joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 657 Bewertung abgeben:

 
Datum: 13.09.2015
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Traum ein:

Papier mit Flammen

Ich sitze in meinem zimmer auf meinem Bett und halte ein bedrucktes Papier (auf dem der geliebte zu sehen ist). Plötzlich sehe ich Flammen am oberen Rand des Papiers, da ich angst hatte dass das Feuer das Bild verbrennt habe ich es gelöscht. Als ich es gelöscht hatte waren danach dunkle Flecken auf dem Bild an seiner Stirn, unter beiden Augen und unter der Lippe.
PAPIER = Unselbstständigkeit, Detailssich anpassen oder sich nach Orientierung sehnen

Papier im Traum ist ein Symbol für Unselbständigkeit, Anpassungsfähigkeit und den Wunsch und das Bemühen nach Orientierung. Papier ist eines jener Traumbilder, deren Deutung von den jeweiligen Umständen unseres Lebens abhängt. Das Papier soll im Traum immer mit dem Zweck, für den es gebraucht wird, gesehen werden.
  • Träumt etwa ein Student von Papier, dann verweist dies darauf, daß er sich um sein Studium kümmern muß.
  • Träumt ein Briefträger von Papier, so kann dies eventuell Ängste in Zusammenhang mit seiner Arbeit symbolisieren.
  • Geschenkpapier verbildlicht den Wunsch nach Festlichkeiten. Papier kann neue Eindrücke und Gedanken oder mangelnde Lebenserfahrung versinnbildlichen, vor allem wenn es weiß und unbeschrieben ist.
  • Leeres Schreibpapier im Traum ist ein Hinweis auf fehlende Kommunikation (nichts zu sagen haben) oder auf das Bedürfnis nach Kommunikation. Andererseits kann es auch einen Neuanfang darstellen. Auch Ideen im Angangsstadium, oder Ideen die noch nicht ausprobiert wurden.
  • Wer Papier beschreibt oder bemalt, dem möchte das Unbewußte raten, endlich Unerledigtes aufzuarbeiten. Man achte auf das, was auf dem Papier geschrieben steht, um daraus mehr zu deuten.
  • Dokumentenpapiere stellen wichtige Pläne oder Regeln dar, die beachtet werden müssen.
  • Der Stapel Aktenpapiere im Büro weist auf Überlastung und Streß.
  • Zerreißt man das Papier, möchte man wahrscheinlich mit einer bestimmten Angelegenheit im Wachleben nichts mehr zu tun haben.
  • Zerknittertes Papier steht für verworfene aufgegebene Ideen oder Gefühle, weil sie sich als unbrauchbar erwiesen. Auch sich über etwas ärgern, weil es nicht funktioniert.
  • Packpapier hebt unsere praktischen Veranlagungen hervor.
  • Gegenstände aus Papier stehen für etwas Überflüssiges oder Minderwertiges, da Papier nur einen geringen Wert hat.
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene verweist Papier im Traum auf ein Wachstumspotential durch Lernen und Kreativität.
 
