joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 303
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 07.12.2017
Ein Mann im Alter zwischen 49-56 gab folgenden Traum ein:

Turm und Krebse

Sehe zurück und mache ein Foto. Darauf ist ein Turm zu sehen, der eigentlich ein Ehrenmal ist und sich in Triberg befindet. Auf dem Foto befinden sich auch noch mehrere Krebse.
KREBS = Reizbarkeit und schlechte Laune, Detailsnichts Positives oder Erbauendes vorbringen können

Assoziation: Harte Schale, weicher Kern.
Fragestellung: Bin ich übersensibel?
 
Krebs im Traum steht für eine reizbare, pessimistische und mürrische Persönlichkeit. Man selbst oder sonst jemand, der schlecht gelaunt ist und viel Unsinn redet. Auch: Jemand, der uns eifersüchtig machen will, der niemals etwas Positives oder Erbauendes vorbringt; eine Einstellung, die die gute Laune anderer Menschen ruiniert.
 
Manchmal erscheint der Krebs als Todesbote oder Zeichen für Unglück im Traum. Er kann ein Hinweis auf Bemutterung, insbesondere auf eine "alles erdrückende" Liebe sein, aber auch auf Unzuverlässigkeit und Selbstsüchtigkeit.
  • Wenn man Krebse fängt oder verzehrt, kündigen sie meist Erfolge durch anstrengende Arbeit an.
  • Sieht man sich im Traum krebskrank, ist damit meist nicht die lebensgefährliche Krankheit gemeint, sondern das Tier, das bei Gefahr meist den Rückwärtsgang einlegt; das Bild umschreibt gewissermaßen die mögliche Zurückführung auf einen Weg, den man schon einmal gegangen ist und der für uns im Augenblick wohl der Gangbarste wäre. Nur manchmal kann das Tier Krebs im Traum auf die Krankheit Krebs hinweisen oder auf etwas, was uns im übertragenen Sinn aufzufressen droht.
  • Einen Krebs sehen, warnt oft vor falschen Freunden.
Der Krebs lebt im Meer und gibt uns deshalb auch einen Hinweis auf die Lebensenergie. Er lebt zurückgezogen und geht im Gegensatz zu anderen Tieren oft rückwärts. Im Traum kann er deshalb als ein Symbol für starke unbewußte psychische Vorgänge und negative Seiten des Gefühlslebens stehen. Wegen seiner ungewöhnlichen Fortbewegungsweise wird er oft auch als Hinterhältigkeit gedeutet.
 
Spirituell: Der Krebs ist eines der zwölf astrologischen Zeichen und symbolisiert außerdem die Große Mutter. Er ist ein Symbol der Auferstehung, da er den Panzer wechselt.
 
Siehe Hummer Karzinom Krabben Krebskrankheit Schere Skorpion Tierkreis Zange
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Krebs: bedeutet, daß man in seinen Entschlüssen vorsichtig sein soll;
  • sehen (Krebs): Zeichen kommender Schwierigkeiten in den Geschäften (ein Schritt vor, drei Schritte zurück);
  • sehen (Hummer): man wird in gute Vermögensverhältnisse kommen;
  • Krebs sehen (Krabben): Rückgang der Geschäfte;
  • Krebse fangen: eine anstrengende Arbeit wird guten Lohn finden;
  • einen Krebs bestellen: man wird einflußreiche Posten bekleiden und viele Untergeben haben;
  • Krebs zu Salat verarbeitet: der Erfolg korrumpiert zwar nicht den Großmuß, doch kostet man die Vergnügen voll aus;
  • Krebs essen: man wird sich infizieren, weil man sich zu unbedacht mit leichtlebigen Menschen einläßt; auch: die Vermögenslage wird sich deutlich verbessern.
(arab.):
  • Krebs sehen: Uneinigkeit, Rückgang deiner Geschäfte; auch: eine Krankheit ist im Anzug.
  • Krebs essen: du wirst Erfolg haben; auch: Verbesserung der Vermögenslage.
  • Krebs fangen: Glück in der Liebe.
(persisch):
  • Sie haben - allen Unkenrufen zum Trotz - Gesundheit und Ausgeglichenheit vor sich, wenn Sie auf Ihrem Weg bleiben. Das Zeichen empfiehlt Beharrlichkeit und Beständigkeit - und nötigenfalls auch das in kauf nehmen eines kleinen Umwegs.
(indisch):
  • Krebs fangen: du bist heiratslustig,- Glück in einer Heiratssache.
  • Krebs sehen: falsche Freunde werden zu Gast kommen.
  • Krebs essen: Glück in allem.
TURM = Überlegenheit oder Vormachtstellung, Detailsein hohes Maß an Leistung erreicht haben

Assoziation: Zu höheren Zielen gelangen; Überlegenheit;
Fragestellung: Welche Errungenschaft strebe ich an? Was will ich mehr, als ich derzeit habe?
 
