joakirsoft - Träume suchen und Traumtagebuch


Symbole in Träumen suchen:
 
Symbol eingeben (max. 3 Symb.)
facebookLeser 92
   vote-icon 1 mal bewertet:

 
Am 08.11.2023
gab eine Frau im Alter zwischen 56-63 diesen Traum ein:

Auf zwei Betten durch den Wald

In rasender Geschwindikeit fliegen meine Schwester und ich jeweils auf einem eigenen Bett durch einen Wald. Es scheint Nacht zu sein und eine Autosuggestionsstimme spricht im Hintergrund von Selbstliebe. Mein Bettlaken ist sehr verrutscht und ich Kralle mich daran fest. Bei Veronica schimmert etwas silbernes und sie scheint im Gegensatz zu mir keine Angst zu haben, eher trällert sie fröhlich darüber, dass wir ja gleich zusammen Abend essen, dass was wir uns vorher gekocht haben: schwarzen Reis mit in roten Zwiebeln angebratener Pute in Sahnesauce. Und das obgleich wir beide kein Fleisch essen. Ich spüre das ich sie unbedingt loswerden möchte. Sie ist persönlichkeitsgestört und wir haben im Wachleben keinen Kontakt.
Auf zwei Betten durch den Wald

Hier sind einige mögliche Interpretationen für Ihren Traum von den fliegenden Betten:

  • Fliegen durch einen Wald auf Betten:

    Rasende Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeit des Fliegens könnte auf einen starken emotionalen Zustand oder Lebensabschnitt hinweisen, in dem sich Dinge schnell bewegen.
  • Der Wald:

    Wälder können für Unbekanntes, Abenteuer oder innere Erkundungen stehen. Das Fliegen könnte auf das Streben nach Freiheit, Selbstentdeckung oder persönlichem Wachstum hinweisen.
  • Autosuggestionsstimme von Selbstliebe:

    Selbstliebe: Die Stimme im Hintergrund, die von Selbstliebe spricht, könnte darauf hinweisen, dass in Ihrem Unterbewusstsein ein Bedürfnis nach Selbstannahme und Selbstliebe vorhanden ist.
  • Verrutschtes Bettlaken und Angst:

    Verrutschtes Bettlaken: Das verrutschte Bettlaken und das Klammern daran könnten auf Unsicherheiten oder das Bedürfnis nach Sicherheit in einer herausfordernden Situation hinweisen.
  • Die Angst:

    Ihre Angst während des Fluges könnte auf Unsicherheiten oder Ängste vor dem Unbekannten in Ihrem Leben hinweisen.
  • Schwester und Essen:

    Schwester: Ihre Schwester im Traum könnte eine symbolische Darstellung von Beziehungen, Vergangenheit oder Aspekten Ihrer eigenen Persönlichkeit sein.

    Essen: Das Essen, das in Ihrem Traum vorkommt, könnte auf Nahrung für den Geist, auf emotionale Nahrung oder auf Bedürfnisse im Allgemeinen hinweisen.
  • Widerspruch zu den eigenen Prinzipien:

    Die Tatsache, dass Sie und Ihre Schwester, die normalerweise kein Fleisch essen, Pute essen, könnte auf Widersprüche zu den eigenen Überzeugungen oder Prinzipien hinweisen.
  • Wunsch, die Schwester loszuwerden:

    Persönlichkeitsgestörte Schwester: Der Wunsch, die Schwester loszuwerden, könnte auf Konflikte, ungelöste Probleme oder das Bedürfnis nach Distanz zu bestimmten Aspekten Ihrer Vergangenheit oder Ihrer Persönlichkeit hinweisen.
Flaschengeist
Diese Deutung wurde unter Zuhilfenahme von KI-ChatGPT 3.5 erstellt.
Die Deutung wurde überprüft und bearbeitet.

Ausblenden

BETT = sich nach Ruhe sehnen, bettum Schwierigkeiten erst mal zu überschlafen

Assoziation: Schlaf; Ruhe; Rückzug von allen Aktivitäten; Fundament.
Fragestellung: Wovon möchte ich mich zurückziehen? Wovor will ich Ruhe haben?
 
Bett im Traum stellt ein Problem dar, von dem wir kaum berührt werden oder gegen das wir nicht mehr ankämpfen wollen. Problematische Situationen, die wir erdulden oder tolerieren, weil wir inzwischen gut damit zurechtkommen. Schwierigkeiten erst mal überschlafen wollen.
 
