joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 376
twitter 2 mal bewertet: rating

 
Datum: 26.01.2018
Ein Mann im Alter zwischen 56-63 gab folgenden Todestraum ein:

spukender Grabstein

War irgendwo mit einer Gruppe am arbeiten in einem Wald, als ich mich plötzlich verirrt habe und die Gruppe nicht mehr finden konnte. Da komme ich an einen Grabstein, aus dem eine weiße Gestalt oder ein weißer Geist heraus quillt. Nehme einen Stein und ziele damit auf den Geist, worauf dieser sich sofort wieder in seinen Grabstein zurückzieht.
GRABSTEIN = Vergessenes und Begrabenes, Detailserkennen, dass etwas für immer verschwunden ist

Assoziation: Denkmal, Erinnerung.
Fragestellung: Wie möchte ich in Erinnerung bleiben? Was hinterlasse ich?
 
Grabstein im Traum macht auf einen vergessenen oder begrabenen Teil unseres Selbst aufmerksam. Bestimmte Charakteristika, Eigenschaften oder Ereignisse, sind jetzt nicht mehr so relevant oder dominant wie sie früher einmal waren. Man wird bald erkennen, dass etwas für immer verschwunden ist.
  • Einen Grabstein sehen, zeigt an, dass wir frei von Traurigkeit sind. Es bringt keine Vorteile mehr, in der Vergangenheit nach etwas zu suchen. Wir werden in die Zukunft blicken und eine Neuanfang wagen.
  • Wer sich an einem Grabstein festhält, von dem wird erwartet, dass er Hilfe leistet. Jemand in seiner Nähe braucht eine Lösung für sein Problem. Auch wenn es ihm schwerfällt, sollte er veruschen, gute Ratschläge zu geben und richtig zu führen.
  • Sieht man jemand einen Grabstein tragen, bedeutet dieser Traum Kritik und Beanstandung. Man wird erkennen, dass viele Menschen uns beobachten. Diejenigen, die nicht mit uns einverstanden sind, werden sich mit einer schwer zu ertragenden Kritik an uns wenden.
  • Wer einen Grabstein mit seinem Namen sieht, steht mit anderen in Konflikt. Dies ist auch ein Zeichen, dass er sich Sorgen um sich selbst macht. Er könnte gewisse Dinge in seinem Leben falsch wahrnehmen.
  • Eine Inschrift oder sonst etwas auf dem Grabstein zeigt, wie sich das abhanden Gekommene momentan auf unser Leben auswirkt. Wenn man die Inschrift traurig las, sollte man wohl seine Einstellung zu der genannten Person oder dem, was sie verkörpert, neu überdenken. Man frage sich, ob man nachsichtiger, gütiger oder rücksichtsvoller werden muss, wenn die Person diese guten Eigenschaften in hohem Maß besitzt.
  • Grabsteine untersuchen, könnte auf bevorstehende Verantwortlichkeiten hinweisen. Egal, ob man die Namen oder Daten lesen kann, kann die Art der Aufgaben, die man im Wachleben übernehmen muss, ähnlich langwierig oder anspruchsvoll sein. Man versuche, jetzt besonders vorsichtig und konzentriert zu sein, um unnötige Fehler zu vermeiden. Man könnte beauftragt werden, ein umfangreiches Projekt durchzuführen, sich auf einen schwierigen Fall einzulassen oder sich um das Wohl kranker Menschen zu kümmern.
  • Wenn man einen Grabstein zerstört, bedeutet dieser Traum, dass man jemanden enttäuschen wird. Man könnte irrational handeln oder etwas wichtiges vergessen.
  • An einem Grabstein arbeiten, zeigt, dass man einen guten Job machen wird. Man kann jemandem aus einer finanziellen Notlage helfen.
  • Ein zerbrochener Grabstein vermittelt eine negative Botschaft. Es bedeutet, dass man eine schwierige Phase vor sich hat. Die Schwierigkeiten und Kämpfe, die bald auf uns zu kommen werden, können die direkte Folge von begangenen Fehlern sein, oder auch mit unserer Unfähigkeit zu tun haben, Pläne konsequent umzusetzen. Diese anstrengende Zeit kann sogar unser Selbstvertrauen und unseren Optimismus untergraben.
  • Wenn man einen Namen auf einem Grabstein sieht, bezieht sich der Traum auf diese Person. Wenn man sich nicht an den Namen erinnert oder der Name einem nichts sagt, ist man in ein Problem verwickelt.
  • Einen Grabstein für das eigene Grab auswählen, ist ein positives Omen in Bezug auf mögliche Verbesserungen unserer gegenwärtigen Existenz. Dies bedeutet konkret, dass wir eine Bestandsaufnahme unserer Handlungen und Entscheidungen, mit der klaren Vision voranzuschreiten, erfogreich durchführen werden.
  • Nach alten Quellen soll der Grabstein für Wohlstand und eine glückliche Ehe stehen. Ein Denkmal in Form eines Grabsteins soll langes Leben bedeuten.
Im Traum las man vielleicht in einer Inschrift auf einem Grabstein den Namen einer Person, die man kennt. Man denke an deren typische Eigenschaften, denn in solchen Fällen sagen uns die Träume, dass wir diese Eigenschaften in uns ausmerzen (abtöten) oder ändern sollten.
 
