joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 145
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Datum: 12.05.2020
Eine Frau im Alter zwischen 49-56 gab folgenden Traum ein:

Biss in den Finger

Ich befinde mich in einer Grube. Da kommt ein Dackel auf mich zu, er springt an mir hoch und beißt sich an meiner rechten Hand fest. Dann beißt er mich in den Finger.
BISS = negative Einflüsse, Detailsvon Personen, Problemen oder schlechten Angewohnheiten

Bisse im Traum sind ein Symbol für "animalische" Wut und Aggression. Sie stehen für negative Einflüsse von Personen oder Problemen, die man abbekommen hat. Auch eine schlechte Angewohnheit kann als Ursache in Frage kommen. Meist handelt es sich um Ereignisse, die sowohl das Glück, als auch die guten Absichten vergraulen können. Der Schweregrad der Bissverletzung gibt Auskunft darüber, wie stark der negative Einfluss oder das Problem sich auf unser Leben auswirken wird.
  • Im Traum gebissen zu werden zeigt, dass man unter der aggressiven Behandlung anderer leiden muss, oder seine eigenen aggressiven Impulse nicht unter Kontrolle hat.
  • Beißt man in seinem Traum einen anderen Menschen oder eine Frucht, so gibt es eine Idee oder eine Vorstellung, um deren Umsetzung man sich mit aller Macht bemühen sollte.
  • Bisse in einem erotischen Traum symbolisieren exzessive Sexualität: Ein Partner will den anderen "verzehren" bzw. sich "auffressen lassen". Ein häufiger Traum bei Neigung zu sadomasochistischen Wünschen.
  • Der Biß eines Tieres steht für quälende Eifersucht; es kann sein, dass man sie selbst empfindet, aber auch, dass man anderen Anlaß dazu gibt. Zum Teil hilft bei der Deutung auch, wenn man den Symbolgehalt des beißenden Tiers zusätzlich analysiert.
  • Ein Hund, der versucht, uns in einem Traum zu beißen, könnte jemanden in unserem Leben darstellen, der gemein, unfreundlich, unhöflich, launisch oder erniedrigend ist.
    • Ein Hundebiss an der Hand symbolisiert Untreue und Verrat. Es kann sein, dass jemand die Kontrolle über uns übernommen und Worte verwendet hat, die uns verletzen.
      • Ein Hund, der in die rechte Hand beißt, bedeutet, dass jemand unsere männliche Seite verletzt.
      • Beißt der Hund in die linke Hand, versucht jemand unsere Großzügigkeit auszunutzen und unsere weibliche Seite zu verletzen.
    • Wenn der Hund in die Finger beißt, symbolisieren die Finger die besonderen Fähigkeiten, die die männliche (rechte Hand) oder weibliche (linke Hand) betreffen. Dann kann es bedeuten, dass wir diese Fähigkeiten verlieren oder diese Fähigkeiten ausgenutzt werden.
    • Beißt der Hund in den Arm, kann das bedeuten, dass ein Kollege aggressiv wird oder oder uns bei der Arbeit verraten oder ausnutzen will.
    • Hunde, die ins Bein oder die Waden beißen, deuten darauf hin, dass wir in unserem Leben auf irgendeine Weise aus dem Gleichgewicht geraten sind, und die Ursache dafür, liegt in der Regel bei einer Person, die sich für uns interessiert.
    • Von einem Hund in die Füße gebissen werden, kann aussagen, dass unser Fundament oder unsere tragenden Säulen von jemandem erschüttert werden, dem wir vertrauen.
    • Zehen tragen zur Ausgewogenheit des Lebens bei. Wenn ein Hund jedoch in die Zehen beißt, bedeutet dies, dass wir zögern, eine neue Situation auszuprobieren oder keine Lust mehr haben, weiterzumachen.
    • Wenn ein Hund in einen Knochen beißt und im Maul hält, zeigt dies unser Verständnis für die Zukunft. Wir wissen ziemlich genau, was wir wollen und wie wir es erreichen können.
  • Ein harmloser Biss kann jemand darstellen der versucht, einen negativ zu beeinflussen oder mit etwas zu verführen. Auch: Nur knapp einem Unglück entkommen sein, das man einer schlechten Angewohnheit verdanken würde.
  • Von einem Vampir gebissen werden, repräsentiert eine Person oder Situation, die sich parasitär auf unser Wohlbefinden auswirkt. Man kommt sich ausgenutzt vor und glaubt, dass dieser negative Einfluss zu mächtig ist, um ihn überwinden zu können. Ein mahnendes Zeichen dafür, dass man sich in einer Angelegenheit unbedingt zur Wehr setzen muss.
Man muss sich nicht nur seiner eigenen Fähigkeit zur Bosheit bewußt sein, sondern auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, selbst Opfer eines boshaften Angriffs zu werden.
 
