joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 332
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 10.03.2018
Eine Frau im Alter zwischen 42-49 gab folgenden Traum ein:

Rollstuhl

Exfreund Sitz nach Unfall im Rollstuhl. Kann aber auch laufen nur ganz schlecht. Mehr kann ich dazu nicht sagen
ROLLSTUHL = Unabdingbarkeit und Abhängigkeit, Detailssich in einer Sache kraftlos oder impotent fühlen

Assoziation: Seelische Abhängigkeit; Unabdingbarkeit.
Fragestellung: Was brauche ich unbedingt, um zu funktionieren?
 
Rollstuhl im Traum weist auf psychische Instabilität, oder dass man von etwas sehr stark abhängig ist. Man ist fest davon überzeugt, dass etwas zwingend benötigt wird, um das Leben meistern zu können. Vielleicht hat man in einer Angelegenheit Pech oder Nachteile in Kauf nehmen müssen, und fühlt sich jetzt schwach und unzufrieden. Eine Situation, die einen hilflos und depremiert zurück ließ. Oder etwas, das man nicht loslassen will oder kann, obwohl es einem Schaden zufügt.
  • Wenn man selbst im Rollstuhl sitzt, muss man sich mit Behinderung und Abhängigkeit auseinandersetzen (auch im übertragenen Sinn), und ist darauf angewiesen, ob und wieviel "Bewegungsfreiheit" einem von den anderen zugestanden wird. Wenn man sich im Rollstuhl hilflos fühlte, können wir nicht alle Probleme alleine lösen.
    • Wenn wir nur zum Spaß im Rollstuhl gefahren sind, zeigt der Traum, dass unsere Probleme weit hergeholt und unseriös sind.
  • Wenn man den Rollstuhl mit einer Person schiebt, zeigt der Traum, dass unsere selbstlose Hilfe von einer mächtigen Person geschätzt wird.
    • Einen Rollstuhl schieben, um jemanden zu helfen, der kürzlich behindert wurde, ist kein gutes Zeichen. In der nächsten Woche werden uns alle auf die Nerven gehen.
    • Wenn wir jemandem helfen, im Rollstuhl die Straße zu überqueren, haben wir bald die Möglichkeit, jemandem bei der Weiterentwicklung seines Plans zu helfen.
  • Wenn wir von einem leeren Rollstuhl geträumt haben, der vor uns steht, ist dies ein Symbol dafür, dass all unsere Bemühungen zur Lösung des Problems vergeblich sind. Die Traumbücher bieten an, zurückzutreten und auf eine bessere Zeit zu warten, um seine Pläne zu erfüllen.
    • Wenn wir auf einem Weg einen leeren Rollstuhl auf den Kopf stellen, müssen wir mit einer Reihe von Problemen und Hindernissen auf unserem Weg rechnen. Wenn der Stuhl kaputt war, können wir nicht einmal versuchen etwas dagegen zu unternehmen - nichts wird funktionieren. Wenn er nicht defekt war, besteht die Möglichkeit, unsere Probleme zu lösen.
  • Sind wir müde, und setzen uns auf einen Rollstuhl, weil dieser die einzige Sitzgelegenheit ist, spiegelt dieses Bild unsere moralische und nervöse Erschöpfung wider.
  • Das Fahren mit dem Rollstuhl, um den Bus zu erreichen, verspricht einige Probleme. Wenn wir den Bus erreichen, sind die Probleme klein und leicht zu überwinden. Wenn der Bus jedoch vor unserer Nase davonfährt, werden die Probleme nacheinander auf uns fallen.
  • Das Fahren eines kaputten Rollstuhls warnt uns vor einem Trauma.
Ein Rollstuhl ist ein deutliches Zeichen dafür, dass man etwas nicht alleine machen kann, oder dass man von bestimmten Faktoren abhängig ist, um mit dem Leben klarzukommen. Auch: Man kann seinen Problemen nicht mehr weglaufen - oder muss nach einer schweren Zeit, in der jede (auch geistige, emotionale) Beweglichkeit lahmgelegt war, erst wieder langsam "laufen lernen". Es kann auch auf eine Lebenslage hinweisen, bei der es erforderlich geworden ist, für mehr Sicherheit zu sorgen.
 
