joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 383
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 10.11.2010
gab ein Mann im Alter zwischen 49-56 diesen Traum ein:

im fahrstuhl/Man steht auf den Fahrstuhl ...

im fahrstuhl/man steht auf den fahrstuhl die gewichte kommen auf ein zu

FAHRSTUHL = der Wunsch nach Veränderung, Detailssich für etwas ohne weiteres entschließen

Assoziation: Zur Verbesserung der Lage höheren Ansprüchen genügen müssen.
Fragestellung: Wie gut oder schlecht beherrsche ich die Situation?
 
Fahrstuhl im Traum weist auf unser Gespür hin, ob man eine Angelegenheit ohne weiteres in den Griff bekommen kann oder unter welchen Umständen man sie durchstehen wird. Auch: Sich für irgendetwas ohne weiteres entschließen. Wobei man sich dabei im Klaren ist, dass eine getroffene Entscheidung schnell zu einer Veränderung führen wird.

In der Regel symbolisiert ein Fahrstuhl unseren Umgang mit Informationen. Abhängig vom Traumereignis, kann der Fahrstuhl verschiedene Kontexte darstellen. Deshalb denken wir auch darüber nach, wohin wir mit dem Aufzug fahren, welche Personen sich darin befinden, und was darin alles passiert. Auch unsere Gefühle können uns wichtige Hinweise zur Deutung geben.
 
