joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 628
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 08.08.2017
Ein Mann im Alter zwischen 56-63 gab folgenden erotischen Traum ein:

nackt fliegen

Ich komme nackt an einen Ort mit vielen Menschen, bevor iich sie erreiche laufe ich etwas schneller, ziehe die Beine an und fliege über sie. Die Menschen schauen ungläubig zu mir auf. Ich sehe eine Gruppe anderer nackter Menschen, Kinder und Erwachsener. Alle männlichen sind beschnitten, so wie ich. Ich lande und zeige ihnen wie man fliegt.
NACKTHEIT = Verwundbarkeit, Bloßstellung oder etwas, Detailsdas ans Licht kommen oder enthüllt werden kann

Assoziation: Angreifbarkeit, Schutzlosigkeit, Verwundbarkeit, Bloßstellung;
Fragestellung: Was dürfen die anderen von mir sehen?
 
Nacktheit im Traum hat etwas mit dem Selbstbild zu tun. Man hat den Wunsch, so gesehen zu werden, wie man ist, und möchte sein Wesen enthüllen, ohne eine Fassade errichten zu müssen. Nacktheit kann zu mehr Offenheit und Ehrlichkeit auffordern; man soll dann falsche Hemmungen ablegen oder andere nicht länger täuschen. Auch Angst vor einer Bloßstellung kommt darin manchmal zum Vorschein. Zuweilen weist das Symbol auf sexuelle Bedürfnisse hin, für die man sich vielleicht schämt oder die man verdrängt hat.
 
Nacktheit kann auch darauf hinweisen, dass etwas Intimes aus dem Leben ans Licht kommt oder enthüllt wird . Eine unerwartete Änderung die bewirkt, dass andere plötzlich Einblick in Bereiche des Privatlebens bekommen. Oft steht dahinter auch: sich schutzlos fühlen, Peinlichkeiten, oder unter einer fehlenden Privatsphäre leiden.
  • Von nackten Menschen träumen bedeutet, dass man die nackte Wahrheit einer Situation erkennt. Sich allen Schwachstellen einer Situation bewußt sein.
  • Sexuell attraktive Menschen nackt zu sehen, kann wünschenswerte Erfahrungen darstellen, die man gerne haben möchte. Es kann auch unsere sexuellen Wünsche oder Fantasien widerspiegeln. Man erlebt Situationen, die man wirklich mag.
  • Wenn man nackt auf einer Straße geht, hängt die Deutung davon ab, ob er dabei von anderen Menschen beobachtet wird. Ist dies der Fall, dann hat man vielleicht irgend etwas an sich, was man zeigen möchte. Ist man llein, so hat man vielleicht einfach den Wunsch, sich frei zum Ausdruck zu bringen, oder man will seine Verwundbarkeit bewußt erleben.
  • Nackt am Strand sein, bedeutet, dass man weder seine wahren Absichten verbergen, noch unehrlich handeln kann, während man sich in einer unangenehmen Situation befindet. Sich der Unsicherheit im Leben mit völliger Offenheit stellen müssen. Der Strand weist auf Konfrontation, wohingegen Nacktheit darauf hinweist, dass unser wahres Selbst anderen offenbart wird.