Turm im Traum stellt ein hohes Maß an Leistung und Überlegenheit dar. Dies kann sowohl die eigene Leistung betreffen, als auch die Leistung von jemand anderen, den man sehr bewundert. Auch: Sich nur mit dem Besten zufrieden geben; anderen überlegen sein wollen; sich über die Ereignissen stellen; auf die Errungenschaften von jemandem neidisch sein; eine zu hohe Meinung von sich selbst haben.
 
Es können damit auch Einstellungen gemeint sein, die einen von den Menschen fernhalten oder schützen oder Methoden, wie man sich vor menschlichem Kontakt oder Konflikten zu schützen versucht.
  • Steigt man auf einen Turm, ist dies ein Zeichen für unser Streben nach Erkenntnis. Von der Höhe eines Turms aus hat man mehr Überblick. Man will sich vom Turm aus mehr Weitblick verschaffen. Wenn man einen Turm besteigen konnte, wird man erfolgreich sein. Wenn man die Spitze nicht erreichen konnte, wird man enttäuscht werden. Entweder ist unser Ziel zu unrealistisch, oder wir müssen deutlich mehr tun, damit es erreichbarer wird.
  • Wenn man von der Spitze des Turmes hinunterschaut, können möglicherweise himmelstürmende Pläne in Erfüllung gehen; doch auch hier setzt das Unbewußte ein Warnzeichen: Wer hoch gestiegen ist, kann um so tiefer fallen, wenn ihn der böse Nachbar etwa hinterrücks schubst.
  • Von einem hohen Turm hinunterschauen, bedeutet, dass man anderen überlegen ist. Unser Ego mag für andere aufgeblasen erscheinen und wir müssen wieder auf die Erde zurückkehren. Wir nehmen uns zu wichtig, was sich schlecht auf unsere Beziehungen zu anderen Menschen auswirkt. War man alleine, lebt man vielleicht zurückgezogen leben oder ist von der harten Realität des Arbeiterlebens getrennt. Es mag ein Privileg sein, an der Spitze zu stehen, aber das bedeutet auch, dass man nicht der Beliebteste bei anderen ist.
  • Von unten auf einen Turm hinaufschauen, weist auf Unsicherheit hin, oder man ist auf den Erfolg eines anderen neidisch - je nachdem, wen man oben gesehen hat. Es kann auch sein, dass man diese Person für das bewundert, was sie aus ihrem Leben gemacht hat.
  • Der einstürzende Turm warnt eindringlich vor Mißerfolgen. Es bedeutet, dass sich etwas in unserem Leben drastisch ändern wird. Deshalb muss man jetzt alles tun, um für seine Pläne ein sicheres Fundament zu schaffen, und sicherstellen, dass alle, die an unserem Projekt beteiligt sind, uns auch in vollem Umfang unterstützen.
  • Ein Sturz von der Höhe des Turmes kündet manchmal von der Gefahr, eine Prüfung nicht zu bestehen oder ganz einfach in verantwortungsvoller Tätigkeit im Beruf zu versagen.
  • Die Form des Turms gibt folgende Hinweise: Ein viereckiger Turm bedeutet die praktische Umsetzung des Lebens. Ein runder Turm weist in die Richtung geistiger Ebenen. Ein runder Turm am Ende eines quadratischen Gebäudes ist die Kombination aus Praktischem und Geistigem.
  • Eine Wendeltreppe zur Spitze eines Turms erinnert an all die harte Arbeit, die man leisten musste, bevor man von etwas profitieren kann. Man überlege, wo man sich auf der Treppe befand - auf halber Strecke würde bedeuten, man hat die Hälfte der Aufgabe erledigt, unten - man befindet sich noch am Anfang und oben sein bedeutet, dass man das Ende schon bald erreicht haben wird.
  • Wenn im Turm Dunkelheit herrscht, hat man noch immer Angst vor seinem Unbewußten
  • Der Turmwächter warnt vor Hindernissen, die zu einer Enttäuschung führen.
  • Ist die Turmtüre verbarrikadiert, ist man noch nicht bereit, sein Unterbewußtsein zu erforschen.
  • Von einem Turm ohne Tür zu träumen bedeutet, dass man mit seinem innersten Selbst nicht in Kontakt treten kann.
  • Ein Turm ohne Fenster zeigt, dass man nicht dazu in der Lage ist, seine äußeren guten Eigenschaften oder seine inneren Charakteristika zu sehen und anzunehmen.
  • Der Elfenbeinturm verkörpert unschuldige Herangehensweisen. Darin sitzen bedeutet Realitätsferne, abgeschottet sein. Man wird als rein Intellektueller wahrgenommen, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt.
  • Ist der Turm eine Ruine, kann das auf unsere Nachgiebigkeit trotz besseren Wissens hinweisen.
  • Wichtig ist, wie man in das Innere des Turms gelangt. Fällt es leicht, dann ist wahrscheinlich auch unser Inneres leicht zu erforschen. Tut man sich mit dem Zugang schwer, könnte dies ein Hinweis auf unsere Verschlossenheit sein.
Manchmal repräsentiert er auch einen Schutzmechanismus, den man sich für gewöhnlich im Laufe seines Lebens errichtet hat. Dies kann sowohl eine innere Einstellung als auch äußere Lebensumstände betreffen. Turm deutet einen großen Erfolg an, nach dem man aber nicht übermütig werden darf. Auch das Streben nach Ansehen kommt darin zum Vorschein.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene weist der Turm eine gewisse Ambivalenz auf. Einerseits verkörpert er, da er Schutz bietet, das Feminine, andererseits stellt er aufgrund seiner Form das Maskuline dar. Er steht für den Aufstieg zur geistigen Ebene oder für eine Umsetzung in die Praxis. Er ist eine künstliche Achse zwischen Himmel und Erde.
 