Traditionell wird das Bett als Symbol für den Kreislauf des Lebens verstanden: Hier werden Kinder gezeugt und geboren, Kranke gesund gepflegt und es ist der Platz des Sterbenden. Das Bett kann sexuelle Bedürfnisse versinnbildlichen, die wir nicht genügend ausleben. Es ist der Hort der Geborgenheit, in dem uns manchmal tiefe Unruhe erfaßt; wir sollten diesem Gefühl im Wachzustand nachgehen, weil es auf irgendeinen verborgenen Herd seelischer Krankheitskeime hinweisen könnte. Wichtig ist auch die Größe des Bettes.

Der Traum nimmt das Bett besonders wichtig: wie man sich bettet so liegt man. Damit ist unsere unbewußte Lage symbolisiert. Im Bett haben wir Ruhe, sind wir geborgen, es werden keine Anforderungen an uns gestellt. Im Traum wird der Schlafende häufig beunruhigt. Es ist eine Unruhe, die unser Bewußtsein nicht erreicht hat, und wir sollen ihr nachgehen. Das Traumbett steht am besten zur linken Hand, auf der unbewußten Seite.
 
Spirituell: Ein Bett kann eine Art spirituelles Heiligtum und ein Gefühl von Reinheit darstellen. Es ist der Ort der Regeneration, der Liebe, des Todes und der Geburt.
 
Siehe Beischlaf Bettdecke Bettwäsche Krankenhaus Matratze Schlafen Schlafsack Schlafzimmer Zimmer