  • Nackt bei der Arbeit sein bedeutet, dass man der Überzeugung ist, immer ehrlich sein zu müssen. Deshalb ist man auch nicht in der Lage seine Fehler zu verbergen oder zu vertuschen. Situationen, in denen Betrug unmöglich ist oder sofort entdeckt wird. Es kann auch sein, dass absolute Ehrlichkeit von so großer Bedeutung ist, dass man selbst oder sonst jemand sie ständig beweisen muß.
  • Wenn man versucht seine Nacktheit zu verstecken, stellt das die Angst dar, dass die Wahrheit offenbart oder öffentlich gemacht werden könnte. Wegen seiner Lügen in Verlegenheit geraten. Etwas, das einen selbst betrifft, worüber man aber nicht einmal nachdenken will.
  • Wenn man sich von seiner Nacktheit peinlich berührt fühlt, zeigt das im negativen Sinne einen Zustand seelischer Entblößung an. Dies kann sich auf eine partielle Entkleidung beziehen. Auch: Eine Schwäche verbergen wollen.
  • Nackt ausgelacht werden zeigt, dass man sich über einen intimen Bereich des Lebens schämt, der ans Licht gekommen ist. Vielleicht hat jemand von der eigenen Impotenz Kenntnis erhalten.
  • Läuft man nackt auf dem Flughafen herum, will vielleicht daran erinnern, noch einmal das Urlaubsgepäck durchzusehen.
  • Geht man nackt oder nur notdürftig bekleidet durch belebte Straßen, hat man sich im Wachleben eine Blöße gegeben oder hat Angst, sie sich zu geben, was auf moralische Bedenken oder auf Minderwertigkeitsgefühle schließen läßt.
  • Nackt und bereit für Sex sein, bedeutet die Bereitschaft, uns daran zu erfreuen, etwas zu tun, das wir gerne tun. Es kann auch sein, dass man zu eifrig ist, oder die Aussicht auf Vergnügen unser Urteilsvermögen trübt.
  • Von edler Nacktheit träumen zeigt, dass man zu unbekümmert mit dem umgeht, was einem offenbart wird. Sie steht für Offenheit oder absolute Ehrlichkeit.
  • Handelt ein Traum davon, dass man nackt in einer Stripteaseshow auftritt, dann könnte dies auf die Angst verweisen, mißverstanden zu werden. Zwar ist man sich dessen bewußt, dass man bereit ist, offen und ehrlich zu sein, aber andere verstehen dies vielleicht nicht.
  • Träume, in denen man nackt ist und Außenstehende uns zum Zeitpunkt des Waschens sehen können, zeigen die Aufregung und Angst, die uns im wirklichen Leben plagt. Freudianer glauben, dass solche Träume mit unseren Frustration verbunden sind, die wir im wirklichen Leben erleben, weil wir unser eigenes kreatives Potenzial nicht realisieren können.
Nacktheit symbolisiert auch Unschuld. Sie hat im Traum nur äußerst selten einen erotischen Charakter. Mit diesem Traumbild ist der ursprüngliche Naturzustand des Menschen gemeint. Träume, die Nacktheit positiv schildern, geben den Wunsch nach Unabhängigkeit wieder und lassen den Willen erkennen, sich anderen gegenüber auch bei heiklen Themen ohne Hemmungen zu äußern; für diesen Fall achte man auf weitere Traumsymbole und deren Aussage.
 
