joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 511
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 26.12.2010
gab eine Frau im Alter zwischen 49-56 diesen Traum ein:

arbeite in einem büro ,die arbeit ...

arbeite in einem büro ,die arbeit macht mir spaß,absolviere dort ein praktikum,sehe die angehende evtl, chefin mir lächelnd zugewandt

EI = die Keimzelle für etwas Neues, Detailseine neue Aufgabe oder Lebensphase kann beginnen

Assoziation: Potential, Geburt, Hoffnung, Ganzheit.
Fragestellung: Was möchte ich zur Entfaltung bringen?
 
Eier im Traum stellen kreatives Potenzial für etwas Neues dar. Die Erwartungshaltung ist groß, dass bald eine Veränderung stattfinden wird oder sich neue Möglichkeiten eröffnen werden. Es ist jetzt an der Zeit, seinen Ziele und Absichten besondere Fürsorge angedeihen zu lassen.
 
Das Ei ist ein Symbol für nicht verwirklichtes Potential oder für Chancen, welche die Zukunft noch bringen wird. Handelt ein Traum von einem Ei, dann ist dies ein Fingerzeig dafür, dass man seine natürlichen Fähigkeiten noch nicht völlig bewußt geworden sind. Es ist Symbol der Wiedergeburt, Keimzelle für Neues, sich Wandelndes. Seelisch Bedrückendes wird einer neuen Lebenseinstellung weichen. Wie das Kind im Traum kündigt es eine neue Entwicklung, das Bewältigen einer neuen Aufgabe oder auch den Beginn einer neuen Lebensphase an.

Allgemein versinnbildlicht es die Schöpfung, den Ursprung des Lebens oder die Auferstehung, was auch im Symbolgehalt des Ostereis zum Ausdruck kommt. Ei gehört zu den uralten Symbolen der Menschheit, das auch in Mythen und Religionen eine Rolle spielt. Daraus ergeben sich zahlreiche Bedeutungen, die von den Begleitumständen im Traum und von der individuellen Lebenssituation abhängen.
 
Das Ei im Traum stellt das Staunen dar, welches man angesichts des Wunders Leben empfindet. Mit ihm ist die Erkenntnis verbunden, dass Zeiten der Aktivität auch Perioden der Ruhe und Nachdenklichkeit folgen müssen, um neue Eindrücke verarbeiten und richtig einordnen zu können. Es erstaunt sicher nicht, dass das Ei ein Symbol für Leben und Fruchtbarkeit ist. Die Welt entsteht in den meisten mythologischen Erzählungen aus einem Ei. Somit ist das Ei selbst zum Gleichnis für die Welt geworden.
 
Andere haben plötzlich ein Ei in der Hand, ein spontanes Geschenk des Lebens. Wieder andere lesen Eier von der Straße auf wie in einem verschwundenen Frühlingsbrauche; das Neue kann ja auch aus der Kollektivität der Straße kommen.
 
Spirituell: Es heißt, das Prinzip des Lebens und der Keim allen Seins seien im kosmischen Ei enthalten; daher stellt das Ei das Potential und die Kraft des Menschen dar, vollkommen zu sein.
 
Siehe Dotter Eizelle Ente Henne Huhn Küken Nest Nudeln Osterei Ostern Schale Schleim Vogel Zerbrechen