  • Ein besonders großes Bett, das den ganzen Raum ausfüllt bedeutet, dass wir der Sexualität einen zu großen Stellenwert beimessen.
  • Ein zu schmales oder kleines Bett, hat eine gegenteilige Bedeutung und weist darauf hin, dass die Freuden des Fleisches uns gleichgültig sind.
  • Das leere, eigene Bett sagt etwas über unsere seelische Einsamkeit aus. Ein fremdes, leeres Bett soll auf einen bevorstehenden Todesfall oder ein anderes Unglück in der Familie oder im näheren Verwandtenkreis hinweisen.
  • Ein verhängtes Bett kann die Bereitschaft zu einem sexuellen Abenteuer anzeigen, insbesondere wenn man sexuelle Bedürfnisse oft unterdrückt.
  • Ein frisch bezogenes Bett, weist auf die Notwendigkeit hin, jene Gedanken und Vorstellungen, die einem wirklich wichtig sind, von einer neuen Warte anzugehen. Es kann ebenfalls sein, dass ein sauber bezogenes Bett daran erinnern sollte, auch im Wachleben auf "Sauberkeit" im Intimleben zu achten. Von einem sauberen Bett zu träumen, vorzugsweise wenn es weiß ist, suggeriert unseren Frieden und innere Ruhe.
    • Ein schmutziges Bett ist ein Signal dafür, unsere Beziehungen ins Reine zu bringen. Nach einem mittelalterliche Traumbuch soll sauberes Bettzeug Glück in der Liebe verheißen, wenn es schmutzig ist, Pech. Ein schmutziges, unordentliches Bett oder noch schlimmer, wenn es dunkle oder schwarze Farben hat, kündigt eine Krankheit entweder bei uns selbst oder bei uns nahestehenden Personen an.
    • Ein schlecht gemachtes kann Unzufriedenheit mit uns selbst und den eigenen Lebensumständen anzeigen oder auf familiäre Probleme hinweisen.
    • Das Bett machen verheißt meist ein zukünftiges glücklicheres Familienleben.
  • Wenn wir im Traum allein ins Bett gehen, kann dies den Wunsch danach symbolisieren, in die Sicherheit und Geborgenheit des Mutterschoßes zurückzukehren.
  • Auf dem Bett sitzen kann ein Zeichen dafür sein, dass wir uns Gedanken darüber machen, doch noch eine befriedigende Lösung für ein lang anhaltendes Problem zu suchen. Aber auch Zaghaftigkeit oder die Angst, für ein Problem aufzustehen, kann damit gemeint sein.
  • Im Bett liegen, wird als das Bedürfnis nach mehr Ruhe oder als Flucht vor der Realität, teilweise aber auch als Zeichen für Zufriedenheit und innere Harmonie verstanden; manchmal suchen wir darin auch das vorübergehende Vergessen von Problemen und Konflikten oder werden auf eine bevorstehende ernstere Krankheit vorbereitet.
  • Gehen wir mit einer anderen Person ins Bett, so kann dies entweder das sexuelle Begehren für diesen Menschen ausdrücken oder zeigen, dass wir uns vor unseren sexuellen Impulsen nicht zu fürchten brauchen.
  • Im Bett nicht schlafen können, kündigt Unruhe und Streit mit anderen an.
  • Aus dem Bett aufstehen zeigt, dass wir einen Entschluß gefaßt haben und ihn mit Mut und Ausdauer durchführen werden.
  • Kommt das Ehebett in Träumen von Ehepaaren oder langjährigen Lebenspartnern vor, kann der Zustand des Bettes über die Beziehung Auskunft geben.
  • Ein brennendes Bett gilt als Hinweis auf unsere Verbindung zu anderen und ihr Netzwerk von Freundschaften. Es gibt etwas, das diskutiert werden muss. Man gerät in einen Zustand der Abhängigkeit. Es ist ein Zeichen für unseren Geisteszustand. Wir werden mit einem Problem konfrontiert, das nicht so eindeutig ist.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • hübsches Bett sehen: bedeutet Glück.
  • sauberes weißes Bett sehen: Sorgen werden verschwinden.
  • das eigene Bett in Unordnung sehen: die verborgensten Geheimnisse werden demnächst herauskommen, und das kann peinlich werden.
  • im Bett sitzen, wenn es rein ist: bedeutet frühe Heirat; Zufriedenheit.
  • allein im Bett liegen: Gefahr.
  • sich selbst im Bett liegen sehen: man sollte besser auf seine Gesundheit achten, denn man Bedarf Ruhe und Erholung von Streß.