Spirituell: Nacktheit kann auf einen Neubeginn, eine Wiedergeburt verweisen. Es ist der paradiesische Zustand und der Zustand natürlicher Unschuld, die jeder Mensch einmal besaß.
 
Siehe Ausziehen Barfuß Blöße Entkleidung Exhibitionist Frau Mädchen Mann Scham Unterhose Unterrock Verwandte
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Nacktheit allgemein: seelisch ist etwas ganz und gar nicht in Ordnung; es handelt sich je nach Inhalt oft nur um einen primitiven sexuellen Traum; Nacktheit gilt für Armut und Unglück;
  • nackte kleine Kinder sehen: verheißt schönstes und reinstes Glück; auch manchmal Zeichen für Familienzuwachs;
  • nackte Menschen sehen: bringt Angst und Schrecken; auch: man würde es gerne sehen, wenn andere pflichtvergessen wären; Krankheit wird keine geringe Rolle bei dem eigenen Mißerfolg spielen;
  • einen schönen gegengeschlechtlichen Menschen nackt sehen: eine heimliche oder heiße Sehnsucht wird sich bald erfüllen lassen;
  • nackte Menschen am Meeresufer oder am Fluß sehen, die schwimmen wollen: verkündet Mut und Unternehmungslust;
  • einen schönen Menschen anderen Geschlechts nackt sehen: Befriedigung einer heimlichen und heißen Sehnsucht;
  • einen häßlichen Menschen anderen Geschlechts nackt sehen: durch eine Liebesaffäre wird man Schande und Spott zu erwarten haben;
  • durch den plötzlichen Anblick eines nackten Menschen erschrecken: bedeutet auch im Leben einen bösen Schreck;
  • sich nackt ausziehen: man möchte mehr Freiheit und Unabhängigkeit;
  • selbst nackt sein: bedeutet Bloßstellung und unbedachte Unternehmungen;
  • selbst nackt umhergehen: man wird in Not geraten;
  • selbst nackt sein, um zu baden oder zu schwimmen: verheißt Erfolg durch Mühe, Mut und Ausdauer;
  • ist man nackt, will sich ankleiden und kann seine Kleider nicht wiederfinden: es droht leicht Schimpf und Schande;
  • nackt sein und dies versuchen zu verbergen: verheißt das Verlangen nach einem außerehelichen Abenteuer, daß man aber überwinden möchten;
  • Einer jungen Frau, die ihre Nacktheit bewundert, steht die - vergängliche - Bewunderung der Männer ins Haus. Hält sie sich für mißgestaltet, wird ihr guter Ruf durch einen Skandal beschmutzt; Schwimmt sie nackt im klarem Wasser, hat sie Affären; dafür wird sie mit Krankheit und dem Verlust ihrer Reize bestraft. Sieht sie nackte Männer in klarem Wasser schwimmen, prophezeit dies viele Verehrer. Ist das Wasser schmutzig, wird sie ein eifersüchtiger Verehrer verleumden.
(arab.):
  • nackt baden, allgemein: du hast fröhliche Gesellschaft.
  • sich nackt ausziehen: Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit.
  • Hat sich eine Frau daheim in ihren vier Wänden nackt ausgezogen, wird sie ihren Mann betrügen, aber ertappt werden.
  • nackte Menschen sehen: fremde Personen werden dich durch ihr Benehmen belästigen.
  • nackt gehen: benimm dich nicht unanständig, sonst bereitest du dir Schande; auch: du wirst schwere Verluste erleiden.
  • nackt auf der Straße gehen: Offenbarung eines Minderwertigkeitsgefühles, das entstanden ist durch das Nichterreichen beruflicher oder gesellschaftlicher Ziele.
  • nackte Kinder sehen: man möchte sich von Schuld befreien und sein Gewissen reinigen,- auch: deutet auf Familienzuwachs.
(indisch):
  • nackt sein: naher Todesfall.
  • sich nackt sehen: Armut.
  • nackt umherlaufen: du hast hinterlistige Verwandte.
  • andere nackt sehen: du wirst in sorglose Verhältnisse kommen.
FLIEGEN = den Drang nach Freiheit, Detailssich von selbstgeschaffenen Begrenzungen befreien wollen

Zum Insekt Fliege
 
Assoziation: Freiheit von Beschränkungen.
Fragestellung: Von welcher Bürde oder Last kann ich mich befreien?
 