Siehe Gebiß Gebissen Hund Maulkorb Rachen Schlange Schlangenbiß Stich Vampir Zähne
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Biß allgemein: böses Omen; man möchte etwas ungeschehen machen, was längst verfahren ist; möglicherweise leiden Sie auch unter einem Feind;
  • von einem Tier gebissen werden: Hindernisse und Verdruß in Liebesangelegenheiten, nehmen Sie sich vor Streit in acht;
  • Bißwunde von einem Tier: Eifersucht.
(arab.):
  • Biß von einer Schlange oder einem anderen großen und giftigen Tier: Eifersucht wird dich verfolgen; auch: Gib acht auf deine sogenannten Freunden. Einer davon ist falsch und will dir Schaden.
  • Biß von einer ungiftigen Schlange: Neider und offene Feinde.
  • Biß von einem Hund: du wirst benachteiligt; auch: Unglücksfall auf der Straße.
  • in das Bein oder den Arm gebissen werden: Krankheit eines Familienmitgliedes.
  • Biß von einem Menschen: der dich beißt, wird dir weh tun, ohne es zu wollen.
FINGER = Sensibilität und Achtsamkeit, Detailsetwas aufspüren oder erspüren können

Assoziation: Tastsinn, Sensibilität, Achtsamkeit.
Fragestellung: Was berühre ich?
 
Finger im Traum stellen die Fähigkeit dar, etwas aufzuspüren oder zu erspüren. Einzelne Finger können bestimmte Bedeutungen haben: Der Zeigefinger steht für Autorität, der Ringfinger für Engagement, der Mittelfinger für Ablehnung und der kleine Finger für Vertrauen.
 