  • Geöffnete oder aufbrechende Eier zeigen an, dass bereits eine Handlung stattfindet, oder bald etwas geschehen oder beginnen wird. Neue Ideen oder Pläne sind sozusagen "ausgebrütet".
  • Eier verzehren weist darauf hin, dass ein Ereignis in unmittelbarer Zukunft bevorsteht oder eine Änderung noch aussteht. Man blickt optimistisch in die Zukunft mit der Gewissheit, dass bald etwas geschehen wird. Man ist sich gewiss, dass eine Angelegenheit oder Erfahrung von niemandem mehr aufgehalten werden kann. Was aber bedeutet, dass man die Konsequenzen für seine Handlungen auch tragen muß. Manchmal kommt mit dieser Symbolik auch zum Vorschein, dass man sich von der Zerstörung der Zukunftspläne anderer Menschen, Vorteile verschaffen will. Ei verzehren soll manchmal auch eine Verbesserung und Absicherung der materiellen Lebensgrundlagen, zum Teil auch bessere Gesundheit ankündigen.
  • Hart gekochte Eier können auf eine neue Lage hinweisen, die gerade beginnt, oder durch absichtliche Verschlimmerung erleichtert wird. Hindernisse aus dem Weg räumen, damit ein erhoffter Umstand aktiv werden kann. Auch: Vorbereitung treffen, damit ein erwünschtes Resultat leichter ins Rollen kommt. Harte Eier können auch auf Bedauern oder Reue hinweisen, weil man zur Aktivierung seines Zieles anstößige oder dubiose Mittel eingesetzt hat. Auch: Problemen noch verschlimmert haben; etwas in Bewegung gebracht haben, von dem jemand anderes nicht will, dass es passiert.
  • Rühreier können auf ein anstößiges Engagement hinweisen. Auch: Einer beginnenden Angelegenheit keine große Bedeutung beimessen.
  • Ei sehen, besitzen oder in der Hand halten steht allgemein für günstige weitere Lebensaussichten und große Erfolge.
  • Ei kaufen deutet an, dass man durch aktives Handeln eine günstige Gelegenheit wahrnehmen soll.
  • Buntes Ei warnt meist vor Kummer, Sorgen und Krankheiten, wobei man jeweils den Symbolgehalt der Farbe mit berücksichtigen muß.
  • Bei farbigen Eiern, die nichts mit unseren Ostereiern zu tun haben, sollte man auch die Farbe ins Kalkül ziehen.
  • Ei mit Küken darin verheißt häufig, dass man mit den Plänen, die man gerade "ausbrütet", gute Erfolge erzielen wird.
  • Ei fallen lassen bedeutet oft, daß man mit Zwist und übler Nachrede rechnen muß, was unter Umständen auf das eigene unhöfliche Verhalten zurückzuführen sein kann.
  • Faules Ei warnt vor einem schlechten Ruf, der sich häufig daraus erklärt, dass eigene üble Absichten durchschaut werden, von denen man rechtzeitig lassen sollte. Ein faules Ei auf andere werfen weist darauf hin, dass man jemanden bitter Unrecht tut und dafür seine Strafe bekommen wird; wird man selbst mit faulen Eiern beworfen, hat man mit Falschheit und Verleumdung durch andere Menschen zu rechnen.
  • Eierschalen, die zerbrochen sind, kündigen an, dass man - meist durch eigene Ungeschicklichkeit - einen Schaden erleiden wird.
  • Eierschaum oder Eierschnee kann davor warnen, Dinge unnötig aufzubauschen oder sich selbst zu sehr "aufzublähen", weil man sonst Schwierigkeiten bekommen wird.
  • Eierspeisen, die gesotten oder gebraten sind, zeigen Freude und Erfolge an; verdorbene Eierspeisen dagegen warnen vor häuslichem Zwist.
  • Ein Erfolg scheint gesichert, der sich noch vergrößern wird, wenn gleich mehrere Eier im Traum sichtbar werden.
  • Wer Eier zerbricht oder fallen läßt, dem drohen Verluste, vielleicht ein seelisches Debakel.
  • Sehr häufig findet man im Traum ein ganzes Nest voll Eier, ein Körbchen oder eine Schale. Solch ein Körbchen finden etwa Menschen, die aus seelsicher Bedrückung in die Bejahung der Daseinsmöglichkeiten zurückgekehrt sind. Ihnen ist damit eine Art Ostern, Frühling und eine werdende Welt helleren Tages beschieden.
  • Das Ei ist aber auch ein Symbol für die Wiedergeburt. Ostereier haben diesen Symbolcharakter, obwohl das den meisten Menschen nicht mehr bewußt ist. Als Traumbild hat das Ei stets eine positive Bedeutung.