  • in einem fremden Zimmer im Bett sein: unerwarteten Besuch bekommen.
  • in einem fremden Bett liegen: unerwartete gute Wendung in geschäftlichen Angelegenheiten.
  • sich in einem fremden Bett liegen sehen: man sollte in der nächsten Zeit etwas mißtrauischer sein.
  • Bett anfertigen: deutet auf einen Wechsel des Wohnsitzes.
  • unsauberes Bett: du wirst ein Geheimnis entdecken oder von jemanden erfahren; Unzufriedenheit.
  • auch: man sollte sich vor der Gesellschaft negativer Menschen hüten.
  • in einem Bett nicht schlafen können: Uneinigkeit.
  • mit einem Kind in einem Bett liegen: Erfüllung einer Hoffnung.
  • leeres Bett sehen: eine traurige Mitteilung kommt ins Haus; möglicherweise ein Todesfall.
  • Bett machen: häusliches Glück.
  • Bei einer jungen Frau bedeutet das Bettenmachen einen neuen Liebhaber und angenehme Beschäftigungen.
  • für einen Kranken bedeutet dies: es werden Komplikationen auftreten, die vielleicht zum Tode führen.
  • im Bett unter freiem Himmel schlafen: erfreuliche Erfahrungen und Schicksalswendung zum Guten.
  • einen Freund blaß im Bett liegen sehen: Freunde werden in Schwierigkeiten geraten.
  • Träumt eine Mutter, dass ihr Kind das Bett näßt: Zeichen für ungewöhnliche Ängste.
  • wenn Kranke das Bett nässen: Sie werden sich nicht so rasch erholen wie erhofft.
  • selbst das Bett nässen: Krankheit oder tragische Ereignisse werden Alltag durchkreuzen.
(arab.):
  • Das vertraute Unterbett bedeutet die Ehefrau.
  • Bett unbenützt sehen: Deine Nerven schreien nach Ruhe. Du arbeitest zu viel. Mach mal Pause, sonst kommt der Rückschlag.
  • Bett benützt sehen: Die Arbeit wartet, du aber gehst deinen Liebschaften nach. Alles zu seiner Zeit getan, bringt Glück.
  • Bett reinweiß überzogen sehen: glückliches Eheleben.
  • sehr schönes Bett: glückliche Ehe.
  • das eigene Bett in Unordnung sehen: eines deiner Geheimnisse wird enthüllt.
  • gut gemachtes Bett: Sicherheit und Ruhe.
  • schmutziges Bett sehen: gilt als ungünstiges Vorzeichen; man hüte sich vor der Gesellschaft schlechter Menschen.
  • schlechtes Bett: Unglück in der Familie erleben; Krankheit in der Familie.
  • Bett forttragen sehen: Einbuße in seinem Besitz, du wirst ein Darlehen einbüßen.
  • Bett sonnen sehen: häusliche Wohlfahrt.
  • Bett sonnen und ausklopfen: Wohlstand im Haus.
  • leeres und aufgedecktes Bett: Todesfall.
  • sich ins Bett hineinlegen: krank werden.
  • im Bett liegen: du wirst erkranken.
  • sich im Bett liegen sehen: man sollte mehr auf seine Gesundheit achten, denn man bedarf der Ruhe; auch: kündigt eine leichte Erkrankung an.
  • sich aus dem Bett erheben, heraussteigen: von einer Krankheit genesen.
  • Sich in ein fremdes Bett legen: man sollte seinem Glück gegenüber mißtrauisch sein.
  • einen Fremden in seinem Bett sehen: Uneinigkeit in der Ehe.
  • Bett mit Vorhang sehen: Trauung
(persisch):
  • Ein fremdes Bett verspricht geschäftlichen Aufschwung.
  • Vom eigenen Bett zu träumen, ist ein Zeichen für erlangte Sicherheit und Gemütsruhe.
  • Zu träumen, man stelle ein neues Bett her, bedeutet, dass große Veränderungen eintreten werden.
  • Allgemein rät das Bettsymbol dem Träumenden, sein Bedürfnis nach Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit ernst zu nehmen.
(indisch):
  • leeres Bett: es wird dich Trauer umgeben.
  • im Bett liegen: achte auf deine Gesundheit.
  • schmutziges Bett: du sollst dich mehr deiner Familie widmen.
  • unordentliches Bett: du drückst dich nicht deutlich aus und verursachst in deiner Familie Angst.
  • Bett wegtragen sehen: du stellst unsinnige Bitten.
  • aus dem Bett heraussteigen: Erfolg ist dir nur sicher, wenn du bei der Sache bist.
  • Ein Bekannter im Bett sehen: Verzweiflung wird über dich kommen, denn du hast dich in eine Sache eingelassen, die du jetzt bitter bereust.
  • verhängtes Bett: du hast Glück beim anderen Geschlecht.