Fliegen im Traum zeigt ein starkes Freiheitsgefühl oder das "Erreichen neuer Höhen" an. Manchmal kündigt es Situationen an, in denen man über seine Probleme oder persönliche Grenzen hinauswächst oder darüber hinausgeht. Man verfügt über einen erweiterten Handlungspielraum, Dinge die vorher unmöglich waren, scheinen aufeinmal durchführbar zu sein. Langgehegte Wünsche kommen in greifbare Nähe. Man ist optimistisch gestimmt und davon überzeugt, dass einen nichts mehr aufhalten kann.
  • Fröhlich durch die Luft fliegen, bedeutet, dass wir uns von allem befreit haben, was uns zurückgehalten hat. Mit einfachen Worten, wir haben uns von Dingen befreit, die sich nachteilig auf unser Wohlbefinden auswirken. Vielleicht haben wir einen großen Sprung gemacht, um uns das Leben zu ermöglichen, das wir verdienen.
  • Ängstlich durch die Luft fliegen, kann bedeuten, dass wir uns nach Stabilität sehnen. Im wirklichen Leben könnten wir uns in einer Situation befinden, in der wir das Gefühl haben, als würden uns die Dinge aus der Hand gleiten. Und ein solches Gefühl könnte uns verletzlich machen. Wenn wir uns in einer solchen Phase in der Luft fliegen sehen, könnten wir uns nach einem sicheren Boden und Bodenständigkeit sehnen.
    • Hat man Angst abzustürzen, kann dies bedeuten, dass man sich vor zuviel Freiheit fürchtet, weil man vielleicht sein Geld verschwendet oder ungesunde Gewohnheiten zu wenig unter Kontrolle hat.
    • Stürzt man ab, wird man mit einem Plan scheitern, weil die Ziele zu hochgesteckt sind.
  • Wer ohne Fluggerät fliegt und über der Traumlandschaft dahinschwebt, erkennt die Fähigkeit, sich über seine Probleme, oder Frustrationen des Lebens zu erheben. Man beginnt sich freier zu fühlen und wird nicht mehr so sehr vom Ernst des Lebens in Anspruch genommen.
  • Fliegen in großer Höhe schließt schon das spätere Fallen mit ein. Nur zu leicht kann man bei einem Höhenflug abstürzen und ins bodenlose Nichts fallen.
  • Über dem Wasser fliegen, ist ein Symbol für unser Intuitionswachstum und unsere Fähigkeit, die richtigen Worte zu finden, sowie sich in verschiedenen Situationen richtig zu verhalten. Ein Flug über dem Meer sagt Freude und neue Gefühle voraus.
    • Wenn wir während des Fluges schmutziges Wasser gesehen haben, kann dieser Traum Streit bei der Arbeit oder in der Familie bedeuten.
    • Ein Flug über klarem Wasser, ist ein Versprechen für persönliches Wachstum und Beförderung auf verschiedenen Ebenen.
  • Durch die Stadt fliegen, symbolisiert den Kampf um unser Glück und die Gefahr, unsere Liebe zu verlieren. Hüten wir uns vor dem Rivalen am Horizont.
  • Wenn man im Traum Flügel bekommt, kann die Seele des Flugträumers auch von aller Erdenschwere losgelöst sein.
  • Fliegt man nach oben, bedeutet dies, dass man sein Leben stärker nach spirituellen Gesichtspunkten ausrichten will.
  • Fliegt man nach unten, zeigt dies, dass man sich seinem Unterbewußten zuwendet und sich um tieferes Verstehen bemüht.
  • Auf einem Besen fliegen, ist ein Zeichen für Grenzen und Komplexe, die uns nicht normal leben lassen. Vielleicht sollte man sich von einer Beziehung befreien. Dies kann das Auseinanderbrechen einer Ehe oder einer Beziehung sein, die uns belastet, weil die Emotionen nicht mit unseren Erwartungen übereinstimmen.
  • Nach einer sexuellen Begegnung auftretende Träume vom Fliegen, werden mit Sexualität in Verbindung gebracht. In einer umfassenderen Sichtweise stehen sie für Ungehemmtheit und die Befreiung von möglicherweise selbstgeschaffenen Begrenzungen.
Flugträume treten bei Männern häufiger auf als bei Frauen. Sie symbolisieren den Freiheitsdrang, der ja bei Männern stärker ausgebildet ist, als bei Frauen. Flugträume sind sehr häufig. Sie setzen im allgemeinen Warnzeichen, besonders wenn man selbst wie ein Vogel, also ohne Hilfsmittel, fliegt. Die moderne Traumforschung wertet das Fliegen als eine gefährliche Übersteigerung des Selbstbewußtseins.
 
Fliegen kann anzeigen, dass man sich über die gegenwärtigen Verhältnisse erhebt, vielleicht auch vor ihnen die Flucht ergreifen möchte, ohne sich dafür anstrengen zu müssen. Gleichzeitig kann damit die Mahnung verbunden sein, nicht den Boden der Tatsachen zu verlassen, nicht schwärmerisch oder überheblich zu werden, damit man nicht unvermittelt aus allen Wolken fällt.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene steht fliegen für spirituelle Freiheit.
 