Siehe Brief Buch Büro Heft Karton Klopapier Malen Notizen Papierkorb Papierschnitzel Schreiben Zeichnung
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Papier: die Erledigung schwebender Angelegenheiten wird dringend notwendig;
  • sich mit Papier oder Pergament beschäftigen: es drohen Verluste; diese können mit einem Gerichtsprozeß verbunden sein;
  • Papier schneiden: bedeutet eine Trennung oder Auflösung;
  • leeres, weißes Papier: kündet einen Prozeß an; demnächst wird ein wichtiges Schriftstück eine Rolle spielen;
  • fleckiges und schmutziges Papier: die eigenen fragwürdigen Handlungen werden auf einem zurückfallen;
  • Papier beschreiben oder bemalen: eine Angelegenheit wird einen innerlich sehr beschäftigen;
  • andere Papier beschreiben sehen: eine fremde Angelegenheit wird einen sehr beschäftigen;
  • beschriebenes oder bedrucktes Papier sehen: bedeutet, daß dir jemand mißtrauen wird; bedeutet viel unnötige oder belanglose Korrespondenz;
  • gefaltetes Papier: steht für leichtere Enttäuschungen;
  • Papier zerreißen oder verbrennen: mit einer Sache wird man kurzen Prozeß machen; oder eine Mahnung, es zu tun;
  • Papierrollen sehen: kündet einen langwierigen Prozeß an; bei weißem Papier wird man ihn gewinnen, bei anderer Farbe geht er verloren;
  • Staatspapiere und Aktien: warnen vor Geldspekulationen;
  • Papierfabrik: Verlorenes wird man wiederbekommen;
  • Bei einer jungen Frau steht Papier oder Pergament für Streit mit ihrem Geliebten; außerdem fürchtet sie die Meinung von Bekannten.
  • Verheiratete müssen sich vor Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Familie hüten.
(arab.):
  • Druckpapier in Massen sehen: du bekommst es mit Beamten zu tun.
  • Papier einzeln sehen: du wirst Scherereien haben.
  • Papier in der Luft fliegen sehen: getäuschte Hoffnungen.
  • Papier machen sehen: du wendest deine Kenntnisse nützlich an.
  • weißes Papier: deine Unschuld kommt an den Tag.
  • farbiges Papier: gute Nachricht.
  • buntes Papier: fröhliche Nachricht von guten Freunden.
  • rosafarbenes Papier: eine heimliche Liebe beginnt.
  • schwarzes Papier: traurige Nachricht,- Trauer und Todesfall.
  • leeres Papier: bald wird ein wichtiges Schriftstück plötzlich eine große Rolle spielen.
  • bedrucktes Papier sehen: Vertrauen und Ehre wird dir zuteil.
  • bemaltes Papier sehen: du wirst eine Täuschung erfahren.
  • beschriebenes Papier sehen: Verfolgungen.
  • selbst Papier bezeichnen oder Papier bemalen: wenn du in Zukunft deine Zeit nicht besser anwendest, wirst du empfindlichen Nachteil erleiden, eine ganz persönliche Angelegenheit wird einem innerlich stark beschäftigen.
  • auf einem Papier schreiben: du wirst unangenehme Briefe zu schreiben haben; auch: man Angst einem Menschen eine wichtige Information zukommen zu lassen.
  • sich selbst ein Papier beschreiben sehen: du hast Kummer und Sorgen und suchst einen Freund.
  • Papier selbst bedrucken: man wird viel unnötigen und belanglosen Schriftverkehr erledigen.
  • Papier drucken: viele Menschen wissen um dein Glück und du hast Neider.
  • Papier zerdrücken, zerknüllen: Ärger und Verdruß durch Vorgesetzte.
  • Papier glatt streichen: zärtliche Liebe wird erwidert.
  • zerrissenes Papier: streitige Angelegenheiten werden dich ärgern, du wirst dein Recht verlieren, man ist nicht im Recht und hat durch eigene Schuld Zerwürfnisse provoziert, Vorsicht bei Rechtsstreitigkeiten.
  • Papier selbst zerreißen: du wirst in Zorn geraten, man wird eine bestehende Freundschaft mutwillig lösen.
  • Papier schneiden: Ehe-Trennung.
  • Papier aufheben: du machst ein unerwartetes Glück.
  • Papier küssen: Sehnsucht nach einem lieben Menschen haben.
(indisch):
  • Papier sehen: du wirst das Vertrauen deines Chefs haben.
  • schwarzes Papier: du wirst eine Trauernachricht erhalten.
  • weißes Papier: man möchte dich zu Rate ziehen.
  • rotes Papier: achte nicht auf die Nachbarn und deren dummes Geschwätz.
  • auf Papier schreiben: man will dich anklagen.
  • Papier zerreißen: du wirst ein gewisses Recht verlieren.
FLAMME = die Intensität einer unproblematischen Leidenschaft, Detailseine Sache am Leben erhalten

Assoziation: Inspiration, intensive Emotionen.
Fragestellung: Welche Gefühle drängen danach, zum Ausdruck gebracht zu werden?
 
