joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 75
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 15.11.2021
gab eine Frau im Alter zwischen 42-49 diesen Traum ein:

afrikanischer verehrer

afrikanischer verehrer. bibliothekar.kklököööööööööölökölkökökökölk
jlkjl

AFRIKA = eine unerwartete Hilfe, Detailsimmer hoffnungsvoll bleiben, egal was auf einen zukommt

Afrika im Traum steht für eine Hilfe, die man nicht erwartet hat. Oder es weist darauf hin, dass man die ganze Zeit für etwas übt und trainiert. Auch: Man bleibt hoffnungsvoll, egal was passiert; vielleicht sehnt man sich nach einem einfachen Leben jenseits der Zivilisation, und sucht nach einer Veränderung der Lebenssituation.

Afrika, der dunkle, für viele Menschen gleichermaßen faszinierende wie ängstigende Kontinent, kann die "dunklen", unbewußten Teile unserer Persönlichkeit symbolisieren und dazu auffordern, sie besser, zu erforschen.
 
Siehe Afrikaner Ägypten Asien Ausland Australien Mohr Wildheit

  • Befindet man sich in Afrika, stellt dies eine Haltung dar, die sich ständig selbst beweisen muss. Man erkennt, dass nichts funktioniert, und trachtet danach, es zu reparieren. Man konzentriert sich auf Vorhaben oder Ziele, von denen man glaubt, sie wären unrealisierbar.
  • Wenn man Afrika im Atlas betrachtet, sehnt man sich oft nach Veränderungen, weil man mit der augenblicklichen Lebenssituation unzufrieden ist, mehr Abwechslung und Abenteuer wünscht. Man muss dann nicht gleich nach Afrika reisen, sollte aber versuchen, das monotone Leben abwechslungsreich zu gestalten.
  • In Afrika arbeiten deutet an, dass im realen Leben nur wenig Raum existiert, seine Träume oder Wünsche zu verwirklichen.
  • Von einem afrikanischen Stamm träumen, zeigt die unentwickelten oder verwundeten Aspekte unserer Psyche. Wir überlassen unsere Entscheidungen und unseren Lebensweg ganz dem Schicksal. Es kann auch Stress bei der Arbeit bedeuten. Wir sollten demnächst vorsichtig sein, wem wir vertrauen.
  • Afrikanische Tiere sagen etwas über unser Leben und unseren seelischen Zustand aus. Wir müssen uns intensiver mit unseren Emotionen auseinandersetzen. Wir geben unser Bestes, um mit den Höhen und Tiefen des Lebens fertig zu werden. Es deutet auch darauf hin, dass wir nach Rat und nach einer Richtung im Leben suchen. Es mag sein, dass wir in gewisser Weise ausgenutzt werden.
  • Von einer afrikanischen Maske träumen, ist der Ausdruck für die Folgen unserer Worte bezüglich dessen, was wir über andere sagen. Vielleicht haben wir den Mund zu voll genommen.
  • Ein afrikanischer Tanz ist ein Abbild unserer Erfahrungen und wie wir daraus lernen müssen. Wir suchen nach einer zeitlichen Verlängerung für etwas. Vielleicht hinterfragen wir auch unseren Lebensweg in Bezug darauf, wohin er führt. Tanz steht für eine weibliche Einstellung oder eine weibliche Perspektive auf eine Situation.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Afrika sehen: Reisen und Erlebnisse; die Fremde zieht einen an, da die eigene Situation unbefriedigt ist oder Gefahren drohen;
  • Afrika im Atlas studieren: Sehnsucht nach fernen Ländern;
  • nach Afrika reisen oder dort sein: bevorstehende Krankheit; die Fieber mit sich bringt;
  • in Afrika sein: nicht von der Scholle wegkommen können.
(arab.):
  • verirre dich nicht und bleibe auf dem Boden der Wirklichkeit - es ist nicht alles Gold, was glänzt!
BIBLIOTHEKAR = ein gutes Gedächtnis haben, Detailsoder Erfahrungen jenseits von Verstand und Logik suchen

Interpretiert man oft als Zeichen für ein gutes Gedächtnis. Manchmal symbolisiert er auch die Neigung eines Menschen, durch Meditation und ähnliche Übungen das Bewußtsein zu erweitern und Erfahrungen jenseits von Verstand und Logik zu suchen, was unter Umständen als Warnung vor einer starken Realitätsflucht aufzufassen ist.   Siehe Bibliothek Buch Universität

Ähnliche Träume:
 
09.07.2021  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Afrikanische Mama
Ich war mit meinem Ehemann mit dem Motorrad unterwegs auf einer mehrspurigen Autobahn. Ich war vom Gefühl her ein afrikanischer Mann und hab mich nicht wertvoll gefühlt. Ich wollte schon ausfahren in eine ganz andere Richtung und setzte einen Blinker. Doch dann kehrte ich um, war jetzt wieder ganz ich selbst. Die Ampel war auf blau, freie Fahrt voraus. Ich wechselte eine Spur nach der anderen bis ich auf der äußersten Überholspur war. Mit meinem weißen Motorrad rempelte ich das Motorrad von meinem Ehemann an, es war blau. Wir blieben mitten auf der Autobahn stehen. Plötzlich war ich ...
 

08.01.2020  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Afrikanerin geküßt
Bin in Afrika in einer Stadt ähnlich wie El-Ayoun. Treffe eine junge Afrikanerin. Wir verlieben uns. Sie ist plötzlich weg. Es ist Dämmerung und hat Schnee. Sie kommt wieder. Wir gehen in ein Hotel. Dort küssen wir uns. Im Zimmer sind viele Leute, wir haben deshalb kein Sex.
 

22.12.2018  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
In Afrika mit kleinem Jungen
Ich fuhr mit dem Auto und einem kleinen blonden Jungen (wohl mein Bruder) durch weissen Schnee. Wir waren in Afrika und ich wollte dem Jungen mit dem Auto noch einen Weg auf einer An Höhe zeigen, wir gaben dies aber auf, wegen des Schnees. Wir hielten vor unserem herrschaftlichen Haus und dann lief der Junge die Strasse hinunter, auf welcher plötzlich eine Straussenherde erschien. Ich sah den Jungen nicht mehr und ich suchte Schutz hinter einem Gartenzaun, welcher nur Kniehoch war. Dann wachte ich auf.
 

05.06.2018  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
afrikanische Pilger
Sehe vor der Kirche mehrere Pilger, die mit einem Priester unterwegs sind. Es sind afrikanische ältere Frauen, teils im Rollstuhl, die beten.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x