In den Fingern kommt oft die Intuition zum Ausdruck, mit der man andere Menschen und Sachverhalte spontan beurteilt und versteht. Weitere Bedeutungen sind aus folgenden Begleitumständen erkennbar:
  • Der erhobene Finger kann als Hinweis oder Warnung vor Fehlern verstanden werden; dabei kommt es darauf an, was vorher und nachher im Traum geschieht.
  • Von einem Finger zu träumen, der auf uns zeigt, bedeutet Selbstbezichtigung und Schuldgefühle. Vielleicht haben wir kürzlich etwas falsch gemacht und schämen uns dafür. Wenn wir selbst auf etwas zeigen, deutet dies darauf hin, dass wir diesen bestimmten Gegenstand begehren.
  • Ein ausgestreckter Finger kann ebenfalls als Hinweis, aber auch als Anklage wegen persönlicher Schuld interpretiert werden.
  • Wenn uns etwas durch die Finger rutscht, verlieren wir den Überblick über unser Leben. Vielleicht rutscht etwas für uns Wertvolles weg. Es kann sich dabei auch um eine Beziehung handeln, bei der das Gespräch ins Unkontrollierbare abrutscht.
  • Überkreuzt man den Zeigefinger mit dem Mittelfinger, bezeichnet dies typischerweise eine Art Betrug oder Täuschung. Vielleicht behält man etwas geheim oder verbreitet Lügen über sich.
  • Ein Fingerabdruck steht für Individualität, die persönliche Note,- man muss dann beachten, wo sich der Abdruck genau befindet.
  • Der Traum, einen Ring am Finger zu tragen, bezieht sich normalerweise auf Engagement und Kommunikation innerhalb der Familie. Siehe auch unter Ring.
  • Ein schöner Finger kann für Ansehen, Ehre oder sexuelle Attraktivität stehen, die man sich wünscht oder bereits hat.
  • Schmutzige Finger warnen oft vor Intrigen, die man selbst spinnt oder vor denen man sich hüten muss. Sich die Finger schmutzig machen, bedeutet entweder Mühe und Not, eine schwere Arbeit hinter sich bringen müssen, oder man ist von Menschen umgeben, die Unmögliches von uns verlangen.
  • In den Finger schneiden zeigt oft an, dass sich Pläne gegen einen selbst wenden können, manchmal warnt dieses Symbol auch vor übler Nachrede.
  • Ein abgeschnittener Finger kann einen Erfolg ankündigen, für den man jedoch persönliche Opfer bringen muss. Ein Verlust der Finger ist deshalb immer als Gefahrensignal zu verstehen.
  • Wer einen Finger verliert, der könnte im Wachleben danebengreifen.
  • Hat man sechs Finger oder einen fremdartigen Finger, haben wir vielleicht etwas Neues entdeckt. Es kann sich dabei um eine Fähigkeit oder Idee handeln, von der wir nie gedacht haben, dass wir sie haben.
  • Sieht man seine Finger übergroß, möchte man wohl etwas ergreifen, was nur schwer zu erlangen ist, eventuell eine finanzielle Besserstellung.
  • Lange Finger übersetzen kaum den Langfinger, den Dieb, sondern vielmehr das Ergreifen einer günstigen Gelegenheit. Aber man kann sich natürlich auch daran die Finger verbrennen.
  • Schneidet man die Fingernägel, muss man nach Ansicht indischer Traumforscher bald Schweres durchmachen.
  • Grüne Finger können eine Zeit persönlichen Wachstums oder von Kreativität voraussagen.
  • Mit seinen Fingern an einer fremden Vagina spielen, kann bedeuten, dass man jemand ein gutes Gefühl vermitteln, oder durch gute Gefühle beeinflussen will. Es kann auch ein Amüsement sein, das sich als gefährlicher herausstellen könnte, als man glaubt. Der Ansicht sein, sich mit wenig Beteiligung gut amüsieren zu können. Sich darüber bewusst sein, jemanden für seine Lust zu benutzen.
  • Spielt jemand mit seinen Fingern an unserer Vagina, bedeutet das, dass wir von jemandem manipuliert werden, der Freude und Aufregung als Köder verwendet. Die Gefahr, von einer mächtigen oder attraktiven Person benutzt zu werden.
  • Träumt man von einer Röntgenaufnahme der Finger, sollte man die Art und Weise, wie man mit Dingen umgeht, genau untersuchen. Man achte auf die besonderen Merkmale des Röntgenbilds. Diese können symbolische Hinweise geben, die in einem der Finger versteckt sein könnten.
Die Finger bedeuten im Traum Geschicklichkeit oder stehen ganz einfach für Gemütsregungen. Manchmal können sie als Phallussymbol sexuelle Bedürfnisse anzeigen, die man mehr ausleben sollte. Sie sind der Sitz des Tastsinns und Teile der Hand, die den Wunsch nach größerer Handlungsfreiheit signalisieren können. Mit den Fingern kann man im Traum spielen, weshalb es wichtig ist, den Gegenstand zu kennen, mit dem sie spielen.
 
Spirituell: Der Finger auf dem Mund steht für das Schweigen.
 