WALD = verwirrt sein, Detailswegen etwas die Orientierung verloren haben

Assoziation: Ungewissheit, Irritation, Verlorenheit;
Fragestellung: Welches Problem sorgt für Unsicherheit?
 
Wald im Traum deutet man, als das Ausgeschlossensein von Maßnahmen, die uns das Gefühl der Geborgenheit geben. Ein Problem, das zu Unzufriedenheit und Verunsicherung geführt hat. Es mangelt uns an Selbstvertrauen oder wir leiden unter Kontrollverlust.
 
Wald bedeutet in der Regel, dass wir das Reich des Weiblichen betreten. Er ist oft Ort der Prüfung und Initiation, und konfrontiert uns mit unserem emotionalen Selbst. Er lehrt uns, die Geheimnisse unseres wahren Wesens und unsere spirituelle Welt zu verstehen. Wald taucht oft auf, wenn man die Orientierung im Leben verloren hat, das Wesentliche nicht mehr wahrnimmt. Er fordert uns auf, ernsthaft nach dem Sinn des Lebens zu forschen, um wieder eine Richtung zu finden.

Der Wald ist im Traum ein Symbol für das Unbewußte. Findet die Traumhandlung in einem Wald statt, ist dies meist ein Bild für archetypische Muster des Kollektiven Unbewußten. Häufig handelt es sich dabei um Verhaltensmuster, die aus Märchen, Mythen und Sagen bekannt sind. Der Wald wird mit Geheimnisvollem, Abenteuerlichem und Dämonischem gleichgesetzt, das unser Ich von einem Abenteuer in das andere stürzt. Manchmal weist er auch darauf hin, dass man den Weg verloren hat.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert der Wald die Psyche und das Weibliche.
 