  • Ein Mann fand im Traum unter den Sträuchern auf dem Grabe seines Großvaters eine Schale, gehäuft voll schneeweißer Eier. In dieser Zeit begann sich wirklich eine außerordentliche Begabung des längst Verstorbenen in dem noch jungen Manne mehr und mehr durchzusetzen; vermutlich wurde in den Eiern symbolisch das Erbe des alten Mannes weitergegeben.
  • Glücklicherweise selten ist der Traum vom schwarzen Satansei, aus dem Schlimmes, Finsteres entstehen wird.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Eier sehen oder Eier haben: Wohlstand,- positive Erfolgsplanung,- häusliche Verträglichkeit; auch: anstehende Geburten.
  • Ei finden: kündet feste Bindungen an einen anderen Menschen an, bei Ledigen Verlobung oder Heirat.
  • ein Nest voller Eier finden: Geld steht ins Haus, Gewinn oder gar eine Erbschaft.
  • sehr großes Ei sehen oder in der Hand halten: kündet ein sehr vorteilhaftes Ereignis an.
  • Ei essen: Gesundheit und Gewinn, Beseitigung von Nahrungssorgen; auch: in nächster Zeit wird der Haussegen schief hängen.
  • schönes Ei aus Schokolade: man wird die Bekanntschaft eines Don Juan oder einer eleganten Dame machen.
  • bunte Eier sehen: bedeutet eine zahlreiche Kinderschar; auch: Kummer.
  • rote Eier sehen: Tod oder Zorn eines Freundes oder Feuergefahr.
  • gelbe Eier sehen: verkündet eine Erkrankung.
  • Ei fallen lassen: bringt Uneinigkeit und Klatschereien, Verluste sind zu verkraften.
  • frische zerbrochene Eier sehen: von der Glücksgöttin reichlich beschenkt werden. Ihre positive Einstellung und Ihr Gerechtigkeitssinn machen Sie sehr beliebt.
  • ungenießbare zerbrochene Eier sehen: Verlust oder auch Zank und Streit.
  • Eier kaufen: man erlangt Vorteile.
  • sehen, wie ein Huhn ein Ei legt: verspricht gute Nachrichten.
  • ein Ei aufmachen und darin Küken finden: kündet einen großen Gewinn an, besonders in der Lotterie.
  • Küken ausschlüpfen sehen: deutet auf ein glückliches Ereignis in der Familie hin, das eine Verbesserung der Situation bringt.
  • Ei aus einem Nest nehmen: Kindersegen.
  • faule Eier: bedeuten Klatscherei, man wird in schlechten Ruf kommen. Verlust von Wohlstand.
  • faule Eier auf jemanden werfen: ein Unrecht, das man beging, wird sich rächen.
  • mit Eiern beworfen werden: bedeutet eine Anfechtung oder Verfolgung.
  • mit Eiern beschmiert sein: man protzt zu sehr mit Gewinnen zweifelhafter Herkunft.
  • ein Korb voller Eier: profitable Geschäfte abschließen.
  • Eierspeise machen: Einladung von einem interessanten Menschen.
  • Eierkuchen: Freude, Verdienst, Gewinn.
  • verdorbene Eierspeisen: kündet Streit in der Familie an.
  • gesottenes Ei: bedeutet Freude.
  • Vogeleier sehen: von entfernten Verwandten etwas erben oder Gewinne mit Massenprodukte machen.
(arab.):
  • Ei sehen: Zank, Streit und Ärger.
  • ein Nest voller Eier finden: es steht ein Geldgewinn oder eine Erbschaft bevor.
  • aus dem Nest ein Ei nehmen: du wirst einen Witwer (Witwe) mit Kindern heiraten.
  • Ei fallen lassen: Klatscherei. Verluste in nächster Zeit sind zu erwarten.
  • Ei zerbrochen: Verdruß.
  • Eier kaufen: dein Wohlstand erhöht sich.
  • Ei kochen: eine Hoffnung wird zerstreut.
  • Eier essen: Gewinn in Aussicht, große Möglichkeiten in der Liebe, glückliche Verlobung.
  • faule Eier: böse Dinge werden gegen dich beraten.
  • nicht frische Eier: Widerwärtigkeiten.
  • Ei selbst legen: du wirst gute Kinder erziehen.
  • farbiges Ei: harmloses Vergnügen, Hinweis auf eine zahlreiche Kinderschar.
  • rote Eier: Unglück durch Gefahr, auch der Tod eines Bekannten.
  • gelbe Eier: langwierige Krankheit, noch schlimmer sind grüne oder schwarze Eier.
  • blaue Eier: Verletzungen.
(persisch) :
  • Rohe Eier (in der Schale) kündigen Wohlstand, sogar Überfluß an, je mehr Eier, desto reicher und luxuriöser wird das Leben.
  • Eier essen: gesundheitliche Besserung.
  • Faule Eier: falschen Freunden zuviel anvertraut haben. Dieses Signal ruft zu besonderer Vorsicht in nächster Zeit auf, vor allem, was einige Personen in unserer Umgebung angeht.
(indisch):
  • Ei essen: man wird dich auf irgendeine Art ehren.
  • Ei fallen lassen: sei höflich gegen Frauen.
  • faules Ei: hüte dich, über Menschen zu sprechen, die dir nie etwas getan haben.