Siehe Amputation Behinderung Gehstock Krankheit Krücken Krüppel Lähmung Prothese
Volkstümliche Deutung:
(arab.):
  • Rollstuhl sehen: Reichtum erlangen;
  • im Rollstuhl gefahren werden: schwer erkranken.
UNFALL = Unachtsamkeit und Leichtsinn, Detailsüber seine Handlungen zu wenig nachgedacht haben

Assoziation: Unaufmerksamkeit, Unachtsamkeit; Leichtsinn. Fragestellung: Was habe ich falsch gemacht?   Unfall im Traum zeigt, dass man in seiner Urteilsfindung falsch lag oder Fehler gemacht hat. Auch: Seine Aufsichtspflicht vernachlässigt haben; über seine Handlungen zu wenig nachgedacht haben; das Aufeinandertreffen von gegensätzlichen Plänen oder Meinungen mit anderen Menschen. Andererseits ist der Unfall auch ein ... weiter
EX = ein Persönlichkeitsmerkmal seiner selbst, Detailsdas auch der Ex-Partner aufweist

Ex im Traum stellt in der Regel ein Persönlichkeitsmerkmal von uns selbst dar, den auch der Ex-Partner aufweist. Alternativ kann der Ex-Partner auch eine schlechte Angewohnheit, oder ein erlebter Misserfolg bedeuten. Auch die Rückkehr eines wiederkehrenden Problems kann sich dahinter verbergen, insbesondere dann, wenn man seinen Ex-Partner im realen Leben verachtet.   Träume über unsere(n) Ex sind ein sehr häufiges ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen zu ... weiter
SCHLECHT = dass das Traumobjekt, Detailsbedeutunglos oder unbrauchbar geworden ist

Schlecht im Traum bedeutet, man wird sich bewußt, dass der Gegenstand des Traums jetzt wertlos oder nicht mehr zu gebrauchen ist. Alles Schlechte verweist mitunter auf vergeudetes Potenzial oder das Versagen, seine Chancen zu nutzen. Manchmal verbirgt sich dahinter auch Stagnation. Sich schlecht zu fühlen, kann bedeuten, dass man nicht im Gleichgewicht ist, oder aber, dass man sich für einen schlechten Menschen hält. Es ... weiter
SCHEMEL = eine behagliche, Detailswenn auch bescheidene Zukunft

Schemel im Traum verheißt nach alten Traumbüchern eine behagliche, wenn auch bescheidene Zukunft. Im Einzelfall deutet man ihn auch im Sinne von Knien. Die Hilfe im Haus, damit man es bequemer hat. Wer seine Füße auf einen Schemel stellt, ist gut versorgt. Sitzt man aber auf einem Schemel, duckt man sich zu Hause.  

Ähnliche Träume:
 
22.11.2018  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Mein Sohn im Rollstuhl
Mein Sohn der 9 Jahren alt ist war im Rollstuhl gesessen und fuhr spielend hinter mir her durch die Wohnung. Er fuhr schnell. Ich hatte Angst das er sich verletzt und wartete auf Ihm um ihm zu bremsen.
 

30.01.2018  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Ermanne im Rollstuhl
Dachgeschosswohnung schräge Holzverkleidungen Wände an der Stirnseite eine helle holzwohnwand davor lachend mein Examen im Rollstuhl, daneben steht die neue Ehefrau ( haben vor 2 Monaten geheiratet In der Wirklichkeit) ich stehe da und schaue das Bild an da dreht der Mann den Rollstuhl schaut nach rechts rollt nach links , kippt nach hinten, fällt wie von selbst auf die Knie an der Stelle wo er zuerst mit dem Rollstuhl stand und sitzt auf seinen Beinen jetzt schaut er mich wieder an die neue Frau ist weg
 

18.08.2017  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Rollstuhl
Ich habe einen fremden Mann im Rollstuhl gefahren. Es war sehr anstrengend für mich. Ich kam mit der Funktion des Rollstuhles nicht klar.
 

21.03.2017  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Rollstuhl nach Sturz
Ich stehe oben am Rand einer Treppe und stoplere. Alles wird schwarz und es passiert so etwas wie ein Zeitsprung. Wenn es wieder hell wird dann sitze ich im Rollstuhl und kann meine Beine nicht spüren. Ich werde durch die Schule geschoben. Noch ein Zeitsprung. Ich bin bei der Physiotherapie und erst nach langer Zeit beginne ich wieder etwas in meinen Beinen zu spüren, trotzdem bin ich noch auf den Rollstuhl angewiesen. Dann wache ich auf.
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x