Siehe Aufstieg Aufzug Gebäude Haus Lift Parterre Rolltreppe Stockwerk Treppe Tür

  • Bringt uns der Fahrstuhl nach oben, werden wir wohl mit fremder Hilfe aufsteigen können. Wir wissen, was wir tun müssen, um unsere Lage zu verbessern. Er trägt uns hinauf zur Spiritualität. Wenn man damit ins Obergeschoss aufsteigt, deutet dies auf einen Zuwachs an Macht und Wohlstand hin. Manche glauben, dass man im Schlaf seinen Körper verläßt; eine Vorstellung, die sich ebenfalls im Fahrstuhl als Traumsymbol niederschlagen kann.
  • Wenn der Aufzug zu schnell hinauf fährt, mangelt es uns an Vorbereitung und Erfahrung.
  • Fährt man in einem Aufzug nach unten, stellt dies einfache Entscheidungen dar, von denen man weiß, dass sie eine Situation noch verschlimmern können. Man hat Angst davor, eine schlechte Entscheidung zu treffen, weil sie so einfach ist. Eine positive Lage, die sich verschlechtert, oder wegen einer getroffenen Entscheidung zu Ende geht. Ansonsten bedeutet das absteigende Aufzugsereignis Rückschläge und Unglück.
  • Wer mit ihm rasch hinab fährt, kann im Augenblick höheren Ansprüchen nicht genügen. Durch seine Entscheidungen wird sich die Lage eher noch verschlechtern. Vielleicht deutet es auch darauf hin, dass man in das Unbewußte hinuntersteigt.
  • Wenn man im Traum die Wahl hat, einen Aufzug statt der Treppe zu benutzen, könnte dies darauf hindeuten, dass man nach einer einfacheren Lösung sucht, oder dass man von jemandem Hilfe bekommt, um dorthin zu gelangen, wo man im Leben hin will. Dies gilt umso mehr, wenn man damit nach oben fährt.
  • Wenn sich der Aufzug seitwärts bewegt, wird unsere Karriere oder Beziehung nicht so verlaufen, wie wir es uns erhofft haben. Vielleicht erhalten wir eine Beförderung, die sich jedoch als monoton und unbefriedigend herausstellt. Oder unsere Beziehung zu einem geliebten Menschen kühlt sich ab und wird langweilig.
  • Wenn man damit ins Erdgeschoss fährt, können damit einfache Entscheidungen gemeint sein, die eine unangenehme oder spannungsgeladene Situation zu harmonisieren vermögen, was besagt, dass man den Tatsachen treu bleibt und zur Realität zurückkehrt.
  • Kommt man dagegen im Keller an, wird für den Wachzustand signalisiert, man möge einmal seine Gefühle überprüfen, es könnte da Schockierendes ans Tageslicht kommen; Die Lage ist so schlecht, dass man wahrscheinlich an nichts anderes mehr denken kann. Auch: Entscheidungen, die zu einer gefährlichen Situation führen oder eine Krise herbeiführen können; sich bewusst darüber sein, dass etwas Schlimmes passieren wird, oder dass man absichtlich eine negative Erfahrung herbeiführt; darüber erstaunt sein, dass die schlimmste Entscheidung des Lebens so einfach sein kann.
  • Der Ort, an dem sich der Aufzug befindet, kann auf einen bestimmten Bereich unseres Lebens hinweisen.
    • Ein Aufzug in einem Einkaufszentrum weist auf unsere Sicht auf kommerzielle Kaufgewohnheiten.
    • Ein Aufzug in einem Bürogebäude steht für Karriere, Titel und Arbeitsstatus.
    • Ein Aufzug in einem Wolkenkratzer oder Hotel repräsentiert die Atmosphäre unserer Familie oder unseren sozialen Status.
  • Ein überfüllter Aufzug mit vielen fremden Menschen, weist auf Wettbewerb und Konkurrenzkampf hin. Vielleicht sucht und bewirbt man sich unter vielen Bewerbern um eine Stelle, oder eine angesehene Schule.
  • Ein holpriger Aufzug oder einer, der gewartet werden muss, deutet auf eine holprige und gefährliche Fahrt hin. Unser Weg zum Ziel wird steinig und schwer sein und wir sollten mit plötzlichen und häufigen Stopps rechnen.
  • Ein kaputter Fahrstuhl kündigt an, dass man zwar eine Veränderung wünscht, aber es fällt einem zum jetztigen Zeitpunkt noch sehr schwer, die dafür nötigen Entscheidungen zu treffen.
  • Mit dem Fahrstuhl steckenbleiben versinnbildlicht, dass man zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiterkommt. Man bleibt quasi in einer Angelegenheit gefangen. Eine Veränderung ist nicht in Aussicht.
  • Wenn der Aufzug außer Kontrolle gerät, befindet man sich in einer schweren Lebenskrise. Vielleicht hat man begründete Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes oder fürchtet das Ende einer romantischen Beziehung. Die Perspektive des gesamten Lebens scheint sich von Grund auf zu ändern. Ängstliche und nervenaufreibende Erfahrungen lassen bereits erahnen, dass bald eine wirklich schlimme Krise auf uns zu kommt.
  • Wenn der Aufzug in der untersten Etage zerschellt und man schwer verletzt wird oder gar stirbt, wird es bald zu einem wirklichen großen Schaden im Wachleben kommen. Vielleicht ist man selbstzerstörerisch veranlagt.
  • Wenn sich der Aufzug nach oben bewegt und durch das Dach kracht, bedeutet dies, dass man in eine Machtposition hinein gedrängt wird. Man hat keine Ahnung, wie man mit dem plötzlichen Autoritätszuwachs umgehen soll. Die damit verbundene große Verantwortlichkeit wird dazu führen, dass der Absturz bald folgen wird.
  • Im Inneren des Aufzugs hinzufallen, steht für die Angst die Kontrolle zu verlieren, obwohl man zunächst fest daran geglaubt hat, eine gute Entscheidung getroffen zu haben.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • in einem Fahrstuhl hochfahren: rasch Ansehen und Wohlstand erlangen.
  • in einem Fahrstuhl hinab fahren: das Unglück wird einem niederschlagen.
  • einen Fahrstuhl hinunter fahren sehen und denken, man bleibt zurück: man wird mit knapper Not einer Enttäuschung entgehen.
  • ein stehender Fahrstuhl: verheißt drohende Gefahr.
  • in einem Fahrstuhl festsitzen: in Kürze ein frustrierendes Erlebnis haben.
  • sich in einem Fahrstuhl fahren sehen: man wird getröstet werden;
(arab.):
  • Fahrstuhl fahren: frühe Altersschwäche, Zeichen für starkes Ruhebedürfnis; du musst vorsichtiger sein;
  • nach oben fahren: mit Erfolg rechnen dürfen;
  • im Fahrstuhl stecken bleiben: man wird von Minderwertigkeitsproblemen im Fortkommen auf seinem Lebensweg bedroht;
  • mit Fahrstuhl hinunterfahren: beruflicher Einbruch und Zukunftsängste;
  • mit Fahrstuhl abstürzen: ein bevorstehender Reinfall bzw. Unglücksfall.
STEHEN = je besser der Stand, Detailsdesto stärker das Selbstbewußtsein