Siehe Fallschirm Flügel Flugzeug Flugzeugabsturz Himmel Hubschrauber Kunstflieger Pilot Schweben Segelflugzeug Vogel Zeppelin
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • im Flugzeug fliegen: ein hochfahrender Plan wird nicht gelingen und obendrein Schaden bringen.
  • selbst hoch und weit hinaus fliegen ohne Flügel: bedeutet Glück, Erfolg und Unternehmungsgeist.
  • sich selbst hoch über andere Menschen hinwegfliegen sehen: man hat hochfliegende Pläne, die jedoch nicht immer durchführbar sind.
  • junger Mann mit weißen Flügeln über grünem Laub fliegend: im Beruf aufsteigen; auch in der Liebe Erfolg haben; erscheint es ihm oft: Zeichen für steigenden Wohlstand und die Erfüllung von Wünschen; wenn die Bäume kahl oder tot sind: beim Erreichen seiner Ziele mit Hindernissen rechnen müssen, die Anstrengungen werden nur kleine Erfolge bringen.
  • fliegen und selbst schwarze Flügel haben: bringt Kummer; man wird bitter enttäuscht.
  • durch das Weltall fliegen: verheißt Unglück in der Ehe.
  • am Himmel zwischen seltsamen Gesichtern und Tieren schweben: durch Eifersucht werden einem große Schmerzen und Leid widerfahren; die eigene Liebe und Treue wird auf der Strecke bleiben.
  • niedrig und fast über den Boden fliegen: weist auf Krankheiten und Unruhezuständen hin, von denen man sich aber erholt; man verspürt den Wunsch, das Leben und die Zukunft abzustecken.
  • über Länder und Meere hinwegfliegen: Symbol der Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit; bei Ehepaaren bedeutet es den Wunsch nach Auflösung der Beziehung.
  • über schmutzige Gewässer fliegen: Warntraum; Privatangelegenheiten sollte man für sich behalten, da Feinde einem umgarnen wollen.
  • über eine zerstörte Gegend zu fliegen: bedeutet Unglück; wenn man während des Fluges grüne Bäume und Pflanzenwuchs bemerkt, wird man in Verlegenheit kommen; man wird aber großen Reichtum erlangen; dabei die Sonne sehen: man macht sich unnötige Sorgen.
  • am Firmament, am Mond und anderen Planeten vorbei fliegen: signalisiert Hunger, Krieg und Schwierigkeiten aller Art.
  • plötzlicher Fall beim Fliegen: läßt uns Enttäuschungen erleben; verkündet Ruin; dabei aufwachen: alles wird sich zum Guten wenden.
  • dabei herabstürzen: man wird in eine böse Angelegenheit hineingezogen werden.
  • jemanden fliegen sehen: bringt Eifersucht.
  • mit dem Luftballon fliegen: Wünsche werden sich erfüllen.
  • Wenn eine Frau glaubt, sie fliege von einer Stadt zu anderen und ließe sich auf Kirchtürmen nieder, so wird sie sich gegen viele falsche Anschuldigungen und Liebeserklärungen behaupten müssen. Es drohen ihr Krankheiten und der Tod einer nahestehenden Person. Wird eine Frau während des Fluges beschossen, heißt dies, dass ihre Feinde ihren Aufstieg in höhere Sphären des Nutzens und des Wohlstandes zu verhindern suchen.
  • einen beglückenden Flug erleben: man hat sich erfolgreich über etwas hinweggesetzt.
  • einen beklemmenden Flug erleben als Verfolgungstraum: zeigt ein organisches Leiden an (Herz und Kreislauf).
(arab.):
  • durch die Luft fliegen: Glück und hoffnungsvolle Zukunft; auch: man sollte sein Herz von einem Arzt untersuchen lassen, denn dieses Gefühl ist oft ein Zeichen von Herzstörungen.
  • über eine Stiege schweben: du nimmst Hindernisse mit Leichtigkeit.
  • über Menschen fliegen: kümmere dich nicht um ärgerliche Reden deiner Mitmenschen, sondern rette dich zu schönen, dich ausfüllenden Dingen und Beschäftigungen.
  • sehr hoch über andere Menschen hinwegfliegen: man hat hochfliegende wirklichkeitsfremde Pläne.
  • nahe über dem Boden fliegen: man hat den Wunsch nach Lebenssicherheit.
  • über Länder und Meere hinweg fliegen: Sehnsucht nach unbeschränkter Freiheit.
  • mit Flügel fliegen: Glück in allen Lebenslagen; man wird einem fernen Ziel bedeutend näher kommen, muss dazu jedoch seine ganzen Kräfte einsetzen.
  • im Flug die Flügel verlieren: Gefahr ist im Anzug; Angst vor einer Blamage.
  • eine weite Strecke fliegen: du wirst angenehme Tage erleben.
  • gegen den Himmel (empor fliegen): bedeutet eine Reise, für Dienstboten Glück; für Kranke den Tod.
  • beim fliegen niederfallen: Unannehmlichkeiten erleben; du hast es im Leben weit gebracht, doch hüte dich vor Neid und Mißgunst.
  • abstürzen: ein unglücklicher Zufall wird bei allen Schwierigkeiten weiterhelfen; jemand will dich im Beruf schädigen.
  • fliegen wollen und nicht können: es drohen böse Schicksalsschläge.
  • für Ehegatten: man möchte aus der Bindung der Ehe loskommen.
(indisch):
  • fliegen und dabei fallen: du hast Glück in deinen Unternehmungen, sei aber nicht zu stolz.
KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will. Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?   Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum bei Frauen ... weiter
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?   Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen. Sich als Frau von einem fremden ... weiter
BEIN = Fortschritt oder Rückschritt, DetailsUnabhängigkeit, Dynamik und Bewegung