Siehe Baum Birke Buche Dschungel Eiche Gehölz Gestrüpp Kiefern Tanne Urwald

  • Der verzauberte, mystische Wald, der häufig in Märchen vorkommt, symbolisiert allgemein den Anfang. Die Seele dringt in Bereiche vor, die sie noch nicht kennt, und muss, um zu spüren und zu fühlen, was in ihrer Umgebung geschieht, mit Intuition vorgehen und all ihre Fähigkeiten einsetzen.
    • Der dunkle, düstere Wald deutet darauf hin, dass wir uns selbst Probleme schaffen. Es könnte sich dabei um gesundheitliche Probleme handeln, die darauf zurückzuführen sind, dass wir unseren Körper vernachlässigen. Ein dunkler, unheimlicher Wald kann aber auch Nachlässigkeit und mangelndes Wissen symbolisieren. Nehmen wir uns die Zeit, uns dem dem Unbekannten zu stellen. Werfen wir Licht auf die möglichen Gefahren, die in unserem Leben lauern.
    • Die geträumte Nacht im Wald, spiegelt Zeiträume wider, wo wir uns an viele Dinge wiedererinnern können. Vielleicht sollten wir darüber nachdenken, uns mit alten Freunden zu versöhnen oder Missverständnisse zur Versöhnung nutzen.
  • Ein schneebedeckter Winterwald, bezieht sich auf nachlassendes Interesse an allgemeinen Dingen, kann aber auch auf mangelndes sexuelles Verlangen hinweisen. Eine Schicht aus Kälte bedeckt unsere Energie und den Geist unseres Lebens. Der Traum legt nahe, dass wir tief in uns gehen müssen, um unsere Leidenschaften wieder aufkeimen zu lassen.
  • Der Waldweg weist darauf hin, dass wir ein profitables Geschäft erzielen, das uns hilft, großen Erfolg und Wohlstand zu erzielen. Er bedeutet jedoch auch, dass wir uns auf den eingeschlagenen Weg konzentrieren müssen, um nicht vom richtigen Weg abzukommen.
    • Für ältere Menschen ist der Weg durch den Wald ein Suchen nach verlorenen Werten.
    • Für junge Menschen ist es ein Weg ins Dickicht des Lebens, der zum Erfolg führen wird, wenn sich ihnen nicht reißende Ungeheuer, wilde Tiere oder andere Hindernisse entgegenstellen, die ein Weiterkommen erschweren.
    • Sich im Wald verlaufen oder verirren, bedeutet, dass wir unserer Seele erforschen, um uns selbst besser zu verstehen. Wenn wir uns die Zeit nehmen und uns dabei keine Sorgen machen, werden wir letztendlich einen Ausweg finden.
    • Im Wald wandern oder spazieren gehen, zeigt, dass wir nach etwas suchen, das uns noch nicht bewußt geworden ist. Versuchen wir etwa, nach verlorenen Werten zu suchen, an die wir nur glauben können, wenn wir sie sehen?
  • Der Waldrand zeigt an, dass man aus einer mißlichen Situation wieder herausfindet, zuweilen weist er auch auf eine bevorstehende Trennung hin.
  • Eine Waldlichtung weist immer auf einen Neuanfang. Sie deutet darauf hin, dass wir bestimmte alte Dinge oder Verhaltensweisen aus unserem Leben entfernt haben, um Platz für Neues zu schaffen. Nutzen wir die sich gerade bietende Gelegenheit, um das Leben nach unseren Wünschen zu gestalten.
  • Der brennende Wald versinnbildlicht dringende Probleme, die gelöst werden müssen. Wenn wir das Problem ignorieren, kann es ins Uferlose ausarten, und wir verlieren völlig die Kontrolle darüber.
    • Ein niedergebrannter Wald im Traum, kündet Transformation und Regeneration an. Er zeigt, dass wir in der Vergangenheit unter schwerwiegenden Konsequenzen gelitten haben. Vielleicht gerieten bestimmte Probleme wegen unserer Wut völlig außer Kontrolle, so dass wir jetzt unser Leben und unsere Beziehungen wieder neu aufbauen müssen.
  • Ein Urwald symbolisiert, dass man völlig auf die eigene Faust gestellt sein wird, oder von Feinden umgeben ist.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Wald kann harmlos oder gefährlich sein; hier sind alle Sexual- und Mahnfaktoren beisammen; der erotisch- sexuelle Unterklang ist klar.
  • Wald sehen: es trifft der Ausspruch zu, dass man den Wald vor lauten Bäumen nicht sieht.
  • Der grüne Wald soll Glück und Erfolg, der kahle Unglück und Sorgen ankündigen.
  • Wald mit frischem grünen Laub: frohe Hoffnung und gute Aussicht für die Zukunft; Wohlstand und Vergnügen; Literaten wird Ruhm und große öffentliche Anerkennung verkündet; man hat ein unerschütterliches Gottvertrauen in die Zukunft und das bringt einem Sicherheit und Wohlstand im Alter.
  • Waldrand sehen: kündet das Ende einer Beziehung an.
  • sich in einem dichten Wald befinden: es stehen einem Einbußen im Handel, unglückliche Einflüsse zu Hause und Ärger in der Familie bevor; Kälte und Hunger sagen eine lange Reise zur Erledigung einer unangenehmen Sache voraus.
  • Wald fällen: bedeutet, dass du durch Arbeit Erfolg erringen wirst.
  • Wald abgeholzt sehen: Nachricht von einem Todesfall.
  • Bäume transportieren: Vorzeichen für Armut.
  • Bäume im Wasser schwimmen sehen: Scheitern der Hoffnungen.
  • Waldbrand sehen: man sollte auf alle körperliche Symptome achten; die Gesundheit ist instabil.
  • eine junge Frau berichtet von folgendem Traum und seiner Erfüllung: "Ich befand mich in einem seltsamen Wald, indem anscheinend Kokospalmen mit roten und gelben Beeren standen. Der Boden war mit Laub bedeckt , das ich unter meinen Füßen knistern hörte. Am nächsten Nachmittag erhielt ich ein Telegramm mit einer Nachricht über den Tod eines lieben Cousin."
(arab.):
  • Wald allgemein: mahnt zu mehr Bescheidenheit und Ehrfurcht vor den einfachen Dingen des Lebens.
  • Wald sehen: angenehme Verhältnisse finden.
  • Laubwald: Gesundheit und Ruhe.
  • Wald aus Nadelbäumen: langes Leben.
  • gemischter Wald: du hast viele Freunde und Geselligkeit.
  • Jungwald: Reichtum im Alter.
  • dunkler Wald: drohende Gefahr.
  • hell und freundlicher Wald: ein schönes Liebesabenteuer.
  • verregneter Wald: enttäuschte Hoffnungen.
  • im Wald spazierengehen: du wirst dich recht angenehm amüsieren.
  • Wald brennen sehen: schlimmes Vorzeichen verderblicher Ereignisse - auch: sei gesundheitlich auf der Hut - Gefahr für deine Liebe.
  • Wald kaufen: Reichtum und Glück in der Ehe.
  • Wald verkaufen: Reichtum, aber das Glück fehlt.
  • Wald wird geschlagen: Trauer und Not.
  • Wald verdorrt: Not und Armut.
  • Wald verwüstet sehen: kümmerliche Aussichten haben.
  • ein düsterer und dichter Wald: schwere Zeiten werden dich heimsuchen.
(persisch):
  • Von einem Wald zu träumen ist eine Mahnung, unaufrichtigen Freunden nicht zu vertrauen. Andernfalls sind finanzielle und auch menschliche Verluste die Folge. Ebenso sollten Sie in Angelegenheiten der Liebe vorsichtig sein, da eine trügerische Beziehung Ihnen in naher Zukunft Schaden zufügen könnte. Nur mit erhöhter Aufmerksamkeit und Umsicht läßt sich die kommende Zeit unbeschadet überstehen.
(indisch):
  • Wald brennen sehen: Trauer um eine geliebte Person.
  • Wald grün sehen: glückliches Leben.
  • Wald kahl sehen: deine Zukunft ist trübe.
  • dichter und finsterer Wald: du kennst dich in deinen Geschäften nicht aus.
  • im Wald spazieren gehen: du wirst Zufriedenheit finden.
  • schöner, grüner Wald: glückliche Ehe.
  • kahler Wald: trübe Zukunft.
  • im Wald singen: fröhliche Zeiten.
  • Wald abschlagen: du wirst zu Vermögen kommen.