Psychologisch: Bei der Deutung dieses Traumbildes kommt es darauf an, wie sicher der Träumende im Traum auf den Beinen steht - je besser der Halt, desto stärker spiegelt sich in diesem Symbol die Festigkeit, das Selbstbewußtsein, die Zuverlässigkeit und die klare Ratio des Träumenden wider.   Siehe Fuß Barfuß Bein Rutschen Stolpern Fallen
GEWICHT = sich seiner Verantwortung bewußt werden, Detailsdie Bedeutung der eigenen Persönlichkeit

Gewicht im Traum kann ein Hinweis sein, dass wir die Bedeutsamkeit und Ernsthaftigkeit unseres Tuns bewerten sollen. Vielleicht möchten wir in unserem Bewusstsein unseren eigenen spirituellen Wert deutlich machen. Anubis, ein ägyptischer Gott, hält die Waage, auf der die Herzen der Verstorbenen mit der Feder der Göttin Maat verglichen werden. War das Herz voll von Sünden, sodass es schwerer als die Feder war, verschlang ... weiter

Ähnliche Träume:
 
01.10.2020  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
2 fahrstühle und Mutter zwischen Tür eingeklemmt In dem einen Fahrstuhl ist der Sohn und im anderen
Ich bin zwischen 2 fahrstühle eingeklemmt. In dem einen Fahrstuhl ist mein Sohn und im anderen meine Tochter. Der Fahrstuhl mit meiner Tochter stürzt auf einmal ab und sie fängt an zu weinen und zu schreien. Aus dem anderen Fahrstuhl wo sich mein Sohn befindet, fing er auch an zu schreien und zu weinen. Ich bin weiterhin eingeklemmt und kann mich weiterhin nicht bewegen. Ich habe solche Angst das ich dann verschwitzt aufwache und Angst habe.
 

02.01.2019  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Fahrstuhl und Linsen
Bin mit einem Mann im Fahrstuhl (Dennis) meiner Firma. Er fährt hinauf, ich will jedoch runter. Danach fahren wir rasch nach unten. Steige mit dem Mann aus und gehe mit ihm. Er hat Linsen im Sack gekauft. Wenige Linsen fallen aus dem Sack. Wir verlaufen und trennen uns, kommen jedoch wieder zusammen. Ich habe Angst die Arbeit zu verlieren.
 

07.11.2018  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
Fahrstuhl
Ich fahre mit einem Fahrstuhl auf und ab. Leute stehen vor dem Fahrstuhl. Es ist sehr eng in dem Fahrstuhl, nur wenige Leute steigen ein. Der Fahrstuhl fährt in den Keller. Ich steige nicht aus. Bin wieder allein und fahre nach ganz oben.
 

17.03.2018  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Fahrstuhl nach unten
Fahre in einem luxuriösen Fahrstuhl eines Hotels nach unten ins Erdgeschoß. Anschließend verlasse ich das Hotel. Es ist ein Ort, wo man Urlaub macht. Auch andere Touristen ärgern sich darüber, dass es regnet.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x