Traumsymbole deuten

Symbol Tagebuch



 
 

Traumsymbol Säen: der Geschlechtsakt, gutes Wirtschaften oder den Beginn eines neuen Projektes

Das Säen im Traum kann den Geschlechtsakt symbolisieren, gutes Wirtschaften oder den Beginn eines neuen Projektes.
 
Psychologisch: Der Sämann im Traum sorgt für das Wachsen und Gedeihen neuer Pläne, die nur mit harter Arbeit durchgeführt werden können. Das Säen kann auch sexuell gedeutet werden, weil man in die Furche den Samen einbringt. Schon babylonische Traumforscher glaubten an reichen Kindersegen, wenn man sich im Traum säen sah. Im Säen ist das Bild, Grundvoraussetzungen für den Erfolg zu schaffen, enthalten. Die Arbeiten wie die Vorbereitung des Bodens, die dem Säen vorausgehen müssen, sind auch in der heutigen technisierten Gesellschaft noch immer sinnträchtige Bilder.
 
Spirituell: Säen im spirituellen Sinn bedeutet, die richtigen Bedingungen zu schaffen, unter denen Wachstum stattfinden kann. Säen ist das Symbol der Kreativität.
 
Siehe Acker Aussaat Bauernhof Ernte Saat Samen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • säen von Samen verheißt dem Bauern eine ertragreiche Zukunft, wenn er in frisch gepflügtem Boden sät.
  • säen: wenn man jetzt neue Pläne anpackt, wird man sehr erfolgreich sein, vor allem beruflich.
  • in regelmäßig verteilte Löcher säen: Erfolg und Anerkennung;
  • andere beim säen sehen: es werden einem viele Geschäfte vorhergesagt, die allen Nutzen bringen.
  • Korn säen: ein positives Zeichen für beruflichen Erfolg;
  • Rosmarin säen: bringt Freudlosigkeit und Gleichgültigkeit und somit Unglück in anscheinend heilen Familien;
  • Bei einer jungen Frau bedeutet das Säen von Rübensamen, daß sie ein großes Vermögen erben und einen attraktiven Mann bekommen wird.
(arab.):
  • säen bei ruhiger Luft: dein Vorhaben wird gelingen;
  • säen bei stürmischem Wetter: ohne Überlegung handeln.
  • Bohnen säen: Glück im Geschäft;
  • Feld bebauen, säen und bepflanzen sehen: lohnende Arbeit;
  • Früchte säen oder pflanzen: bedeutet guten Geschäftsgang.
  • Korn säen: du darfst auf eine gute Zukunft hoffen;
  • Lattich säen: du gibst dich mit unnötigen Dingen ab;
  • Samen säen: sich in nützlicher Weise beschäftigen;
  • Unkraut sehen oder säen: mit Verlusten und Hindernissen ist zu rechnen.
(indisch):
  • säen allgemein: du wirst Reichtum erwerben;
  • jemanden säen sehen: gute Gesundheit.
  • Blumen säen: deine schlechten Zeiten bessern sich;
  • Bohnen säen: das Leben kann sich gut gestalten, wenn beide Teile zusammenhalten;
  • Korn säen: für Reiche bedeutet es Gutes, für Arme bedeutet es Böses;
  • Linsen säen: du kannst damit rechnen, daß du bald eine gute Nachricht erhältst;
  • Salat säen: du hast viel Wagemut;
  • Weizen säen: du wirst dich plagen müssen;
Traum deuten und im Tagebuch speichern:

 
Achten Sie darauf, welche Eigenschaften die geträumten Objekte haben (Farbe, Anzahl, Grösse), wo sie sich befinden (oben, rechts, nördlich), was sie aussagen, wie sie sich anfühlen. Ist es Tag, Nacht, Sommer, Winter? Wie haben Sie sich gefühlt? Je mehr Details Sie eingeben, umso genauer kann die Deutung ausfallen.

comment1.gif Kommentare: von besonderer Bedeutung sind reale Begebenheiten, die sich in zeitlicher Nähe des Traumes ereigneten (Gewinn, Brief, Anruf, Besuch, Abschied, Unfall, Beleidigung, Ärgernis...). Auch die ersten Gedanken nach dem Aufwachen sind meist sehr bedeutsam.

Traum speichern
Kommentare zum Traum: (optional)
privat comment öffentlich comment
Kommentare sind rein privat. Sie sind weder für die Öffentlichkeit noch für Suchmaschinen einsehbar.

 
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
mugwa



 
1 star
2 starstar
3 starstarstar
4 starstarstarstar
5 starstarstarstarstar
6 starstarstarstarstarstar
x