joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 448
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 02.08.2017
Ein Mann im Alter zwischen 49-56 gab ein:

Magische Schritte

Ein Freund zeigt mir wie man richtige Schritte macht. Dabei tritt er einmal fest mit den Füssen auf den Boden, danach einen normalen Schritt und dann schlägt er die Füße nach oben. Das ganze machte er mit gleichmäßigem Takt. Ich mache es ihm nach.
SCHRITT = nichts überstürzen, Detailssondern einen Schritt nach dem anderen setzen

Schritt (Schreiten) fordert oft auf, nichts zu überstürzen, sondern auf dem Lebensweg einen Schritt nach dem anderen zu setzen. Schreitet man selbst, kann darin übertriebener Stolz zum Vorschein kommen.
  • Schritte hören, kann die Ungewissheit ausdrücken, was jemand anderes tut. Man fühlt, dass andere bestimmte Maßnahmen treffen, während man selbst keine Ahnung davon hat, welche Absichten dahinterstecken.
  • Sich nähernde Schritte bedeuten, dass eine Situation oder Entscheidung unvermeidlich sein wird. Man weiß, dass etwas passieren wird. Es kann gut sein, dass einem bald Ärger bevorstehen wird. Auch: Ungewissheit oder Verfolgungswahn; von Panik und Unbehagen überwältigt werden.
  • Sieht man jemanden schreiten oder schreitet man selbst, deutet dies auf die Anstrengung hin, seine Ziele zu erreichen. Ein Problem oder eine Situation, die den richtigen Schritt zum richtigen Zeitpunkt erfordert. Alternativ können Schritte auch andeuten, dass man langsam auf etwas hinarbeitet.
Siehe Gehen Laufen Treppe Stufen Treten Fuß
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • schreiten: man tut sich leicht, das Ziel zu erreichen, sollte dabei aber nicht hochmütig sein;
  • schrittweise vorwärts gehen: man bewegt sich Schritt für Schritt auf ein Ziel zu, oder sollte dieses so realisieren.
SCHLAGEN = Aggression und rohe Gewalt, Detailsmit allen Mitteln einen Einfluß erzwingen wollen

Assoziation: Arbeit an kindlicher Wut. Fragestellung: Welcher Teil von mir will erwachsen werden?   Schlagen im Traum, wenn man einen anderen Menschen oder auf einen Gegenstand schlägt, stellt das Bedürfnis dar, durch Aggression und rohe Gewalt Einfluß zu erzwingen. Schläge, die man im Traum erhält, sind nach altindischer Deutung ein Zeichen dafür, dass man gefördert und begünstigt wird. Wann immer im Traum eine ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
FUSS = den eigenen Standpunkt, Detailsmit dem man auf dem Lebensweg weiterschreitet

Assoziation: Erdung, Richtung, fundamentale Glaubenshaltung. Fragestellung: Wohin gehe ich?   Fuß im Traum kann als sexuelles Symbol gedeutet werden, das entsprechende Bedürfnisse zum Ausdruck bringt; manchmal kann er auch im weiteren Sinn für Liebe stehen. Die tiefere Bedeutung ergibt sich daraus, dass der Fuß festen Stand verleiht und die Fortbewegung ermöglicht; in diesem Sinn kann er die Werte, Überzeugungen und ... weiter
BODEN = unsere Lebensgrundlage und Sicherheit, Detailsden inneren und äußeren Halt im Leben

Assoziation: Fundament; Grundelemente. Fragestellung: Wo in meinem Leben möchte ich Stabilität schaffen?   Boden im Traum ist das Sinnbild für inneren und äußeren Halt. Boden versinnbildlicht auch die Grundlagen der Existenz, kann also für Sicherheit und Realitätssinn stehen: Verliert man ihn im Traum unter den Füßen, wird man fundamentale Überzeugungen aufgeben, ohne es wirklich zu wollen. Wenn man in den Boden ... weiter
FEST = eine heitere Stimmungslage, Detailsum den Alltags Mühen und Plagen eine Weile entgehen zu können

Fest im Traum deutet auf eine ausgeglichene, heitere Stimmungslage hin. Manchmal kommt darin auch der Wunsch nach mehr Geselligkeit zum Vorschein. Wer es im Traum feiert, möchte des Alltags Mühen und Plagen einmal für eine Weile vergessen, nicht nach rechts und nach links schauen, sondern ganz einfach einmal ausspannen vom eigenen Ich. Träumt man von Festen und Veranstaltungen, dann weist der Traum darauf hin, dass man sich ... weiter
MACHT = vor der eigenen Herrschsucht gewarnt werden, Detailsdie zu großen Problemen führen kann

Macht im Traum ausüben, warnt oft vor eigener Herrschsucht, die zu erheblichen Problemen mit anderen führt. Machtgelüste sind unterdrückte Wünsche aus dem Wachleben, in dem man sich zwar viel einbildet, aber wenig darstellt. Die sogenannten Waschlappen haben im Traum vielfach Machtgelüste. Wenn niemand unsere Macht anerkannt hat oder wenn man sich machtlos fühlten, zeigt man vielleicht zuwenig Durchsetzungsvermögen. ... weiter
OBEN = das Streben nach hohen Zielen und Idealen, Detailsdie man vielleicht nicht erreicht

Assoziation: Gipfelpunkt; Auflösung; Perfektion. Fragestellung: Welchen Punkt habe ich erreicht?   Oben im Traum versteht man allgemein als das Streben nach hohen Zielen und Idealen, die man vielleicht nicht erreicht. Manchmal warnt es auch vor Überbetonung des Intellekts. Man versteht das nur aus den Symbolen, die mit oben in Beziehung stehen.  
TRITT = die Angst vor sozialem Abstieg, Detailsoder es mangelt sehr an Feinfühligkeit

Tritte im Traum sind abhängig davon, wer sie austeilt. Ist man selbst der Tretende, hat man wenig Sensibilität und viele Feinde. Mußte man Tritte einstecken, hat man Angst vor einem möglichen sozialen Abstieg und läßt sich zuviel (von anderen) gefallen.  

Ähnliche Träume:
 
26.12.2018  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
einschreiten
Eine frau wird attackiert, und ich schreitet zu Unterstützung ein.weil ich ihr Held, werde ich attackiert.
 

08.08.2017  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
Mit Paradeschritten zur Tarnung
Wir sind hier angekommen. Es ist eine Art Umschlagplatz, besser: Stützpunkt. Hat fast was Militärisches, oder etwas von einem Bahnhof (aber ich sehe keine Züge). Ich sehe auch kein Militär. Ich selbst, meine Vorgehensweise, erinnert mich jetzt nur daran: Ich mache größtmögliche Schritte mit durchgestreckten Knien, eben wie beim Maschieren. Damit will ich etwas verschleiern, denn es geht mal wieder um Heimlichkeiten. Keiner darf merken, dass der Junge/Mann, der mir nachkt vorkommt unter den Frauenkleidern, die er sich eher umgehängt hat (ummantelt, auch um den Kopf herum) als angezogen, keine ...
 

30.07.2015  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
große schritte
ein schlanker Mann geht mit großen Schritten auf einem dunklem Untergrund, der Hintergrund ist grau. Er ist mit einem schwarzem Shirt und dunklen Hosen bekleidet.
 

04.12.2011  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
schmerzvolle Schritte
Ich schreite barfuss auf einem P)fad und meine Fusse tut weh.Die kleinen Steine auf dem Pfad sind sehr unangenehm und schmerzvoll fur meine nackte Fusse.
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x