ARBEIT = Streß und physische Belastung, Detailsdie sehr anstrengend ist oder viel Aufwand erfordert

Assoziation: Körperliche und psychische Belastbarkeit; Streß
Fragestellung: Was ist zu anstrengend für mich?
 
Arbeit im Traum zeigt an, dass man mit seiner Arbeit "noch nicht fertig ist". Man nimmt des Tages Last und Mühen quasi mit ins Bett, wo das Unbewußte sie bewältigen muss. Man hat sich viel vorgenommen und muss nun aktiv bleiben und weitermachen - auch wenn man mittlerweile weniger Motivation und Lust hat, dieses spezielle Vorhaben erfolgreich zu realisieren.
 
Manchmal fordert Arbeit auch dazu auf, im Wachleben fester zuzupacken, nicht herumzutändeln. Im übertragenen Sinn wird auch unsere Leistungsfähigkeit in den Beziehungen zur Umwelt verglichen.

Durch das Symbol Arbeit werden wir angeregt, Seelisches so zu verarbeiten, dass wir nicht dünnhäutig reagieren, wenn es mal ganz dick kommt. Eine Frau, die von den Anstrengungen der Geburt träumt, sollte sich mit ihrem Wunsch nach Schwangerschaft oder Kindern auseinandersetzen. Die Arbeit bedeutet im Traum meist die Notwendigkeit, an seiner Persönlichkeit zu arbeiten.
 
Wichtig ist in Bezug auf die Deutung ob man selber gearbeitet hat und was für eine Arbeit es war? Hat die Arbeit einem Spaß gemacht oder sonst irgendwie Befriedigung verschafft? Mit wem sonst hat man gearbeitet? Die Antworten zu diesen Fragen helfen den Traum richtig zu deuten.
 
Siehe Arbeiter Arbeitslosigkeit Arbeitsplatz Chef Fabrik Kollege Kündigung

  • Selbst im Traum arbeiten bedeutet, dass ein Lebensaspekt sehr anstrengend ist oder viel Aufwand erfordert. Auch kann dahinter die Überzeugung stehen, dass nur wer viel und hart arbeitet, etwas im Leben erreichen wird. Auch depressive Gedanken kann dieses Traumsymbol repräsentieren, etwa ein Verlierer zu sein, der gezwungenermaßen die ganze Zeit etwas Unangenehmes oder Eintöniges tun muss, um sein Dasein fristen zu können. Oder unter einem mangelnden Selbstbewusstsein leiden, weil man glaubt dümmer oder weniger anspruchsvoll als andere zu sein. Eine unglücklich getroffene Entscheidung, aus Furcht nicht rückgängig machen wollen. Sich hartnäckig weigern, um Hilfe zu bitten oder auf einen Rat zu hören, weil damit zu viel Streß verbunden ist.
  • Wenn man sich im Traum anstrengt, um ein Ziel zu erreichen, dann erhält man damit einen Hinweis auf Überanstrengung. Andererseits kann Überanstrengung auch auf Selbstbestrafung schließen lassen.
  • Arbeit suchen kann den Wunsch verkörpern gebraucht zu werden, oder auf eigenen Füßen zu stehen. Man hat das Gefühl unwichtig zu sein.
  • Im Traum eine Arbeit brauchen, kann ein Zeichen dafür sein, dass man fürchtet seinen Status, Macht oder seine Finanzen zu verlieren. Unbedingt einen Job brauchen kann auch bedeuten, sich gegenüber den Problemen von jemand anderem verpflichtet zu fühlen.
  • Harte Arbeit in einem Traum ein Zeichen dafür, dass man in Wirklichkeit mit viel Aufwand Ergebnisse erzielen muss.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Arbeit allgemein: günstiges Vorzeichen für Erfolg aus eigener Kraft und mit eigenem Einsatz.
  • selbst eine Arbeit verrichten (egal, welcher Art): ein sehr günstiges Zeichen für ein erfolgreichen Lebensabschnitt.
  • andere für sich arbeiten lassen: zum Erfolg noch viel arbeiten müssen oder sogar ausgenutzt werden.
  • bestimmte Arbeiten an andere vergeben: Gewinn.
(arab.):
  • Arbeit sehen: guter Geschäftsgang.
  • Arbeit nehmen: was du vorhast ist nicht leicht, doch wirst du es schaffen.
  • allgemeine Arbeit verrichten: ein günstiges Zeichen für ein erfolgreiches Leben.
  • leichte Arbeit verrichten: es wird dir alles gelingen.
  • schwere Arbeit: verzage nicht, du wirst manches überwinden.
  • Arbeit geben: Du bist aus dem Gröbsten heraus und kannst dich selbst ausruhen; du hast Erfolg,.
  • andere für sich arbeiten lassen: man wird selbst noch sehr eingespannt und ausgenutzt werden.
CHEF = eine wichtige Entscheidung oder Aufgabe, Detailsdie dringend erledigt werden muss