Assoziation: Unterstützung, Bewegung. Fragestellung: Was stelle ich auf die Beine? Komme ich irgendwohin?   Beine im Traum repräsentieren Unabhängigkeit, Dynamik, Bewegung und Fortschritt; etwas zu Stande bringen; etwas auf die Beine stellen; Gelegentlich ist das Bein auch ein Sexualsymbol, das vielleicht unterdrückte sexuelle Bedürfnisse anzeigt. Das Bein gibt im Traum Aufschluß über unseren Standort, als Gehwerkzeug ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen zu ... weiter
MENSCH = Teilaspekte der Persönlichkeit, Detailsabhängig davon, ob man die Menschen kennt oder nicht

Assoziation: Haben oder Sein? Fragestellung: Warum ist mir Besitz so wichtig?   Mensch im Traum fordert auf, sich nicht zu isolieren, mehr Gesellschaft zu suchen. Ein fröhlicher Mensch kann aber auch Sorgen ankündigen. Die Traumfiguren, die im Traum auftreten, übernehmen Rollen, die man ihnen zuweist, sind also in der Regel Teilaspekte unserer Persönlichkeit oder Projektionen unseres Innenlebens.   Um die ... weiter
ZIEHEN = irgend eine Form des aktiven Handelns, Detailsin einer bestimmten Situation zur Tat schreiten

Ziehen im Traum deutet auf irgendeine Form des aktiven Handelns hin. Man wird durch den Traum darauf aufmerksam gemacht, dass man in einer bestimmten Situation zur Tat schreiten kann. Auch der Gegenstand, den man zieht, oder das Mittel, mit dem man dies tut, kann wichtig sein. Ist man im Traum selbst der Ziehende, so trifft man bei einem Vorhaben die Entscheidungen. Wird man gezogen, dann hat man vielleicht den Eindruck, ... weiter
ORT = den inneren Zustand oder die Stimmung, Detailser erinnert an etwas, das von Bedeutung war

Ort im Traum spiegelt manchmal unseren inneren Zustand oder unsere Stimmung wider. Er vermag uns an Plätze, Städte oder Landschaften zu erinnern, die in bestimmten Lebensphasen für uns von Bedeutung waren, und vielleicht auch an für unseren Lebenslauf wichtige Personen. Wenn die Umwelt im Traum eine besonders wichtige Rolle spielt, dann ist dies in der Regel eine Botschaft an uns. Trübe, unfreundliche Landschaften oder ... weiter
LANDUNG = das Ende eines Vorhabens oder Plans, Detailseine Reise oder ein Projekt kommt zum Abschluss

Landung im Traum stellt das Ende eines Vorhabens oder Plans dar. Etwas im Leben, das an Bedeutung verloren hat oder jetzt beendet ist. Das Ende einer Reise oder Aufgabe. Ansonsten kann eine Landung auch zurückgewonnene Stabilität darstellen, die außer Kontrolle geraten war. Eine Landung beobachten, deutet auf einen gefährlichen Teil einer Reise, der Probleme verursachen kann, wenn man nicht vorsichtig ist. Es erinnert uns ... weiter
GESELLSCHAFT = Bedürfnis nach mehr sozialen Kontakten, Detailsman will nicht mehr so einsam sein, sich anderen Menschen mitteilen

Gesellschaft, in der man sich befindet, zeigt oft das Bedürfnis nach mehr sozialen Kontakten bei vereinsamten Menschen an. Eine große Gesellschaft, in der man sich verloren fühlt, kann darauf hinweisen, daß die eigenen Lebensverhältnisse im Augenblick verworren sind und bald wieder geordnet werden müssen.   Psychologisch: Wer sie besucht, will im Wachleben nicht mehr so einsam sein, möchte sich anderen Menschen ... weiter

Ähnliche Träume:
 
24.05.2014  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
fliege nackt auf dem rücken meines geliebten
fliege nackt auf dem rücken meines geliebten, der auch nackt ist, er sagt etwas über meine arbeit
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x