ZWEI = Streit und Zwist, Detailsim Alltag mit Widerständen rechnen müssen

Assoziation: Dualität, Zwei{fel}; Opposition, Konflikt;
Fragestellung: Wer oder was streitet mit wem?
 
Zwei im Traum deutet auf eine Auseinandersetzung mit unserer Einstellung zu etwas, oder auf einen Konflikt in unserer Gefühlswelt. Man ringt mit sich widersprechenden Ideen und Überzeugungen oder wird von seinen Entscheidungen hin und her gerissen. Schwierigkeiten behindern das Erreichen von Ergebnissen.
 
Im Traum hat die Zwei meist einen weiblichen Aspekt. Sie ist die Zahl der Vereinigung und des Paares. Sie kann aber andererseits auch auf Widersprüchlichkeit und Gegensätzlichkeit hinweisen, jedoch auf deren Ausgleich und Auflösung, wie das Gute und das Böse, Sein oder Nichtsein - übersetzt: die Widerstände, die sich dem Menschen im Alltag entgegenstellen.

Eigenschaften der Zwei sind Gelassenheit, Aufrichtigkeit, Selbstlosigkeit, Geselligkeit, Harmonie, Unentschlossenheit, Gleichgültigkeit, Verantwortungslosigkeit und Sturheit.
 
Zwei teilt in Gegensätzen wie Gut und Böse, Licht und Dunkel, Innen und Außen, bringt Widersprüchlichkeiten in der eigenen Persönlichkeit zum Ausdruck und fordert auf, damit leben zu lernen und ständig den Ausgleich zu suchen.
 
Spirituelle Bedeutung: Zwei steht für Dualität, Unentschlossenheit, Gleichgewicht, männlich und weiblich, zwei Seiten einer Auseinandersetzung.
 
Siehe Paar Yin Zahl Zeit Zwanzig Zweiundzwanzig Zwillinge Zwölf

  • Wer im Traum vor einer Weggabelung mit zwei Richtungen steht, hat eine wichtige Entscheidung zu treffen, die den Verlauf seines restlichen Lebens verändern wird.
  • Die Zwei als Zahl sehen rät, geschäftliche oder persönliche Beziehungen mit Umsicht zu behandeln.
  • Ein Zweikampf {Duell} kündigt Probleme mit anderen Menschen an, oft in einer Liebesbeziehung.
  • Zwei Engel, von denen der eine "dunkel", der andere aber strahlend schön erscheint, fordert auf, sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden.
  • Von 2 Uhr morgens träumen, stellt Konflikte dar, die noch unbewusst sind. Probleme, über die man sich nicht bewusst ist.
  • Von 2 Uhr nachmittags träumen, stellt einen Konflikt dar, den man bewusst wahrnimmt. Probleme, die nicht zu übersehen sind.

Volkstümliche Deutung:
europ.):
  • zwei Ziffern: Verdruß;
  • fallen zwei Zähne aus: signalisiert das Unannehmlichkeiten, die einem ohne eigenes Zutun widerfahren;
  • Abschied zweier Personen voneinander sehen: eigene Untreue.
  • zwei Männer mit Pistolen kämpfen sehen: es stehen einem Sorgen und Verunsicherungen bevor;
  • zwei Streithähne beobachten: es steht eine Trennung ins Haus; dieser Traum geht meist einem unfreundlichen Ereignis voraus;
  • zwei Köpfe oder mehrere besitzen: eine ungewöhnlich rasche, jedoch eventuell nicht dauerhafte Karriere wird einem prophezeit;
  • zwei schöne Ringe sehen: kündigt eine baldige Bindung oder sogar Hochzeit an;
  • zwei Tauben sich schnäbeln sehen: kündet eine glückliche Liebschaft oder Freundschaft an;
(arab.):
  • Zwei männliche Glieder haben bedeutet, man werde in Kürze heiraten und Kinder in die Welt setzen.
  • zwei Windmühlen sehen allgemein: man wird bald in den Konflikt zweier Menschen verwickelt werden; man sollte danach trachten, für keinen von beiden Partei zu ergreifen;
(indisch):
  • zwei Schwäne sehen: du wirst schon erreichen, was du willst;
FLIEGEN = den Drang nach Freiheit, fliegensich von selbstgeschaffenen Begrenzungen befreien wollen

Zum Insekt Fliege   Assoziation: Freiheit von Beschränkungen. Fragestellung: Von welcher Bürde oder Last kann ich mich befreien?   Fliegen im Traum zeigt ein starkes Freiheitsgefühl oder das "Erreichen neuer Höhen" an. Manchmal kündigt es Situationen an, in denen man über seine Probleme oder persönliche Grenzen hinauswächst oder darüber hinausgeht. Man verfügt über einen erweiterten Handlungspielraum, ... weiter
SCHWESTER = die emotionale weibliche Schattenseite, schwesterseine negativen Aspekte akzeptieren sollen

Assoziation: Weiblicher Aspekt des Selbst, Kameradschaft. Fragestellung: Was bewundere oder fürchte ich an mir selbst?   Schwester im Traum verkörpert jene Eigenschaften, die uns zwar "verwandt" sind, die wir aber nicht voll akzeptieren. Sie stellt gewöhnlich unsere emotionale Seite dar. Wir sind dazu in der Lage, mit diesem Bestandteil unseres Selbst Verbindung aufzunehmen, vorausgesetzt, wir bringen Verständnis ... weiter
NACHT = Hindernisse und Rückschläge, nachtfür ein Problem keine Lösung finden können