Siehe Daumen Fingernagel Hand Ring Röntgenbild Zeigefinger
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • einen großen Finger sehen: unbewußte Sehnsucht nach Liebe und Sexualität haben (vor allem in Frauenträumen).
  • schmutzige oder mißgestaltete Finger: drohen mit Gefahr und Streit; man wird in eine üble Angelegenheit verwickelt werden.
  • zerkratzte Finger und es fließt Blut dabei: es begegnet einem viel Ärger und Leid, man wird die Hoffnung aufgeben, dass Leben zu meistern.
  • schöne, wohlgestaltete Finger haben: du wirst geehrt, man wird begehrt werden.
  • reine, wohlgepflegte Finger: deuten auf treue Freunde.
  • schöne Hände mit weißen Fingern: die Liebe wird erwidert werden und man wird für seine Wohltätigkeit bekannt werden.
  • Finger mit vielen Ringen: sagen eine Verlobung oder einen Heiratsantrag vorher.
  • Finger verlieren: Schaden.
  • sich in einen Finger schneiden: bringt so manches Mißgeschick und üble Nachrede.
  • Finger blutig schneiden: du wirst geachtet und geliebt.
  • Finger verletzen: kündigt Verluste an; auch: Streit mit Freunden oder jemanden aus dem Familienkreis.
  • glatt abgetrennte Finger: Vermögen und Erbe durch Feinde verlieren.
  • wenn ein Finger fehlt: es fehlt eine entsprechende Charaktereigenschaft.
  • Daumen: steht für Mut, Selbstvertrauen und kämpferischen Geist.
  • Zeigefinger: steht für Ziele, Geduld, Ehrgeiz, Stolz und Geist des Besitzers.
  • Mittelfinger: steht für Erfolg, Beruf, Geschäft, langfristige Pläne, Arbeitsmoral, Vorsicht.
  • Ringfinger: steht für Kunst, Schönheit, Musik, Gemeinschaftssinn, Emotionen und Sympathien des Besitzers.
  • Kleine Finger: steht für Verstand, Sprache, Intellekt, materielle Werte, Literarisches.
(arab.):
  • Finger verwundet haben: krank werden.
  • sich in den Finger schneiden: ein hochtrabender Plan wird sich als falsch erweisen.
  • sich den Finger blutig schneiden: Mißgeschick und Schaden erleiden.
  • Finger verlieren: schwere Leiden und Verluste.
  • schmutzige Finger: Ärger, Widerwärtigkeiten und Verdächtigungen.
  • ein großen Finger sehen: man sehnt sich nach Liebe.
  • Dünkt es einen, dass seine Finger kleiner geworden sind, wird sein Knecht ihn betrügen und hassen.
  • Finger heben: Warnung vor einer Gefahr, sei auf der Hut.
  • Finger zeigen: du darfst etwas Wichtiges nicht übersehen.
  • Finger gerade halten: du wirst bestohlen werden.
  • Finger falten: du erhältst einen Heiratsantrag.
  • Finger naß machen: du gehst zu einem Festessen.
(persisch):
  • Die allgemeine Botschaft dieses Omens ist, dass wir die hinter gegenwärtigen Entwicklungen wirkenden Kräfte verkennen. Wir sollten achtsamer sein, damit uns die Wirklichkeit nicht unangenehm überrascht. Möglicherweise sind derzeit intrigante Machenschaften gegen uns im Gange. Ansonsten ist das Symbol mit den übrigen Hinweisen des Traumes in Beziehung zu setzen.
(indisch):
  • schöne Finger: Ehre und Ruhm werden dir zuteil.
  • Finger abschneiden und Blut sehen: du hast große Pläne, und sie werden dir auch gelingen, wenn du klug handelst.
SPRINGEN = Hindernisse mutig anzugehen, Detailsseine Chance nutzen sollen