Flamme im Traum stellt die Intensität einer unproblematischen Leidenschaft dar. Das Feuer, welches das Herz oder die Motivation erwärmt. Sie gilt auch als Indikator für die Qualität der Lebensenergie oder deutet an, wie gut man eine Leidenschaft am Leben halten kann. Auch: Das Niveau der Leidenschaft in einer Liebesbeziehung; wie stark Menschen sich gegenseitig mögen.
  • Die hellbrennende Flamme gilt auch als Zeichen der inneren Läuterung.
  • Flackernde Flammen weisen auf verzehrende Leidenschaften hin.
  • Haus umlodernde Flammen gelten als Warnzeichen, (Haus übersetzt: unser eigenen Körper) ; sie deuten dann auf psychischen und physischen Schaden hin.
  • Blaue Flammen bedeuten, dass göttliche Inspiration zu uns kommt und uns in die Lage versetzen wird, all unsere kreativen Ideen in die Realität umzusetzen.
  • Schwarze Flammen deuten darauf hin, dass man sich gerade in einer gefährlichen Situation befindet und in Zukunft sehr vorsichtig sein sollte.
  • Grüne Flammen sind ein sehr gutes Zeichen und bedeuten, dass man in naher Zukunft Fülle und Reichtum erwartet darf.
  • Weiße Fammen verkünden, dass die Zeit reif für einen Neuanfang ist und man seine Vergangenheit hinter sich lassen sollte.
  • Ihr Verlöschen kann auf Angst hindeuten. Sofern die Flamme als männliches Geschlechtssymbol verstanden wird, steht dahinter die Angst vor dem Verlust der Liebeskraft.
Flammen sind immer mit der kosmischen Lebenskraft verbunden, die zerstört, um Raum für neue Entwicklungen zu schaffen: In ihrer reinigenden Kraft vergeht ein alter Lebensabschnitt. Eine neue, glückliche Phase steht uns bevor. Vor den Veränderungen brauchen wir keine Furcht zu haben. Aber vielleicht hat man ja auch selbst die positive Kraft des Feuers im Traum verspürt.
 
Siehe Brand Brennen Feuer Funken Glut Kerze Licht Streichhölzer
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Flamme bedeutet, daß man eine große Summe Geld oder ein größeres Geschenk erhalten wird;
  • Flammen bekämpfen: größte Anstrengungen und Energien aufwenden müssen, um ein Vermögen anzuhäufen;
  • Flammen unter Kontrolle bringen: es wird alles gut ausgehen, obgleich Schwierigkeiten zu bewältigen sind.
(arab.):
  • Die Ägypter glaubten, wer Flammen im Traum sehe, dürfe mit immensem Geldzuwachs rechnen.
  • allgemein: Flamme bedeutet Reinigung.
  • helle Flammen sehen: Freude erleben, Erfolg.
  • flackernde Flammen: ein unbestimmtes Glück.
VERBRENNEN = etwas aus dem Leben tilgen wollen, Detailssich durch Gedankenlosigkeit die Finger verbrennen

Assoziation: Intensive, leidenschaftliche Gefühle; Mangel an Empathie; Fragestellung: Bin ich zu hart, verletzend oder unsensibel zu jemanden?   Verbrennen im Traum bedeutet (man beachte die in Flammen stehenden Symbole), dass man aus seinem bewußten Leben etwas tilgen will. Verbrennen kündigt oft an, dass man sich durch voreiliges oder unüberlegtes Verhalten in einer Sache "die Finger verbrennt". Manchmal reflektiert ... weiter
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit. Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?   Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist.   Nach neuerer Erkenntnis sagt das Symbol etwas über unseren seelischen Gesamtzustand und unsere Stellung zum zukünftigen Geschehen ... weiter
ZIMMER = einen Lebensabschnitt, Detailsin bestimmten Situation gewissen Grenzen ausgesetzt sein

Zimmer im Traum verkörpert als Teil des Hauses einen Teil unserer Persönlichkeit, unser eigenes Ich oder einen Lebensabschnitt. Das kann auf Verschlossenheit gegenüber anderen hinweisen, denen man sich und seine Pläne nicht offenbaren will. Ein unbekanntes Zimmer versinnbildlicht den persönlichen Raum und die Grenzen, denen man in einer Situation ausgesetzt ist. Enge oder dunkle Zimmer deuten auf eingeschränkte ... weiter
BETT = sich nach Ruhe sehnen, Detailsum Schwierigkeiten erst mal zu überschlafen

Assoziation: Schlaf; Ruhe; Rückzug von allen Aktivitäten; Fundament. Fragestellung: Wovon möchte ich mich zurückziehen? Wovor will ich Ruhe haben?   Bett im Traum stellt ein Problem dar, von dem man kaum berührt wird oder gegen das man nicht mehr ankämpfen will. Problematische Situationen, die man erduldet oder toleriert, weil man inzwischen gut damit zurechtkommt. Schwierigkeiten erst mal überschlafen wollen. ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. Oder ... weiter
FEUER = Schwierigkeiten, Detailsstarken Gefühlen oder verzehrenden Leidenschaften ausgesetzt sein