Assoziation: Geheimnis; unbewußte Inhalte; Unklarheit. Fragestellung: Welche Finsternis bin ich zu durchdringen bereit?   Nacht im Traum stellt Verwirrung, Hindernisse oder Rückschläge dar. Wir stehen vor einem Problem, für das wir keine Lösung finden oder das uns daran hindert, weiterzukommen. Es kann auch eine Wende hin zum Schlechten symbolisieren, weil sich eine positive Angelegenheit in ihr Gegenteil ... weiter
SPRECHEN = viel über etwas nachdenken, sprechenetwas besonders zur Kenntnis nehmen

Assoziation: Kommunikation, Mitteilung. Fragestellung: Was sage ich mir selbst? Was bin ich auszudrücken bereit? Mit wem will ich in Kommunikation treten?   Sprechen im Traum deutet darauf hin, dass man sich über eine Beziehung oder Meinung den Kopf zerbricht, und alles was damit zu tun hat, besonders zur Kenntnis nimmt. Auch: Ein neuer Gesichtspunkt oder eine Person gewinnt an Bedeutung; eine Unterweisung in neue ... weiter
KRALLEN = sich von seinen Verklemmungen freimachen, krallenoder aus einem Verhältnis lösen müssen, das einem zu erdrücken scheint

Sie packen im Traum zu, und man kann sich aus ihnen nur schwer befreien; übertragen auf das Wachleben heißt das, daß sich der Träumer von seinen Verklemmungen freimachen oder sich aus einem Verhältnis lösen muß, das ihn zu erdrücken scheint.   Siehe Raubtier Bär Katze Fingernagel Kratzen Hörner
FEST = eine heitere Stimmungslage, festum den Alltags Mühen und Plagen eine Weile entgehen zu können

Fest im Traum deutet auf eine ausgeglichene, heitere Stimmungslage hin. Manchmal kommt darin auch der Wunsch nach mehr Geselligkeit zum Vorschein. Wer es im Traum feiert, möchte des Alltags Mühen und Plagen einmal für eine Weile vergessen, nicht nach rechts und nach links schauen, sondern ganz einfach einmal ausspannen vom eigenen Ich. Träumt man von Festen und Veranstaltungen, dann weist der Traum darauf hin, dass man sich ... weiter
SILBER = Intuition und positive Zufälle, silbervon seiner inneren Stimme geleitet werden

Assoziation: Wertvoll, nachgiebig, spirituelle Stärke. Fragestellung: Welcher Teil meines Geistes bedarf der Stärkung?   Silber im Traum steht für Intuition, Glück oder positive Zufälle. Wir werden von unserer inneren Stimme geführt. Auf der praktischen Ebene ist Silber ein Hinweis auf Finanzen oder Geld. Silber stellt einen Wert dar, der in schwierigen Zeiten hervorgeholt und zum Einsatz gebracht werden kann. ... weiter
GEGENSATZ = unter inneren Konflikten leiden, gegensatzauch der Versuch, ein spirituelles Gleichgewicht zu erlangen

Das Unbewußte scheint Informationen zu sortieren, in dem es Vergleiche anstellt und Gegensätze herausarbeitet. Insbesondere wenn der Träumende unter inneren Konflikten leidet, träumt er in Gegensätzen {etwa männlich/weiblich, alt/jung, klug/dumm}. Die Wirkung ähnelt jener eines inneren Pendels, welches die Gegensätze in ein vereinigtes Ganzes sortiert.   Psychologisch: Dieses Jonglieren mit Gegensätzen kann ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Angst Abend Essen Kochen Schwarz Reis Rot Zwiebeln Truthahn Fleisch Verbindung

 

Ähnliche Träume:
 
21.01.2016  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
mit zwei männern im bett
ich lag mit einem alten studienfreund im bett. die wohnung war mir völlig unbekannt sie war riesig mit sehr vielen zimmern. wir haben nur so passiv dagelegen. es kam ein anderer dunkler mann irgendwie bekannt auch aus der studenten zeit. er sass zuerst am fuss des bett an einem tisch. im bett fingen wir an zu schmusen. mein partner zog die decke hoch und spreizte mir die beine so dass der andere direkt auf meine entblöstes geschlecht sah. mein bett partner lud in ein dazu zukommen. er legte sich auf die rechte seite und sagte dem auf der linken er solle eine etage tiefer rutschen. dann ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1 Bewertung 1 Stern
2 Bewertung
3 Bewertung
4 Bewertung
5 Bewertung
6 Bewertung

Bewertung 1 Stern
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung