Traumsymbole deuten

Symbol Tagebuch



 
 

Traumsymbol Bettler: Bedürftigkeit und Verzweiflung, Probleme damit haben, seine Mißerfolge oder sein Versagen anzunehmen

Assotiation: Abhängigkeit, Bedürftigkeit, Verzweiflung;
Fragestellung: Was macht mich bedürftig und notleidend?
 
Ein Traum-Bettler kann darauf hinweisen, dass man Schwierigkeiten damit hat, seine Mißerfolge oder sein Versagen zu akzeptieren. Er kann auch depressive Gefühle der Ohnmacht oder Hilflosigkeit darstellen. Alles aufbieten und in Bewegung setzen, um wenigstens eine Reaktion, Unterstützung oder Sympathie von anderen zu bekommen.
  • Im Traum Bettler zu sein oder zu betteln, stellt Unsicherheit, Verzweiflung, Mißerfolge und einen Mangel an Selbstwertgefühl dar. Auch einen Minderwertigkeitskomplex oder Probleme mit dem Alleinsein haben. Es kann aber auch einfach nur die Angst vor Armut sein.
  • Einen Bettler treffen soll daran erinnern, dass man anderen Menschen, die weniger Glück haben als man selbst, helfen muss.
  • Wenn man bettelnd Almosen annimmt, fürchtet man materielle Not so sehr, dass man sich "um jeden Preis" absichern möchte. Auch wenn man sich dafür erniedrigen (lassen) müßte. Es kann aber auch eine verwöhnte Haltung dahinterstehen, endlich wieder etwas zu verdienen, nachdem man eine zu lange Auszeit hinter sich gebracht hat. Auch: Der alleinigen Ansicht sein, etwas verdient zu haben.
  • Nach alten Quellen soll ein blinder Bettler einen Erfolg im Glücksspiel ankündigen, aber diese Deutung ist unsicher.
Der Bettler ist manchmal auch als Warnzeichen zu verstehen, man möge sich anderen Menschen gegenüber weniger erhaben zeigen. Er kann aber auch als weiser Ratgeber konkrete Vorschläge für die Lebensgestaltung geben, die man beachten sollte. Alte Traumbücher übernahmen die volkstümliche Ansicht, dass es Glück und Geldzuwachs bedeute, wenn man im Traum einen Bettler beschenkt.
 
Bettler wird tiefenanalytisch häufig als das Symbol für jene Seiten der eigenen Persönlichkeit interpretiert, die man selbst ablehnt und vor anderen zu verbergen sucht; man sollte dann lernen, auch sie zu akzeptieren und vielleicht so zu verändern, daß man sich ihrer nicht mehr schämen muss. Zuweilen kommt in diesem Symbol auch das Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit oder sozialer Isolierung zum Ausdruck. Gefühle, Triebe und Gedanken, die im realen Leben des Träumenden "gehungert" haben, werden in Träumen möglicherweise als Bettler personifiziert.
 
Oft umschreibt der Bettler auch die unangenehme Erinnerung an einen Menschen oder ein Ereignis, das wir lieber aus unserem Gedächtnis streichen möchten. Manchmal erinnert das Unbewußte uns auch daran, dass wir uns auf mehr Einfachheit im Wachleben besinnen.
 
Spirituell: Ein Bettler kann mit einem Einsiedler identisch und daher ein spiritueller Bittsteller/Fürbitter sein.
 