Assoziation: Hindernisse mutig angehen; Fragestellung: Welches Risiko will ich eingehen?   Springen im Traum fordert oft auf, mutig eine Chance zu nutzen oder Hindernisse zu überwinden; das kann mit Angst vor dem Risiko verbunden sein. Vielleicht kommt darin zum Ausdruck, dass man in einer Angelegenheit über den eigenen Schatten springen soll. Wer im Traum über ein Hindernis springt, der wird im Wachleben eine ... weiter
HAND = Handlungsfähigkeit, Macht und Herrschaft, Detailssein Lebens durch Energie und Tatkraft gestalten

Assoziation: Fähigkeit, Kompetenz, Hilfe. Fragestellung: Womit bin ich umzugehen bereit?   Hand im Traum steht allgemein für die Gestaltung des Lebens durch Energie und Tatkraft. Sie gibt Auskunft über unsere Handlungsfähigkeit. Insofern ist eine Verletzung oder der Verlust der Hand immer ein Zeichen für die Einschränkung des Handlungsspielraums oder der Fähigkeit zu agieren. Sie greift, arbeitet, hält fest oder läßt ... weiter
FEST = eine heitere Stimmungslage, Detailsum den Alltags Mühen und Plagen eine Weile entgehen zu können

Fest im Traum deutet auf eine ausgeglichene, heitere Stimmungslage hin. Manchmal kommt darin auch der Wunsch nach mehr Geselligkeit zum Vorschein. Wer es im Traum feiert, möchte des Alltags Mühen und Plagen einmal für eine Weile vergessen, nicht nach rechts und nach links schauen, sondern ganz einfach einmal ausspannen vom eigenen Ich. Träumt man von Festen und Veranstaltungen, dann weist der Traum darauf hin, dass man sich ... weiter
RECHTS = die Seite des Bewußtseins, Detailsunsere geistigen Interessen und Aktivitäten

Rechts im Traum gilt als Hinweis auf einen männlichen Gesichtspunkt. Wie in der Regel mit der rechten Hand geschrieben und gehandelt wird, so bedeutet Rechts im Traum die Seite des Bewußtseins, der geistigen Interessen und Aktivität. Die individuelle Bedeutung ergibt sich aus der Beziehung zu anderen Symbolen im Traum und aus den individuellen Lebensumständen. Im Traum itst diese Seite niemals als politische Einstellung ... weiter
DACKEL = Anhänglichkeit aber auch Eigensinn, Detailsbei Entscheidungen nicht so lange nachdenken sollen

Dackel im Traum steht für Vitalität, Lebensfreude, Anhänglichkeit und Ausdauer, aber auch für Eigensinn. Er mahnt uns dazu, nicht zu viel zu grübeln, sondern zu handeln.   Dackel soll darauf aufmerksam machen, dass man sich selbst überschätzt und vor Entscheidungen zu lange nachdenkt, bis andere eine günstige Gelegenheit schon beim Schopf gepackt haben. Ein guter Kamerad geht an unserer Seite, aber er kann uns nicht ... weiter
GRUBE = Warnung vor Problemen und Konflikten, Detailsauch Gefühle der Verzweiflung oder des Gefangenseins

Grube im Traum wird allgemein als Warnung vor Problemen und Konflikten verstanden, die durch eigenes Verhalten entstehen. Der Traum von einer Grube macht uns auf ein Gefühl der Verzweiflung oder des Gefangenseins aufmerksam. Vielleicht befinden wir uns in einer Situation, aus der wir alleine nicht entkommen können, oder wir haben Angst, in eine solche zu geraten. Eine Grube ausheben heißt, dass man sich selbst in eine ... weiter

Ähnliche Träume:
 
06.06.2016  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Löwe beisst mir Finger ab
Ich flüchte vor einem Löwen der mir dicht auf den Fersen ist. Ich schaffe es bis zu meinem Haus, kann aber die Tür nicht öffen, da sie verschlossen ist. In diesem Moment glaube ich, dass ich den Löwen kenne und er zahm ist. Drehe mich um und gehe auf den Löwen zu. Der Löwe aber beisst mir die Finger ab.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x