Siehe Burg Burgruine Eiffelturm Gipfel Glockenturm Hochhaus Kirchturm Leuchtturm Ruine Turmspitze Wolkenkratzer
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Turm sehen: verkündet große Unternehmungen mit großen Erfolgen; man strebt nach Höherem;
  • Turm hinaufsteigen: je höher man steigt, desto größer der Verlust;
  • auf einem Turm stehen: man könnte bald eine erfreuliche Position erreichen, auf der man unangreifbar ist;
  • Turm einstürzen sehen: warnt vor Eigensinn und Übermut; ein erhoffter großer Wurf wird danebengehen; ein erhoffter Wunsch wird sich nicht erfüllen;
  • Turm beim Abstieg einstürzend: die Hoffnungen werden enttäuscht;
  • Turmwächter: man wird enttäuscht werden;
  • für Frau; einen hohen Turm sehen: Ausdruck einer positiven Einstellung zur männlichen Sexualität;
  • für Frau, in einem eingeschlossen Turm sein: zeigt ein gestörtes Verhältnis zur männlichen Sexualität.
(arab.):
  • großer Turm: deutet auf vorteilhafte Aussichten, man plant ein Unternehmen, das gelingen wird, wenn man sich ausreichend bemüht; auch: du willst zu hoch hinaus.
  • kleiner Turm: deine Verhältnisse werden sich nicht ändern.
  • einen Turm bauen sehen: du wirst dich mit großen Plänen tragen.
  • Turm einfallen sehen: deine Hoffnungen werden durch Widersacher vereitelt werden.
  • Turm besteigen: du hast eine schwierige Aufgabe erhalten.
  • Turm besteigen und oben ankommen: Vorteile.
  • auf einem Turm stehen: es bahnt sich eine erfreuliche Zukunft an, in der wir unangreifbar sind.
(indisch):
  • Turm sehen: du willst immer höher hinaus.
  • Turm besteigen: du sollst erst deine Geschäfte in Ordnung bringen und dann an andere Dinge denken.
  • Turm einstürzen sehen: du wirst deiner Freiheit beraubt.
  • verzierter Turm: du wirst deine Schwierigkeiten alle überwinden.
FOTO = eine erlebte Erfahrung, Detailsvon der man sich ein genaues Bild machen will

Assoziation: Bild; Vision, Erinnerung. Fragestellung: Woran erinnere ich mich? Wie sehe ich die Welt?   Foto im Traum stellt die Erinnerung an eine wichtige, erlebte Erfahrung dar. Es gibt dabei Aufschluß, wie eine Situation nach dem Geschehen (Trauma?) erinnert oder wahrgenommen wurde. Der bleibende Eindruck im Gehirn, der sicherstellen soll, dass die Erinnerung nicht verloren geht. Klares oder verschwommenes Foto ... weiter

Ähnliche Träume:
 
22.05.2020  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Turm verbiegt sich imSturm und Eier mit Emryonen
Ich habe mit meinem Freund in einem bunten, viereckige Turm ganz oben gewohnt. Manchmal kamen starke Winde und haben den Turm zieich stark verbogen, aber er ist nie abgeknickt, der Turm war darauf ausgerichtet sich beim Sturm zu verbiegen. Ich habe raus geschaut und ein mulmiges Gefühl gehabt aber wusste, der Turm hält das aus. In meinem Unterleib hatte ich mehrere weiße Hühnereier. Ich nahm sie heraus und öffnete die Schalen um zu sehen was drin ist. Bei 2Eiern war ein Embryo drin. Ich wusste nicht dass ich sie in mir hatte und war überrascht. Jedes von ihnen war mit Drähten an einer ...
 

20.03.2020  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Turm
Turm aus Holz und Metall. Steige hoch, bin neugierig auf die Turmspitze. Beim Aufstieg begegnen mir verschiedene Tiere, die sagen:"Steig nicht hinauf!“ Ein Hahn, dann ein Ziegenbock. Beim Ziegenbock kehre ich um. Beim nächsten Mal gehe ich ganz hoch.
 

26.01.2020  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Kirchturm und Gipofelturm
Fahre mit dem Fahrrad. Meine Mutter sitzt hinten drauf. Sehe ein Dorf mit einem schönen Kirchturm und einen Berg mit einem Turm. Das Wetter ist schön. Komme schnell voran. Fahren in das Dor hinein.
 

29.10.2019  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
hoher Turm
Fahre im Aufzug einen hohen Turm hinauf. Oben ist eine Fabrik und ich will dort arbeiten. Da bemerke ich einen Pilz an meinem Zeh.
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x