Assoziation: Geist, Energie, rein und reinigend. Fragestellung: In welchen Bereichen meines Lebens suche ich nach Inspiration oder Erneuerung?   Feuer im Traum stellt Probleme dar, von denen man verzehrt wird. Das kann eine starke Leidenschaft oder eine andauernde Sucht sein. Es steht häufig für Wut, intensive Bitterkeit oder eine Lebenssituation mit der man überfordert ist.   Allgemein kann man es als Ausdruck ... weiter
DUNKELHEIT = Angst und Unwissenheit, Detailseine missliche Lage bei der nichts positives geschieht

Assoziation: Angst, Unwissenheit, Ungerechtigkeit. Fragestellung: Welche Krise kommt auf mich zu?   Dunkelheit im Traum steht für eine unangenehme Situation bei der überhaupt nichts positives geschieht. Dies kann auch etwas ehemals Positives sein, das eine schlimme Wendung genommen hat. Auch das Böse, Tod und Unglück oder eine breite Ungewißheit kann sich dahinter verbergen. Man sollte mit dem Schlimmsten rechen. ... weiter
SITZEN = Entspannung, Gelöstheit, geistige Ausgeglichenheit, Detailsmit seinen Entscheidungen zufrieden sein

Sitzen im Traum stellt eine gewisse Zufriedenheit mit seinen Entscheidungen dar, oder man wünscht sich momentan nichts zu tun. Auch Faulheit oder mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit kann darin verborgen sein. Sitzt man unbequem oder fällt vom Stuhl und ähnliches, so ist dies ein Zeichen für seine Erschöpfung; Verkrampfung oder innerliche Angespanntheit. Im Alptraum deutet sitzen auf Probleme hin, die durch nicht ... weiter
BILD = einen Lebensabschnitt, Detailsder aus besonderen Erinnerungen und Erfahrungen resultiert

Assoziation: Erinnerungen und Erfahrungen; Fragestellung: Welches Ereignis oder Lebensabschnitt ist damit gemeint?   Bild im Traum zeigt in der Regel auf die Illustration eines Lebensabschnittes. Manchmal können Bilder auch schlechte Erinnerungen reflektieren, wie begangene Fehler, nicht zu sich selbst stehen oder sich in Verlegenheit gebracht haben. Ob Bild Fotografie oder Gemälde, bringt zum Ausdruck, dass man nach ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Fleck Geliebte Lippen Stirn Unter Oben Loeschen Rand

 

Ähnliche Träume:
 
23.06.2016  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Un Ordnung Papier Wasser
In meinem Zimmer herrschte Unordnung. Wie aus dem Nichts war plötzlich Ordnung, aber ich fand wieder wie aus dem Nichts den Boden voller Papier - Schnipsel vor. So nahm ich den Besen und versuchte sie aufzukehren, aber sie schienen am Boden zu kleben. Nun erst merkte ich, dass der Boden im Wasser stand. Mir wurde bewusst, dass ich das Papier nur mitsamt dem Wasser entfernen kann.
 

14.11.2015  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
papier
ich komme auf ein Berg. Hier ist ein Hoffen Brennholz und eine Berghütte. Im Haus ist ein Offen. Ich verbrenne Papier in dem Offen. Ih fahre mit dem Auto mit mehreren Menschen ein Hügel hoch. Das Auto kommt nicht hoch. Ich fahre mit niedrigen Geschwindegkeit allein mit dem Auto ein Hügel hoch. Ich bin auf dem Hugel
 

23.12.2014  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Toilettpapier auf WE
Ich muss auf die Toilette, da ich Kot ausscheiden möchte. Allerdings ist sehr viel Toilettpapier in diesem WC Raum. Ich muss zuerst das Toilettpapier verstauen, um ans WC zu gelangen. Dann wache ich wieder auf.
 

11.12.2014  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
am Papier geschnitten
In meinem Traum habe ich mich an einem weissen papier geschnitten. Die wunde blutete aber nicht. Sondern das Gefühl des Blutens war vorhanden. Seit dem Traum erinnere ich mich zwischendurch immer wieder an den Vorgang wie ich mich geschnitten habe und dass es bluten müsste. Gänsehaut ist eine andere Folge.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x