieft sind oder eine bestimmte Situation ganz wunderbar ist. Man selbst oder andere, die sich nichts Böses ... weiter
ERFRIEREN = das Erkalten einer Beziehung, DetailsGefühlskälte

Erfrieren im Traum basiert oft auf äußeren Einflüssen; manchmal weist unser Unbewußtes damit aber auch darauf hin, dass in uns irgend etwas einzufrieren droht, dem wir mehr Wärme geben müßten. Ist der Körper in Eis eingeschlossen, vielleicht sogar tot, kann das bedeuten, dass all unsere Gefühle wie Freude oder Motivation sehr stark abgeschirmt sind. Ein Traum, in dem man sich Sorgen um einen Obdachlosen macht, der ... weiter
HAERTE = Hartherzigkeit, Sturheit und Gefühlsarmut, Detailsmehr am Leben anderer teilnehmen sollen

Härte {zum Beispiel eines Objekts} kann Hartherzigkeit, Sturheit, Prinzipienreiterei und Gefühlsarmut symbolisieren und dann auffordern, sich flexibler zu verhalten, mehr am Leben anderer gefühlsmäßig teilzunehmen. Wer sich im Traum an harten Gegenständen stößt und sich dabei verletzt, hat es mit einer Spiegelung seiner gegenwärtigen Situation zu tun; {oder auf harten Boden fällt}. Das Leben ist einem "zu hart" ... weiter

Ähnliche Träume:
 
29.01.2022  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Schneelawinenabgang überlebt
Ich spiele mit meiner Schulklasse auf einem beschneitem Steilhang. Plötzlich beginnt sich die Schneedecke zu bewegen. Ich versuche über die anfänglich kleinen Schneemassen drüber zu hüpfen. Alle werden mitgerissen, doch niemanden passiert etwas. Wir stehen am Berghang inzwischen sind hier ganz viele andere Menschen, daher suchen wir uns gegenseitig und finden uns auch. Kurz kommt eine Angst auf, dass meine Kollegin irgendwo begraben sein könnte. Doch dann sehe ich sie. Allen geht es gut. Die Menschen beginnen einander zu erzählen, dass ein altes Kirchlein, dass im Wald gestanden ist, ...
 

26.06.2021  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Schnee schaufeln
Habe eine große Menge Schnee geschaufelt. Der Schnee lag auf einem Weg, der durch einen Tunnel führt. Ach den Schnee im Tunnel habe ich mit der Schneeschaufel beseitigt. Sehe meinen alten Chef. W .E. in der Nähe aufhalten.
 

07.04.2021  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
Schnee
Ich brauche meine erwachsene Tochter . Wir sind schon lange Zeit zerstritten. Nun lacht Sie mit mir. Ich fühle mich wohl. Dann sehe ich aus dem Fenster und es fällt viel Schnee. Eine Weiterfahrt mit dem Auto ist unmöglich. Ich überlege, ob ich nicht besser zu Fuß weiter komme.
 

04.03.2021  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Im Schnee spielen, ein Gewinn und eine Auszeichnung
Ich spielte mit meinen Söhnen und Enkeltöchtern im Schnee. Dann erfuhr ich von meinem Lottogewinn und wurde an meiner Wohnungstür mit orangefarbenen Blumen für besondere Verdienste von meiner Vermieterin ausgezeichnet.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x