Assoziation: Macht, Führung, Disziplin, Kontrolle, Platzhirsch, Über-Ich Fragestellung: Welche Verpflichtungen lasten auf mir?   Chef im Traum deutet auf ein Gespür für das, was getan werden muss. Eine wichtige Entscheidung steht an oder eine Aufgabe muss dringend erledigt werden. Auch: Sich Sorgen machen, nicht ausreichend kompetent zu sein, um gute Leistungen zu erbringen; etwas die ganze Zeit über tun müssen. ... weiter
BUERO = die beruflichen Aktivitäten, Detailsetwas studieren, oder sich in irgendeiner Weise verbessern wollen

Assoziation: Arbeitsplatz, beruflicher Aspekt des Selbst. Fragestellung: Woran oder womit arbeite ich?   Büro im Traum steht für Überlegungen und Pläne, die man ernsthaft in Erwägung zieht. Man investiert viel Zeit, um etwas zu erlernen, oder um sich in irgendeiner Weise zu verbessern. Man hat ein zukünftiges Ziel im Auge und arbeitet daran, es zu erreichen. Eine Zeit der Optimierung, die bewirken soll, dass etwas ... weiter
MACHT = vor der eigenen Herrschsucht gewarnt werden, Detailsdie zu großen Problemen führen kann

Macht im Traum ausüben, warnt oft vor eigener Herrschsucht, die zu erheblichen Problemen mit anderen führt. Machtgelüste sind unterdrückte Wünsche aus dem Wachleben, in dem man sich zwar viel einbildet, aber wenig darstellt. Die sogenannten Waschlappen haben im Traum vielfach Machtgelüste.   Oder man würde nicht vor Machtmißbrauch zurückschrecken und notfalls über Leichen gehen. Aus dem Traumgeschehen kann man ... weiter

Ähnliche Träume:
 
26.04.2015  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
nach einem ansterngenden arbeitstag
nach einem ansterngenden arbeitstag bin ich in die badewanne gegangen und habe ein wohltuendes entspannungsbad genommen
 

14.12.2013  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Arbeitskolleg zeigt Freundschaftsring
Mein Arbeitskollege, dunkel angezogen, kam im Traum (der Raum war unbestimmt - "luftleer") zu mir und zeigte mir seine linke (weibl. Seite) Hand mit seinem Freundschaftsring am Ringfinger, den er mit seiner aktuellen Freundin hat. Dabei hat er den Ring ständig hin und her geschoben. Den Ring hat er aber nicht abgezogen. Dann verschwand er wieder ohne ein Wort zu sagen.
 

29.08.2013  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
arbeitszimmer einrichten
ich bin in meinem arbeits/massagezimmer und räume aus und um.... viele sachen tue ich in kisten und werde diese entsorgen..... ich will in diesem zimmer eine seite mit engeln, eine seite mit buddahs usw. und eine seite mit natur/wesenheiten schaffen...... bin beschäftigt mit der naturseite..... sehe plötzlich ein gesteck, das mir vorher überhaupt nicht aufgefallen is, wenn ich richtig hinsehe stecken in den gesteck lauter kleine "naturwesenheiten".... ich bin begeisterd und habe sofort einen platz dafür gefunden.... irgendwann setzt ich mich in einem ...
 

19.08.2011  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
mein ehemaliger arbeitskolege markus ...
mein ehemaliger arbeitskolege markus dutta und ich waren gemeinsam im haus meiner eltern. er hatte vor, das haus umzubauen. ich gab ihm dazu einen ratschlag. er solle doch das schlafzimmer mit einer grossen glasfront versehen, um mehr licht in den raum zu bekommen. damit der raum heller wird. er war dankbar für den tip, den rat. es war ein ganz leichtes erotisches knistern zwischen uns zu spüren. aber ich spürte, dass das nicht richtig wäre, diesem gefühl nachzugeben.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x