Siehe Einsiedler Mönch Pilger Vagabund Armut Obdachlosigkeit Einsamkeit Fakir Gaukler Almosen Münze Geld
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • einen Bettler sehen: bedeutet eine kummervolle Zukunft; oder eine kleine freudige Überraschung steht bevor;
  • einen alten, klapprigen Bettler sehen: Zeichen für schlechte Planung; wenn Sie nicht sparsam sind, werden Sie einen Großteil Ihres Besitzes verlieren; skandalöse Berichte werden Ihren Ruhm schädigen;
  • von einem Bettler auf der Straße angegangen werden: bedeutet kommende Schwierigkeiten;
  • selbst Bettler sein: man wird Erfolg im Lotto oder Glück in Geschäften haben; auch: Zeichen der gesellschaftlichen Isolierung und Angst vor den eigenen Schwächen oder Heimlichkeiten sich selbst gegenüber;
  • einen Bettler ins Haus kommen sehen: Leiden; auch: zeigt eine Überraschung an, die bald eintreffen wird;
  • einem Bettler etwas geben: bedeutet Erfolg in allen deinen Unternehmungen; Befreiung aus einer unangenehmen Lage; signalisiert Unzufriedenheit; du wirst ohne Schwierigkeiten die Liebe derer gewinnen, die um dich sind;
  • einem Bettler Kupfer geben: verspricht großen Gewinn;
  • Bettlerin: man wird ein Geschenk erhalten.
  • betteln gehen: zeigt Mangel und Not in der Familie an;
  • nach Geld betteln: Gewinn in der Lotterie;
  • nach Erlaubnis betteln: du sehnst dich nach Zuneigung;
  • betteln sehen: man wird Vergeltung üben.
(arab.):
  • Bettler sehen: Sorgen in Aussicht, man sollte sich seinen Mitmenschen gegenüber hilfreicher erweisen; auch: Es geht dir gut, aber dein Leichtsinn, deine Gutgläubigkeit und dein Großmut wird dich vernichten.
  • betteln gehen: Armut in der Familie.
  • Bettler begegnen: kündigt eine Überraschung an;
  • Bettler ins Haus treten sehen: Mißhelligkeiten, Ärger; auch: Ankündigung einer Überraschung;
  • einem Bettler etwas geben: dein Fleiß wird belohnt werden, eine gute Handlung wird ihren Lohn finden; auch: Deine Neider ziehen sich zurück, denn sie sehen, daß du gerecht bist. Du hast Erfolg und neue Freunde kommen.
  • selbst Bettler sein: Vermehrung des Besitzes; Erfolg in einem bestimmten Vorhaben;
  • Bettler schelten: du bekommst ein Geschenk;
  • einen Bettler hinauswerfen: Unglück von sich abwehren.
(persisch):
  • Einem Bettler zu geben oder selbst als Bettler etwas zu erhalten ist ein Hinweis auf unerwartete Hilfe von außen.
  • Das Geben zu verweigern bedeutet kommende Enttäuschung.
  • Allgemein will der Bettler daran erinnern, daß materielle Werte nicht die einzigen sind und sich im Nehmen und Geben mehr Sinn und Glück verbirgt als im Horten irdischer Güter.
(indisch):
  • verzage nicht, denn auch für dich kommen wieder schöne Tage.
Bettler
Traumdeutung BETTLER
1. Anteil männlich: 78% Anteil weiblich: 22%
tortendiagrammtortendiagrammtortendiagramm2. Anteil in Alpträumen: 20%
2. in erotischen Träuen: 10%
2. in spirituellen Träumen: 30%
3. Altersstufe 7- 28 Jahre: 47.1%
3. Altersstufe 28-49 Jahre: 4.2%
3. Altersstufe 49-78 Jahre: 48.7%
Prozentstatistik der Traumsymbole berechnet aus den Daten aller Träume seit 2014

 
Träume mit dem Traumsymbol BETTLER:commentstar vom:
 Sensenmann als Bettlerstar29.12.12
 Der Versuch zu schlafenstar29.08.16
 mein neuer portierstar18.11.15
 Schlüsselstar20.05.15
 spinnestar11.04.15
 Baby geborenstar09.03.15
 Vater verschlang Jungenstar22.01.15
 im Boden einbrechenstar16.01.15
 Tierreichstar13.06.14

 
Traum deuten und im Tagebuch speichern:

 
Achten Sie darauf, welche Eigenschaften die geträumten Objekte haben (Farbe, Anzahl, Grösse), wo sie sich befinden (oben, rechts, nördlich), was sie aussagen, wie sie sich anfühlen. Ist es Tag, Nacht, Sommer, Winter? Wie haben Sie sich gefühlt? Je mehr Details Sie eingeben, umso genauer kann die Deutung ausfallen.

comment1.gif Kommentare: von besonderer Bedeutung sind reale Begebenheiten, die sich in zeitlicher Nähe des Traumes ereigneten (Gewinn, Brief, Anruf, Besuch, Abschied, Unfall, Beleidigung, Ärgernis...). Auch die ersten Gedanken nach dem Aufwachen sind meist sehr bedeutsam.

Traum speichern
Kommentare zum Traum: (optional)
privat comment öffentlich comment
Kommentare sind rein privat. Sie sind weder für die Öffentlichkeit noch für Suchmaschinen einsehbar.

 
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
mugwa



 
1 star
2 starstar
3 starstarstar
4 starstarstarstar
5 starstarstarstarstar
6 starstarstarstarstarstar
x