Siehe Blumen Denkmal Friedhof Grab Inschrift Insignien Kranz Kreuz Steine
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Grabschrift sehen: man wird einen Freund verlieren oder Verwandten;
  • Grabstein sehen: bringt Ehesegen und Wohlstand;
  • ein auseinanderbröckelnder Grabstein: bedeutet Krankheit und Schwierigkeiten in der Familie;
  • zusammen mit anderen Grabsteine bewundern: bedeutet den passenden Partner finden;
  • Grabhügel sehen: man wird an etwas erinnert werden, das man schon lange vergessen hat, oder man wird etwas wiederbekommen, das man verloren hatte oder einem genommen worden war;
  • Grabmal sehen: ein alter Freund, der großes Ansehen genießt und lange abwesend war, wird zurückkehren;
  • Grabstätte sehen: gute Nachrichten über eine Geburt und ein Brief wird zu großem Glück führen.
(arab.):
  • Grabstein sehen: ein hohes Alter erreichen; auch: du verlierst einen Freund.
  • Grabstein tragen oder von einem fallenden Grabstein niedergeschlagen werden: in großer Lebensgefahr schweben.
GESPENSTER = alte Gewohnheiten, Detailsan begrabene Hoffnungen und Sehnsüchte erinnert werden

Gespenst im Traum stellt die Verbindung zu alten Gewohnheitsmustern her. Es kann uns jedoch auch an begrabene Hoffnungen und Sehnsüchte erinnern, die etwas Substanzloses haben - vielleicht, weil man nicht genügend Energie in sie investiert hat. Gespenst wird oft als die innere Stimme (Intuition) gedeutet, auf die man in einer konkreten Situation mehr hören sollte.
 
Vielleicht belebt man alte Erinnerungen oder Gefühle, damit man seine Handlungen besser verstehen kann. Wenn man sich mit vergangenen und toten Aspekten in Verbindung setzt, kann man im Hier und Jetzt angemessen handeln.
  • Wenn uns Gespenster im Traum besuchen, kann dies bedeuten, dass etwas nicht mehr in Reichweite ist. Möglicherweise haben wir den Zugriff verloren. Es kann auch bedeuten, dass wir uns vom Leben, und der Welt um uns herum, getrennt fühlen. Dies kann eine Aufforderung sein, die Dinge klarer zu sehen.
  • Wenn uns ein Gespenst besucht, dessen Form den Tod darstellt (Skelett, Sensenmann oder Todesengel), darf sein Erscheinen als inständige Nachricht verstanden werden, unsere schädlichen Verhaltensweisen zu ändern. Es ist fünf vor zwölf, unsere schlechten Gewohnheiten aufzugeben. Dies wird uns helfen, unser Leben voranzutreiben.
  • Wer selbst zum Gespenst mutiert, der möchte einer unangenehmen Situation entkommen. Es zeigt seine Trennung von der Welt um ihn herum an. Gibt es etwas oder jemanden, bei dem er sich so fühlt?
  • Das Berühren eines Geistes und sein Verschwinden, ist ein Zeichen dafür, dass wir daran arbeiten, mit unseren unterdrückten Ängsten und schmerzhaften Erinnerungen umzugehen. Aber wir sind immer noch nicht bereit, uns ihnen direkt zu stellen. Geben wir der Angelegenheit Zeit und bleiben daran.
  • Wenn wir von einem Gespenst erschreckt werden oder mit ihm sprechen, werden wir gewarnt, dass wir unter Druck stehen, etwas zu tun, das unserer Geradlinigkeit widerspricht. Möglicherweise müssen wir die Weisheit eines anderen suchen, um der Versuchung widerstehen zu können.
  • Wenn wir von Ghulen verfolgt werden, ist dies eine Warnung, dass unsere schädlichen Eigenschaften und schlechten Gewohnheiten den Weg nach vorne blockieren. Wir haben die Möglichkeit, dies mit einer neuen Perspektive zu ändern.
  • Einem Gespenst Geschenke oder Opfer bringen, um es zu beruhigen, kann bedeuten, dass man glaubt, man müsse jetzt besonders nett zu den Menschen sein, um seine Schuld wieder gut zu machen.
  • Das Träumen von paranormalen Aktivitäten kann ein Symbol für den Verlust der Kontrolle über das Leben sein. Möglicherweise stehen Hindernisse im Weg, die einen daran hindern, seine Ziele zu erreichen. Diese Art Träume stehen symbolisch für die Gefühle oder das Leben in der Realität. Möglicherweise muss man seine Lebensziele neu bewerten.
Gespenster besuchen uns meist dann, wenn wir gestresst sind, weil wir etwas nicht erreichen können, was wir unbedingt erreichen wollen. Zum Teil zeigen sie auch Ängste oder Schuldgefühle an, die verdrängt wurden, aber das Leben weiterhin beeinflussen; oft kann man diese Komplexe nur durch Psychotherapie wieder aufdecken und endgültig verarbeiten.
 
