joakirsoft.de - Traumsymbole deuten

Symbol Tagebuch



 
 

Traumsymbol Opfer: die eindringliche Warnung, bestimmte Absichten, Gewohnheiten oder Ziele aufzugeben

Assoziation: Selbstlosigkeit;
 
Das Traum-Opfer fordert auf, Absichten und Ziele aufzugeben. Im Traum widerfahren uns oft Dinge, auf die man keinen Einfluß hat. Damit ist man in dem Sinne Opfer, als dass man in der Situation passiv oder machtlos ist. Manchmal erkennt man, dass man einen anderen Menschen nicht korrekt behandelt; man macht diesen zum Opfer seiner eigenen inneren Aggression und geht auch mit sich im realen Leben nicht richtig um.
 
In Mythen, Märchen und Religionen steht das Opfer als Gegengeschenk für die Gaben der Natur. In der Meinung der Menschen bedurfte es also eines Ausgleichs. Diese Bedeutung kann das Traumopfer auch haben. Oft ist es jedoch auch ein Hinweis, bestimmte Gewohnheiten oder Beziehungen aufzugeben.
  • Ein Opfer bringen ist immer ein Warnsymbol. Es lehnt sich mythologisch an den Opferkult der Antike an. Heute symbolisiert es für das Wachleben, dass man Opfer bringen müßte, um vor seiner Umwelt makellos dazustehen. Ein Opfer im Traum zu bringen oder etwas im Traum aufzugeben, zeigt dass es im Wachleben sehr wichtig ist, von bestimmten Aspekten des Lebens loszukommen - koste es was es wolle. Es kann in seltenen Fällen auch davor warnen, dass man zu viel aufgibt, um etwas Unerwünschtes aus dem Leben zu beseitigen.
  • Wird man selbst geopfert, weist dies auf Hilflosigkeit, Verletzlichkeit und Angst. Man hat das Gefühl, dass man hilflos gemacht wurde. Ein Zeichen dafür, dass man nicht genügend an sich selbst glaubt, um mit seinen Problemen fertig zu werden. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig für sich selbst zu kämpfen, um Missbrauch, Mobbing oder Verluste in den Griff bekommen zu können.
  • Wer von einer rituellen Opferung träumt, gibt etwas vollständig für eine größere Sache in seinem Leben auf.
  • Menschenopfer bedeutet meist, von jemandem zu seinen Gunsten ausgenutzt oder mißbraucht zu werden.
Vielleicht sollte man auch eine schlechte Angewohnheit auf dem Opferaltar zurücklassen, um vor sich selbst bestehen zu können. Wenn man ständig Situationen schafft, aus denen man als Verlierer hervorgeht, kommt dies in Träumen zum Ausdruck und kann dabei auch dramatische Formen - wie etwa die des Diebstahls, der Vergewaltigung oder Ermordung - annehmen.
 
Dabei handelt es sich nicht um hellseherische Träume, solange man darin nicht eine Fähigkeit erkennt, sich selbst zum Opfer zu machen. Wo die Schwierigkeiten liegen, offenbart sich eventuell durch den Trauminhalt. In diesem Zusammenhang ist wichtig, was im Traum geopfert wird, denn daraus erschließen sich weitere Deutungen.
 
Spirituell: Unterdrückt der Träumende seine Fähigkeit, sein spirituelles Potential zu entwickeln, übernimmt er in seinen Träumen die Rolle des Opfers - zu dem er sich selbst macht.
 
Siehe Altar Fasten Gebet Kerze Kirche Lamm Priester Ritual Weihrauch
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Opfer bringen: du wirst für eine gute Tat Belohnung finden; man wird beliebt werden;
  • ein Opfer bringen müssen: entweder man verlangt zu viel von einem, oder man selbst überfordert sich;
  • Opfer sehen: du bist hartherzig gegen die Deinen; auch: einem bösen Plan zum Opfer fallen: man wird von Feinden niedergeschlagen und übermannt; oder die Familienbeziehungen werden strapaziert;
  • andere zum Opfer machen: man wird mit unehrenhaften Mitteln Reichtum zusammentragen und zur Sorge der Gefährten illegale Verbindungen bevorzugen;
(arab.):
  • sich Opfer bringen lassen: sich durch unvernünftige Forderungen Feinde schaffen.
  • selbst Opfer bringen müssen: man versucht dich auszunutzen oder verlangt von anderen zu viel.
  • Opfer geben: du bist geizig und machst dir Feinde.
  • gerne für andere ein Opfer bringen: man wird für eine gute Tat reich belohnt werden.
  • zu einem Opfer werden: du behandelst bestimmte Menschen im wirklichen Leben nicht korrekt.
(indisch):
  • Opfer bringen: du wirst eine Einladung erhalten.
Opferkerze
Traumdeutung OPFER
1. Anteil männlich: 61.2% Anteil weiblich: 38.8%
tortendiagrammtortendiagrammtortendiagramm2. Anteil in Alpträumen: 42.3%
2. in erotischen Träuen: 3.8%
2. in spirituellen Träumen: 19.2%
3. Altersstufe 7- 28 Jahre: 35.9%
3. Altersstufe 28-49 Jahre: 38.1%
3. Altersstufe 49-78 Jahre: 26%
Prozentstatistik der Traumsymbole berechnet aus den Daten aller Träume seit 2014

 
Träume mit dem Traumsymbol OPFER:commentstar vom:
 Hund als Opfer getötetstar07.07.15
 Mord beobachtetstar19.11.17
 Beobachte wie Wolf Menschen frisst und weitere zum späteren ...star16.07.17
 Ich zerreiße m Kleid über der Brust und liefere mich ausstar11.05.17
 fliegen 2star20.03.17
 Kämpfen und töten vieler leutestar12.03.17
 Ich zerreiße m Kleid über der Brust und liefere mich ausstar21.12.16
 verlorene Liebestar26.04.16
 Welt der Totenstar31.12.15

 
Traum deuten und im Tagebuch speichern:

 
Achten Sie darauf, welche Eigenschaften die geträumten Objekte haben (Farbe, Anzahl, Grösse), wo sie sich befinden (oben, rechts, nördlich), was sie aussagen, wie sie sich anfühlen. Ist es Tag, Nacht, Sommer, Winter? Wie haben Sie sich gefühlt? Je mehr Details Sie eingeben, umso genauer kann die Deutung ausfallen.

comment1.gif Kommentare: von besonderer Bedeutung sind reale Begebenheiten, die sich in zeitlicher Nähe des Traumes ereigneten (Gewinn, Brief, Anruf, Besuch, Abschied, Unfall, Beleidigung, Ärgernis...). Auch die ersten Gedanken nach dem Aufwachen sind meist sehr bedeutsam.

Traum speichern
Kommentare zum Traum: (optional)
privat comment öffentlich comment
Kommentare sind rein privat. Sie sind weder für die Öffentlichkeit noch für Suchmaschinen einsehbar.

 
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
mugwa



 
1 star
2 starstar
3 starstarstar
4 starstarstarstar
5 starstarstarstarstar
6 starstarstarstarstarstar
x