Spirituell: Taucht ein Gespenst im Traum auf, soll dies uns möglicherweise auf vergangenen Seinszustände aufmerksam machen; in diesem Fall sollte man dazu in der Lage sein, seine Entwicklungsfortschritte zu erkennen.
 
Siehe Außerirdisch Besessenheit Dämon Elfen Fabelwesen Fee Friedhof Geist Geister Hexe Kobold Nymphe Teufel Ufo Vampir Zombie Zwerg
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Störung der natürlichen inneren Ordnung, wobei die innere Stimme zu intervenieren versucht.
  • Gespenster verkünden Krankheiten, Neuigkeiten oder Sorgen.
  • Gespenster sehen: man wird Unangenehmes erfahren.
  • mit einem Gespenst sprechen: man wird gute Eindrücke gewinnen.
(arab.):
  • mehrere Gespenster sehen: von undankbaren und falschen Menschen umgeben werden.
  • ein Gespenst sehen: du siehst die Dinge nicht, wie sie sind, und das bringt dich in Gefahr.
(indisch):
  • Elend, Not.
GEIST = ungelöste Konflikte, Detailsvon etwas aus der Vergangenheit verfolgt werden

Geist im Traum deutet auf ungelöste Konflikte aus der Vergangenheit, die immer noch wirksam sind. Dabei kann es sich um schmerzhafte Erinnerungen, Schuldgefühle, eine unerfüllte Liebe, jemanden nicht verzeihen können, Eifersucht, Hass, Wut oder Schamgefühle handeln. Etwas, das einen immer noch verfolgt. Selbst ein Geist sein weist darauf hin, dass man nicht das tun kann, was man will. Etwas raubt einem die Seele, Hoffnungen ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
WALD = verwirrt sein, Detailswegen etwas die Orientierung verloren haben

Assoziation: Ungewissheit, Irritation, Verlorenheit; Fragestellung: Welches Problem sorgt für Unsicherheit?   Wald im Traum deutet man, als das Ausgeschlossensein von Maßnahmen, die einem das Gefühl der Geborgenheit geben. Ein Problem, das zu Unzufriedenheit und Verunsicherung geführt hat. Es mangelt einem an Selbstvertrauen oder man leidet unter Kontrollverlust.   Wald bedeutet in der Regel, dass man das Reich ... weiter
STEINE = Unnachgiebigkeit und Festigkeit, DetailsHindernisse überwinden müssen

Assoziation: Unnachgiebigkeit; Festigkeit; Dauerhaftigkeit, Fragestellung: Welcher Teil von mir ist fest und undurchdringlich?   Steine im Traum stehen für Stabilität und Dauerhaftigkeit. Nach dem Motto, wer fest und unerschütterlich seinem Glaube vertraut, dessen Handlungen werden den Zahn der Zeit überdauern. Ein Stein kann ähnlich wie Felsen Hindernisse anzeigen, die man überwinden muß. Manchmal verkörpern sie ... weiter
VERIRREN = Unsicherheit, Detailsmit einer rätselhaften Situation konfrontiert sein

Assoziation: Richtungslosigkeit, Unauffindbarkeit. Fragestellung: Wo in meinem Leben fehlt es mir an Selbstvertrauen?   Verirren im Traum deutet darauf hin, dass man sich bemüht, durch eine unsichere, unvertraute Angelegenheit einen Weg zu finden. Man ist beunruhigt oder ängstlich, weil man mit einer unerklärlichen Situation in Berührung gekommen ist, die völliges Neuland ist. Sich verirren und nach Hause wollen, ... weiter
ARBEIT = Streß und physische Belastung, Detailsdie sehr anstrengend ist oder viel Aufwand erfordert

Assoziation: Körperliche und psychische Belastbarkeit; Streß Fragestellung: Was ist zu anstrengend für mich?   Arbeit im Traum zeigt an, dass man mit seiner Arbeit "noch nicht fertig ist". Man nimmt des Tages Last und Mühen quasi mit ins Bett, wo das Unbewußte sie bewältigen muss. Man hat sich viel vorgenommen und muss nun aktiv bleiben und weitermachen - auch wenn man mittlerweile weniger Motivation und Lust hat, ... weiter
FINDEN = Selbstbewusstsein, Detailskann einen unverhofften Erfolg oder Gewinn ankündigen

Assoziation: Entdeckung, Erkenntnis. Fragestellung: Was bin ich in Besitz zu nehmen bereit?   Finden im Traum heißt, dass uns ein Teil unseres Selbst bewußt geworden ist, der uns noch nützlich sein wird. Finden (zum Beispiel einen Gegenstand) kann manchmal wirklich einen unverhofften Erfolg oder Gewinn ankündigen. Oft muß man allerdings auch mit dem Gegenteil, einer enttäuschten Erwartung oder einem Verlust rechnen. ... weiter
ZIEL = innere Zielstrebigkeit, Detailsman weiß instinktiv, was man tun muß

Ziel im Traum kann eine Chance, eine Gelegenheit oder eine Entscheidung widerspiegeln. Den Wunsch haben, dass etwas passiert. Wenn man sich im Traum Lebensziele setzt, dann kann dies als Hinweis dafür gedeutet werden, dass man mit seiner inneren Zielstrebigkeit in Verbindung steht. Wird ein Ziel verfehlt, kann dies ein Hinweis dafür sein, dass man nicht alle Bedingungen einer Situation berücksichtigt hat. Auf ein Ziel ... weiter
GESELLSCHAFT = Bedürfnis nach mehr sozialen Kontakten, Detailsman will nicht mehr so einsam sein, sich anderen Menschen mitteilen

Gesellschaft, in der man sich befindet, zeigt oft das Bedürfnis nach mehr sozialen Kontakten bei vereinsamten Menschen an. Eine große Gesellschaft, in der man sich verloren fühlt, kann darauf hinweisen, daß die eigenen Lebensverhältnisse im Augenblick verworren sind und bald wieder geordnet werden müssen.   Psychologisch: Wer sie besucht, will im Wachleben nicht mehr so einsam sein, möchte sich anderen Menschen ... weiter

Ähnliche Träume:
 
08.02.2020  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Grabstein
Hab von Grabstein geträumt mit meinem Geburtsdatum sterbetag war gleich wie Geburtsdatum aber ohne Jahr.
 

21.11.2018  Ein Mann zwischen 28-35 träumte:
 
Grabsteine mit Inschrift 1492
Nach Aufenthalt mit Familie in einem Haus;In der Nacht Sicht auf Grabsteine an einer Straße mit der Zahl 1492.
 

16.09.2018  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Grabsteine
Stehen vor zwei grabsteinen ohne Schrift alte kunstvolle grabsteinen mit verzierungen
 

22.03.2015  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Grabsteine in Bucht
Es ist sehr dunkel. Ich bin an einem Strand. Die Brandung tobt. Es ist sehr stürmisch. Es stehen dort sehr viele Grabsteine. Alle sehr verwittert. Ich habe einen Grabstein mitgebracht. Diesen ramme ich zwischen die 2 größten alten Grabsteine. Eine dunkle Gestalt ist an meiner rechten Seite und sagt zu mir: Da müsst ihr euch jetzt selber drum kümmern.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x